Was Muskeln alles bringen

Die Muskulatur ist das größte Organ Ihres Körpers. Wenn sie die verwöhnen, verwöhnen könnten, dann würde Ihnen das eine ganze Menge bringen. Und wie verwöhnt man seine Muskeln? Z.B. mit Ausdauertraining, Krafttraining, Beweglichkeit und Elastizität! Übungen, in die auch Yoga einfließt. Yoga ist Kraftsport. Extremsport, wenn Sie so wollen. Gleichzeitig maximales Bewegungstraining. Viel stärker als man glaubt.

Die Philosophie dahinter ist zentral:

Leben ist Bewegung
Bewegung ist Energie
Muskeln sind die Quelle der Energie

Und was haben Sie praktisch davon, so im Alltag? Lassen Sie mich dazu 6 Punkte aufzählen:

Schultern und Nacken: Kopfarbeiter leiden nicht mehr unter Verspannungen der schlaffen Muskulatur zwischen den Schulterblättern. Der Nacken entspannt. Die Energie wächst.

Arme: Kräftige Arme sehen bei Frauen schön aus, bei Männern imposant. Ein fester Händedruck öffnet beiden die Türen im Geschäftsleben.

Bauch: Untrainiert wölbt er sich unschön über die Hose. Das Becken kippt vor und krümmt die Wirbelsäule. Ein fester Bauch hingegen mindert das Risiko eines Herzinfarktes, zieht die Wirbelsäule lang, entlastet die Bandscheiben, unterstützt die Rückenmuskulatur – und mach attraktiv. Das tun müde machende Bauchfett-Hormone nicht.

Rücken: Jeder 2. Deutsche leidet unter Rückenschmerzen. Eine kräftige Rückenmuskulatur im Zusammenspiel mit guter Koordination beugen garantiert Rückenbeschwerden vor. Da geht man gleich viel beschwingter durchs Leben.

Po: Für viele Menschen hat ein knackiger “Allerwertester” maximalen Reiz. Zusammen mit der Bauch- und Oberschenkelmuskulatur sorgen die Gesäßmuskeln für eine gute Haltung und ein Becken voller Energie.

Beine: Eine kräftige Beinmuskulatur entlastet alle Gelenke vom Fuß über das Knie, zur Hüfte bis zum Halswirbel. Lässt einen durchs Leben federn oder gar hüpfen!

Überzeugt?

Quelle: „die neue diät – das fitnessbuch“ (Heyne Verlag)

Schreibe einen Kommentar