Die wunderbare Alpha-Liponsäure

Wirkt. Heilt. Für jeden mit freiem Auge sichtbar. Beseitigt z.B. Altersflecken in der Haut. (News 08.09.2017). Sie wissen schon … Zellschrott. Selbst bei mir. Meine wirksame Dosis waren 4 Wochen lang 4 x 600 mg täglich. Der Prozess ist biochemisch präzise erklärbar. Darum:

Alles, was man so Resignierendes über das Alter hört oder glaubt, ist völliger Unsinn !

Alpha-Liponsäure kannte ich übrigens noch aus der Uni: Wir haben die dort verabreicht oder sogar infundiert bei diabetischer Polyneuropathie. Also durch Zucker geschädigten Beinnerven. Der Schaden nennt sich AGEs (News 13.02.2013 und 16.09.2013). Eine unangenehme Verbindung von Zucker und Eiweiß. Doch die scheint durch Alpha-Liponsäure “aufgeknackt” zu werden …

Diese AGEs sind auch der Hintergrund von Alzheimer. Dann eben im Gehirn. Ja, auch im Gehirn. Jetzt wird‘s doch wirklich spannend:

Alpha-Liponsäure wirkt nämlich im ganzen Körper.

Was macht sie ?

  • Ist ein Antioxidans. Noch dazu das mit der breitesten Wirkung !
  • Wirkt als einziges Antioxidantium sowohl im fettlöslichen als auch im wässrigen Bereich.
  • Verstärkt (potenziert) die Schutzwirkung anderer Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E oder Q10. Die werden bekanntlich verbraucht. Alpha-Liponsäure gleicht das wieder aus !
  • Hilft daher bei Alzheimer wie auch Polyneuritis. Die Wirkung wird verstärkt durch die fettlösliche Vorstufe von Vitamin B1, genannt Benfotiamin (300-600 mg pro Tag).
  • In Studien wurde gezeigt, dass Alpha-Liponsäure (600-1.800 mg/Tag) die Schubhäufigkeit bei Patienten mit multipler Sklerose verringern kann.
  • Sie wirkt auch bei alkoholischen Neuropathien. Befragen Sie mal einen Alkoholiker zum Thema Ischias …
  • Sie wirkt auch – besonders wichtig – bei der Makuladegeneration (2 x 600 mg pro Tag), weil im gesamten Körper Freie Radikale daran glauben müssen.
  • Und stimuliert außerdem Glutathion. Das wohl stärkste Abwehrsystem gegen HIV. Gegen Viren allgemein. (News 14.06.2011)

Noch eine interessante Anmerkung: Alpha-Liponsäure sollte in jeder Zelle Ihres Körpers produziert werden. Massiv jedoch in Zellen mit hohem Energieumsatz (Herz, Leber) und hoher Mitochondriendichte. Hilft also entscheidend bei der Produktion von ATP (Energie).

Homöopathie für GkD mehr esoterische Glaubenslehre denn Medizinsystem

Österreichs Gesellschaft für kritisches Denken (GkD) hält Homöopathie für eine esoterische Glaubenslehre und fordert die Behörden auf, an diese die gleichen Maßstäbe anzulegen wie an die „konventionelle Medizin“. Damit dürfte wohl die Schul- und Reparaturmedizin gemeint sein. Dann nämlich würde sich herausstellen, dass Homöopathie kein Medizinsystem ist.

Unsinn bleibt Unsinn

Konkret kritisiert die Gesellschaft unter Vorsitz des Wiener Wirtschaftsprofessors Ulrich Berger, (1.) die Registrierung von Homöopathika ohne Nachweis der Wirksamkeit. (2.) Die Verwendung lateinischer statt deutscher Namen und Bezeichnungen sowie (3.) die Vergabe von Diplomen durch die Ärzte- und Tierärztekammern! Schließlich bleibe Unsinn Unsinn, wird betont. Weiters müssten solche Mittel raus aus den Apotheken und dafür rein in die Supermärkte und Drogerien.

