Taurin wirkt

Taurin ist eine Aminosäure. Populär geworden durch Red Bull. In dem Kultgetränk ist 1 g Taurin drin. Und warum? Weil Taurin vor den unangenehmen Nebenwirkungen des sonst so erwünschten Koffeins schützt. Stichwort Herzrasen. Koffein, bekanntlich die Mutter aller Energy Drinks, ist ja mittlerweile zum erlaubten Doping geworden. Genügend Taurin macht wie durch ein Wunder Koffein verträglich und ermöglicht „Ausdauer auf bequeme Art“ (siehe News vom 05.10.2015).

Das war die Einleitung. Jetzt kommt’s: Taurin „verhindert Fettsucht“, verhindert „Fetteinlagerung in der Leber (Fettleber)“ und „steigert die Fettverbrennung“. Lauter Zitate aus einer hoch wissenschaftlichen Arbeit in Life Sci. 2015 Aug 15; 135: 15. (News vom 04.10.2015) Das alles ohne Nebenwirkungen. Frohmedizin eben. Taurin (Red Bull) wirkt!

Dieses Sätzchen “Es wirkt.” vergessen Ärzte sehr oft. Wie etwa bei der so sinnlosen Kritik an einem einfachen Multivitamin-Getränk, das Dickdarmkrebs um 70 % verhindert. Diese 70 % kann man nicht übersehen, das ist signifikant.

Aber zurück zu Taurin. Taurin stimuliert PPAR-α. Sollte Ihnen bekannt vorkommen (News vom 25.01.2010). Denn dieses PPAR-α ist genauso ein Stoff, ein Genschalter, der die Fettverbrennung anregt, beschleunigt und vervielfacht. Falls Sie interessiert sind: Durch ACO und CPT-1 a Gene …

Taurin kann aber noch mehr. Es ist Bestandteil der Mitochondrien, damit der Kraftwerke in unseren Zellen. Taurin macht die Mitochondrien tüchtiger, damit die Muskeln stärker und vergrößert Ihre Ausdauer sogar gewaltig. Und täglich liegen vor mir Ihre im Blut gemessenen Taurin-Werte. Da finde ich das ganze Spektrum von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt.

Passt jedes Mal prompt …

Schreibe einen Kommentar