Medizinwitz des Tages 7. September 2020

Jede 3. Frau und jeder 5. Mann über 50 erleidet in Deutschland eine Fragilitätsfraktur. Die mit solchen Knochenbrüchen verbundenen Kosten werden bis ins Jahr 2030 um 23 % auf  14 Mrd. € anwachsen.

Aktionsbündnis Osteoporose am 07.09.2020

Viele durch Osteoporose hervorgerufene Knochenbrüche ließen sich durch eine zielgerichtete medikamentöse Behandlung verhindern. Doch diese Volkskrankheit wird zu wenig beachtet und wegen fehlender Diagnosen auch zu selten therapiert. Sowohl die Verordnung von Osteoporose-Medikamenten als auch die Häufigkeit der Knochendichte-Messungen ist in Deutschland geringer als es bei einer Versorgung gemäß der aktuellen S3-Leitlinie zu erwarten wäre.

Aktionsbündnis Osteoporose am 07.09.2020

Zu den größten Geschäftshemmnissen der Apotheken in Deutschland zählt weiterhin die Abwanderung in den Versandhandel.

Aposcope am 07.09.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 1. Juli 2020

Deutschland altert und immer mehr Menschen erkranken an Demenz. 2050 könnte es dann schon fast 3 Mio. demente Patienten geben. Darauf müssen wir Deutschland vorbereiten und das tun wir mit der Nationalen Demenzstrategie ! Darin wurden auf breiter Basis 27 Ziele formuliert und dazu 160 Maßnahmen vorgeschlagen, um Deutschland demenzfreundlich zu machen. 2026 wird dann erstmals Bilanz gezogen.

Deutschlands Bundesminister Dr. Giffey, Spahn und Karliczek am 01.07.2020

Wenn in Österreich nicht mehr der Arzt entscheidet, welches Medikament der Patient bekommen soll, sondern nur mehr der Wirkstoff verschrieben wird, dann schafft man damit nur eine vermeintliche Flexibilität. Obwohl eine solche Verordnung in vielen anderen Ländern bereits existiert, gefährdet man dadurch in Wahrheit die Therapietreue und das Vertrauen in die Arzneimittel. Generell wird eine Folge davon sein, dass der Wettbewerb unter den Arzneimittelherstellern noch mehr angefacht wird.

Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs am 01.07.2020

Die Aut-idem-Regelung, wonach Apotheken ein anderes als das vom Arzt namentlich verordnetes, jedoch wirkstoffgleiches Arzneimittel abgeben dürfen, bringt mehrere große Sicherheitsprobleme mit sich. Zudem können Apotheken in Österreich mögliche Wechselwirkungen bei der Medikation der Patienten fachlich gar nicht einschätzen.

Österreichische Ärztekammer am 01.07.2020

Menschen mit Demenz gehören in die Mitte der Gesellschaft. Daran müssen alle arbeiten.

Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste am 01.07.2020

Impfen durch Apothekerinnen und Apotheker erfolgt bereits in 13 Ländern Europas und verbessert die Gesundheit der Bevölkerung. … Es muss das Ziel aller Gesundheitsberufe sein, eine höhere Durchimpfungsrate zu erreichen, damit sich die Gesundheit der Bevölkerung verbessert.

Österreichische Apothekerkammer am 01.07.2020

39 % der Österreicher waren in der Vergangenheit oder sind aktuell von einer psychischen Erkrankung betroffen. Für 65 % davon ist eine Behandlung nicht finanzierbar. Das ist erschütternd und zeigt den enormen Aufholbedarf bei der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in Österreich.

Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen am 01.07.2020

Eine so große Operation wie der Einsatz eines neuen Hüftgelenks birgt auch das Risiko von Komplikationen oder Spätfolgen. Und Vorsicht: Wer danach seine Prothese überstrapaziert, riskiert, dass sie sich lockert und vorzeitig ausgewechselt werden muss. Lockerungen sind auch der häufigste Grund für einen vorzeitigen Prothesenwechsel. An 2. Stelle kommen Infektionen. So besteht in den ersten 2 Jahren nach der Operation ein erhöhtes Risiko, dass Bakterien das Implantat befallen. Dieses Risiko gilt es möglichst klein zu halten. Z.B können bei einer größeren Zahnbehandlung Bakterien über das Zahnfleisch ins Blut gelangen. Prothesenträger sollten deshalb eine Stunde vor der Zahnbehandlung sicherheitshalber ein Antibiotikum einnehmen. Ein erhöhtes Risiko für einen Keimbefall haben auch Diabetiker mit einem schlecht eingestellten Blutzuckerwert, Raucher und fettleibige Menschen.