Ebenso dürfe die homöopathische Glaubenslehre nicht mehr an den Universitäten gelehrt werden! Dazu führt die GkD ins Treffen, dass sehr viele Akademien in der Welt der Homöopathie nur einen „Placeboeffekt“ attestieren und deren Behauptungen sogar „unplausibel“ seien. Demnach sei es auch für Österreich „höchste Zeit“, diese Scheinmedizin nicht mehr zu fördern und Schluss zu machen „mit dem Denkmalschutz für Homöopathie“!

Der Unsinn vom Säure-Basen-Haushalt

Der Säure-Basen-Haushalt ist eine never ending Story. Die Bücher dazu mögen Sie bitte selbst lesen. Hier nur ein kleiner Hinweis, der Ihnen erklärt, warum der Säure-Basen-Haushalt in meinen Büchern und auf meiner Webseite fast keine Rolle spielt.

Ich hab den nämlich nie verstanden …

In der üblichen Literatur ist Übersäuerung für fast alles verantwortlich, von Müdigkeit bis zum Haarausfall. Ursache der Übersäuerung soll in erster Linie eine Ernährung mit Säureüberschuss sein!

Zum Hintergrund:

Bei normalen Erwachsenen mit gemischter Ernährung entstehen im Stoffwechsel rund 800 Gramm CO2 und 0,04-0,08 Gramm Protonen pro Tag. Für CO2 und für Protonen können Sie jeweils Säure einsetzen. Bei intensivem Sport hingegen entstehen pro Stunde 600 Gramm CO2 und … ganz leicht mehr als 1 Gramm Protonen in wenigen Minuten.

Also ist die Säureproduktion bei Sporttreibenden über eine Zehnerpotenz höher als bei sitzenden Menschen. Die mal dies und mal das essen (sauer oder basisch). Und Sport wird generell als unbedenklich eingestuft. Vor allem Ausdauersport gilt anerkanntermaßen als gesundheitsfördernd …

Bleibt also die Frage:

Warum soll nun die wesentlich niedrigere Säurebelastung durch die Ernährung ein Problem sein? Wenn die Puffersysteme im Sport so gut funktionieren, weshalb sollten sie also mit der viel geringeren Säurebelastung durch die Ernährung nicht fertig werden … ?

Essen Sie genetisch korrekt ?!

Nirgendwo sonst werden laut Dr. Ulrich Strunz so viele Mythen und Märchen verbreitet als in der Ernährungsmedizin. Nahezu jeder Blödsinn findet seine Anhänger. (2012) Auf die Frage, was soll ich essen, gebe es nämlich genau nur 1 Antwort: Das, was Ihre Gene möchten! (2013) Wenn man also seine somatische Intelligenz wiedererlangen will, müsse man, so der Mediziner, “daneben zielen”. Heißt auf deutsch: “Bewegen Sie sich täglich und Sie ernähren sich richtig. Ganz automatisch!” (2007)

Individualität und 47 Lebensnährstoffe

Streng genommen gibt es sogar ein nur “individuell richtiges Essen”, denn jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und Defizite. Diese müsse man laut Strunz eben durch Messungen im Blut herausfinden (Stichwort Bluttuning). (2009) Entscheidend sei einzig und allein die Tatsache, dass der Körper (nachweislich) alle 47 lebensnotwendigen Nährstoffe in ausreichender Form erhält. (2016) So ist etwa auch “Höchstleistung” durchaus essbar (siehe Bild):

Original forever young Ernährungspyramide von Dr. Strunz. (Bild: strunz.com)
Original forever young Ernährungspyramide von Dr. Strunz. (Bild: strunz.com)

Kohlenhydrate oder auch ein “Vitamin-Mobbing” gehören ganz sicher nicht zu einer gesunden Ernährung! Auch ist, so Prof. Karlheinz Schmidt, die andauernde Empfehlung einer “ausgewogenen Ernährung” in der heutigen Zeit “völlig unrealistisch”. Sogenannte gleichwie lebensnotwendige Nahrungsergänzungsmittel würden von vielen Seiten sogar und “nach Art eines Kreuzzuges grundsätzlich” verdammt. Selbst Medien würden regelmäßig solche völlig falschen Studien aufgreifen … (2013)

Wer länger lebt hat recht! Und das längste Leben haben übrigens Menschen mit einem Body Mass Index (BMI) von 20-24. Das ist laut Dr. Strunz ohnehin ein recht weiter Bereich: Bei einer Größe von z.B. 176 cm zwischen 62 und 74 kg. “Also zu dünn ist genauso falsch wie zu dick!” (2011) Apropos dick: Ein gesunder Mensch hat zu jedem beliebigen Zeitpunkt weniger als 1 Teelöffel Zucker im Blut. Dieser “Blutzucker” ist quasi flüssiger Zucker “und bringt uns um” (Stichwort AGEs)!

