Wer stirbt ?

Anlässlich der Rad-Weltmeisterschaft höre ich wieder, dass 2016 Rudi Altig verstorben ist. Eine deutsche Radfahrer-Legende. Weltmeister auf der Bahn und auf der Straße. Hat 78 Jahre durchgehalten. Immerhin! Als Arzt kommt dann immer die Frage: Woran gestorben? Herz-Kreislauf oder wohl doch Krebs?

Rudi Altig habe ihn nie persönlich kennengelernt. Ich habe immer gerne von und über ihn gelesen, seine Erfolge nachempfunden. Will sagen: Sein Bild von ihm in meinem Kopf bleibt völlig unberührt von der Tatsache, dass er verstorben ist. Das ist mir völlig egal. Und merken Sie jetzt etwas? Wer stirbt eigentlich?

Für mich ist Rudi Altig unverändert präsent. Da ist doch wohl nur ein Körper gestorben! Und genau darauf wollte ich hinaus: Der Körper stirbt!

Nicht Sie sterben, sondern nur Ihr Körper !

Wenn man einmal soweit ist im Denken, dann wird man sich doch sofort auch um seinen Körper kümmern wollen. Oder? Weil der Mistkerl stirbt, nicht wir! Und das können wir hinausschieben. Weit, weit nach hinten. Und das Erfreuliche dabei ist: Je weiter Sie den Tod nach hinten schieben, desto mehr haben Sie vom Leben. Ich meine Lebensqualität. Genau darum ist es ja so wichtig dieses „Auf und hinaus!“

Jeder Nicht-Lauf-Tag bringt Sie dem Tod näher. Und der Körper stirbt, nicht Sie! Kümmern Sie sich um Ihren Körper! Jetzt. Täglich. Also weiter im Programm: Heute schon meditiert, sich Entspannt, sich aufgehoben gefühlt? Heute schon auf Essensmüll verzichtet, auf Kohlenhydrate und dafür NEM genommen?

Schreibe einen Kommentar