Apotheken Umschau am 01.07.2020

Corona-Auswirkungen in Österreich durch mehr Psychotherapie auffangen

Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie am 01.07.2020

In nahezu ganz Europa werden Statistiken über Schwangerschaftsabbrüche geführt und darauf aufbauend Überlegungen angestellt und Maßnahmen entwickelt. Nur in Österreich nicht.

Aktion Leben Österreich am 01.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 16. Mai 2020

Für eine Brustvergrößerung gibt es 12 verschiedene Techniken mit 25 Sub-Varianten. Die ästhetische Brustvergrößerung ist für Frauen heutzutage auch fast so selbstverständlich geworden wie der Gang zum Friseur.

Mc Aesthetics UG am 16.05.2020

Am 16. März 2020 trat in Österreich das Covid-19-Maßnahmengesetz in Kraft. Es legte Ausgangsbeschränkungen fest und zugleich wurden per Verordnung mit “Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19” die Betriebsstätten des Handels, der Dienstleistungen sowie von Freizeit und Sport geschlossen.

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege am 16.05.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 31. Mai 2019

Der 122. Deutsche Ärztetag warnt Krankenkassen davor, digitale Anwendungen wie z.B. Apps ihren Versicherten ohne Einbindung eines behandelnden Arztes zur Verfügung zu stellen. Dies gefährde die Arzt-Patienten-Beziehung. Krankenkassen sind Kostenträger und sollten auf diese Art keine medizinischen Leistungen erbringen.

Bundesärztekammer am 31.05.2019

Bei strenger ärztlicher Indikation lindern Opioide effektiv die dauerhaften Beschwerden der Patienten. Allerdings ist diese Therapieform mit starken Nebenwirkungen und der Gefahr einer Abhängigkeit verbunden.

BPI am 31.05.2019

Zur Behandlung unkomplizierter Harnwegsinfekte nennt die deutsche Leitlinie 5 bestimmte Antibiotika. Andere Antibiotika, wie z.B. Ciprofloxacin, sollten komplizierten Fällen vorbehalten bleiben. Auch das in keiner deutschen Leitlinie empfohlene Mittel Cefuroxim-axetil ist für diese Indikation ungeeignet. Denn durch eine unkritische Verordnung von Antibiotika steigt das Risiko von Resistenzen.

ABDA am 31.05.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder die Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 27. Mai 2019

Experten sagen: Weite Teile der Pharmaindustrie haben kein Interesse daran, das Abhängigkeitspotential ihrer Produkte einzudämmen. Der dauerhafte Konsum von Medikamenten bedeute dauerhaft Kunden und damit eine sichere Einnahmequelle.

ZDF am 27.05.2019

Die Apotheker Deutschlands wollen in Zukunft mehr pharmazeutische Dienstleistungen anbieten, sofern diese angemessen honoriert werden.

ABDA am 27.05.2019

Schmerzmittel, Kortison und eine Therapie mit Methotrexat oder Biologika – für viele Menschen mit Rheuma gehören diese Medikamente zum Alltag. Doch wer sie wegen der Nebenwirkungen eigenmächtig reduziert oder absetzt, geht Risiken ein. Es ist gut untersucht, was passiert, wenn Patienten sich nicht an die Verordnungen halten: Sie haben z.B. größere Schmerzen, kaputtere Gelenke, wenn man Pech hat, mehr Begleiterkrankungen und funktionelle Schäden. Und manche Nachteile machen sich mitunter erst Jahre später bemerkbar.

Deutsche Rheuma Liga Bundesverband am 27.05.2019

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen schätzt, dass 10 % der Deutschen Arzneien u.a. zur Leistungssteigerung oder Stimmungsaufhellung einnehmen. Hinzu kommen fast 2 Mio. Deutsche, die abhängig von Medikamenten sind. Damit erreicht die Medikamentensucht in Deutschland Platz 2 der Süchte. Nur Rauchen ist weiter verbreitet.

ZDF am 27.05.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder die Konsequenz “absurd” ist …