Wer will, der kann schon 100 Jahre alt werden

Die Lebenserwartung der Menschen steigt erfreulicherweise an. Deren Jahre bei voller Gesundheit eher nicht so sehr. Wurde man im 19. Jahrhundert noch rund 50 Jahre alt, so dürften 28 % der Mädchen mit Geburtsjahr 2017 an die 100 Jahre alt werden. Von den Burschen dürften es 7 % schaffen. Dies haben Studien des Max-Planck-Institut für demografische Forschung ergeben. Eine heute 50-jährige Frau dürfte 88,2 Jahre alt werden, gleichaltrige Männer kommen auf eine Lebenserwartung von 83,4 Jahren.

In der EU sind 27 Mio. Menschen über 80 Jahre alt. (Infografik: obs / Ergo Versicherungsgruppe AG)

Wer also will, der kann bereits 100 Jahre alt werden. Die Gründe für diese Steigerung der Lebenserwartung sind schnell aufgezählt: Bessere Wohn- und Arbeitsbedingungen, mehr Bildung, mehr Hygiene, eine gesündere Ernährung sowie der medizinische Fortschritt insgesamt. Einen großen Einfluss auf das Alter haben bekanntlich auch noch der soziale Status wie der jeweilige Lebensstil. Darin vorbildlich ist z.B. Wildor Hoffmann, der ehemalige Präsident der Deutschen olympischen Gesellschaft. Er lehrt mit 92 Jahren noch immer als Professor an der Kölner Sporthochschule, lernt gerade Rumba tanzen und bewältigt jeden Tag 200 Treppenstufen.

“Langlebigkeit hat vor allem mit geistiger und körperlicher Fitness zu tun hat, also mit Denken und Sport”, unterstreicht Prof. Gerd Glaeske von der Universität Bremen. Dass Männer statistisch gesehen rund 7 Jahre kürzer leben als Frauen, liegt laut der Universität Wien auch daran, dass sie riskanter leben würden. Damit gemeint sind eine Vorliebe für Alkohol und Nikotin, das Schwänzen von Vorsorgeuntersuchungen, die oft grundsätzliche Ablehnung von Nahrungsergänzungsmitteln sowie das Betreiben von Extremsportarten. Daran will u.a. auch der “Weltmännertag” jedes Jahr am 3. November aufmerksam machen!

Schreibe einen Kommentar