Zucker ist, wenn nicht Gift so zumindest eine Droge. (Infografik: obs / dpa-infografik GmbH)
Zucker ist, wenn nicht Gift, so zumindest eine Droge. (Infografik: obs / dpa-infografik GmbH)

Dr. Ron Rosedale sagt über Gesundheit und ein langes Leben: “Beide sind bestimmt durch das Verhältnis Fett zu Zucker, das sie zeitlebens verbrennen. Je mehr Fett jemand als Treibstoff verbrennt, desto besser. Je mehr Zucker jemand verbrennt, desto schlechter für ein langes und gesundes Leben!” (2013) Auch für Prof. Robert Lustig ist Zucker (Kohlenhydrate) das Gift Nummer 1 in der Ernährung, denn Kohlenhydrate (u.a. Apfelsaft, Wein) stoppen die Fettverbrennung – sofort! (2008)

Die ideale Ernährung, um Leben optimal entstehen zu lassen, erfahren wir aus der Natur – und das ganz konkret am Beispiel Hühnerei. Ein abgeschlossener Raum, in dem Leben heranwächst. Es muss in sich also optimal zusammengesetzt sein: Und, siehe da, besteht aus 6,7 g Eiweiß, 6,2 g Fett und lediglich 0,3 g (!) Kohlenhydrate. Dieses Nährstoffverhältnis kann also auch für den Alltag so falsch nicht sein – oder? (2010) Und hier gerne noch ein Ernährungstipp: die Paleo-Diät.

Ernährungstypen … (Infografik: obs / nu3 GmbH)

Deren Prinzip heißt naturbelassene Kost, saisonal und frisch geerntet, also nichts aus fernen Ländern Importiertes, nichts Konserviertes und auch nichts Gefärbtes. Und natürlich in einer Zusammensetzung, die dem Körper alle 47 essentiellen Nährstoffe zuführt. Das kann laut Dr. Strunz individuell durchaus ganz unterschiedlich sein. (2016) Und eine so genannte Anti-Schmerz-Diät, die es wirklich gibt, besteht aus Fisch, weißem Fleisch, Eiern, Käse, Gemüse, Salat und Olivenöl … (2013)

 Umstellung dauert 1 Woche …

Abnehmen und schlank bleiben ist übrigens ganz einfach. Schwieriger wird es da schon beim Zulegen an Gewicht. Aber es gibt sie schon, die Menschen, die sich bereits richtig ernähren! Genetisch korrekt mit Salat, Gemüse, Fleisch, Fisch, Eier und dazu NEM. Für alle Anderen hier ein entscheidender Trick, nämlich die schlichte Erkenntnis, dass der Mensch einen eingebauten Fettverbrennungsmotor hat! Den er aber leider ausgeschalten. Man müsste ihn nur wieder einschalten. Und wie geht das? Indem man “von Carb auf No Carb” umstellt … (2016)

Falls Sie also ab jetzt sofort fröhlich und energiegeladen länger gesund leben wollen, so geht es dennoch zuerst bergab (mit Ihnen). Genau gesagt: Wenn Sie aufhören, Ihre Gene mit sozusagen Müll zuzuschütten, dann entziehen Sie Ihrem Körper quasi Drogen. Nichts anderes sind Kohlenhydrate und Zucker nämlich. Sie sind also auf Entzug und da frägt man sich natürlich, wie lange? Laut Dr. Stephen Pinney ist der besagte Umstellungsprozess innerhalb einer Woche “überstanden” – bewiesen am Fahrradergometer. (2013)

Veganer oder Paleo ? (Infografik: obs / nu3 GmbH)