Die 47 essentiellen Nährstoffe

Die sind lebenswichtig. Muss man täglich essen ! Und es wird alles so einfach, hieß es schon in den News vom 09.10.2009, wenn man dieses Grundprinzip einmal verstanden hat. Wenn Ihnen nämlich nur einer dieser Vitalstoffe fehlt, sind Sie tot. Und wenn einige dieser Substanzen nur zur Hälfte da sind, dann ist man “halbtot”. Lebt quasi auf Sparflamme, ist erfolglos oder unglücklich. So einfach ist das !

Die medizinische Wissenschaft kennt für den Menschen, wie gesagt, 47 essentielle Substanzen. Das lernt man auch als Student, hat es dann als Arzt aber längst wieder vergessen. Nicht essentiell sind übrigens Kohlenhydrate. Das heißt, die braucht man nicht (essen). Die sind laut Evolution völlig überflüssig. Zuckermoleküle, die Ihr Körper braucht, stellt er sich selbst her. (News 18.08.2013)

Also, wie lauten sie nun, die 47 essentiellen Substanzen samt Wirkung:

10 AMINOSÄUREN

Arginin:  Blutdruck, Fettverbrennung und Leistungssteigerung
Histidin:  optimiert das Blut, stärkt das Immunsystem
Isoleucin:  BCAA, Muskeleiweiß für bessere Ausdauer, Neusynthese
Leucin:  BCAA, Fettverbrennung und Eiweißaufbau im Muskel
Lysin:  Virusabwehr (u.a. Herpes)
Methionin:  wichtigste Aminosäure zur Krebsvorsorge
Phenylalanin:  Kraft und Freude jeden Tag, Dopamin und Noradrenalin
Threonin:  gegen Müdigkeit, Aufbau von Kollagen
Tryptophan:  sorgt für Serotonin, hilft bei Depressionen
Valin:  BCAA, Aufbau und Stärkung von Nervenbahnen uvm.

2 FETTSÄUREN

Omega-3:  Hormonaufbau, Entzündungshemmung
Omega-6:  Aufbau von Zellmembranen, Vorläufer von Botenstoffen

22 MINERALIEN und SPURENELEMENTE

Chlorid:  Magensäure, osmotischer Druck
Chrom:  starkes Oxidationsmittel, wirkt bei erhöhtem Blutzucker
Eisen:  Sauerstofftransport, Energiegewinnung
Fluorid:  in homöopathischen Dosen wichtig für den Stoffwechsel
Jod:  wichtig für Schilddrüsenhormone und den Stoffwechsel
Kalium:  Übertragung elektrischer Impulse an Nerven und Muskeln
Kalzium:  Wachstum und Neubildung von Knochen und Zähnen
Kobalt:  wirkt als Genschalter, Blutbildung
Kupfer:  Abwehrsystem, Wundheilung, Aufbau Knochen, Haut, Haare
Lithium:  Gehirnstoffwechsel, Stimmungslage
Magnesium:  gegen Muskelkrämpfe, Stress und Entzündungen
Mangan:  wichtig für alle Körperzellen und bei HPU Störung
Molybdän:  wichtig für Eisen, Harnstoffwechsel, Enzymstoffwechsel
Natrium:  reguliert Wasser-, Säure- und Basenhaushalt sowie Herz
Nickel:  Baustein für Eiweiß und wichtig für Darmtätigkeit
Phosphor:  Baustoff für Knochen und Zähne, Aufbau der Zellwände
Rubidium:  wichtig für Schwangerschaft und zentrales Nervensystem
Schwefel:  Aufbau von Haaren, Nägeln, Haut, an Entgiftung beteiligt
Selen:  starkes Antioxidantium, wichtig für die Schilddrüse
Silizium:  strukturiert den Körper nach außen
Vanadium:  mineralisiert die Knochen, reguliert Zuckerstoffwechsel
Zink:  wichtig für Eiweißstoffwechsel und Enzyme

13 VITAMINE

Vitamin A:  Augen, Schleimhäute, Haut, Zellschutz
Vitamin B1:  Treibstoff für’s Gehirn
Vitamin B2:  Haut, Schleimhäute, Fett- und Eiweißstoffwechsel
Niacin:  Herz, Nervensystem, Fettstoffwechsel
Pantothensäure:  Haut, Schleimhäute, Abwehrkräfte, Haare
Vitamin B6:  Nervensystem, Eiweißstoffwechsel
Biotin:  Fettstoffwechsel, stärkt Haut, Haare und Fingernägel
Folsäure:  Blutbildung, Wachstum, Gefäße
Vitamin B12:  Blutbildung, Nahrungsaufnahme
Vitamin C:  Abwehrkräfte, Bindegewebe, Fettverbrennung, gute Laune
Vitamin D:  Knochen, Zähne, Krebsabwehr
Vitamin E:  Haut, Zellschutz vor Umweltgiften
Vitamin K:  Blutgerinnung, Knochen

Medizin von der Basis aus zu betreiben, ist zwar einfachste physikalisch-biochemische Logik, jedoch den meisten Ärzten schlicht unbekannt. Nicht vertraut. Wird sogar als abseitig diskreditiert. Weil Sie aber, sehr verehrtes Publikum, fast täglich danach fragen, haben wir „die Liste“ einmal ausführlich dargestellt !

Tierarztpraxis Dr. Strunz

Die Tierarztpraxis Dr. Strunz erhält regelmäßig Post von Herstellern von Nahrungsergänzungsmittel für Tiere. Wie das? Ja weil der Herr Doktor lernen möchte! Andauernd und je älter, desto neugieriger. Und bei einem der letzten Produkte haben wir Augen gemacht ! Apropos Augen: Ich spreche (und leide) derzeit sehr viel mit Patienten, die keine 2 gesunden Augen mehr haben. Deren Welt wird trüb oder gar dunkel. Sagen Sie bitte mindestens 10 Mal am Tag laut “Danke!”, wenn Sie noch den vollen Durchblick haben.

Aber zurück zu den NEM für Tiere. Diesmal lernte ich etwas über Arthrose. Über Gelenkserkrankung bei Tieren. Da haben es die Veterinär-Mediziner mit der Aufklärung viel leichter als wir Human-Mediziner bei unseren Patienten. Und bitte, was glauben Sie warum?

  • Weil Tiere wie z.B. Pferde, Rassehunde, Brieftauben oder auch einige Fische Geld kosten. Mitunter sogar sehr viel Geld. Und darum werden Tiere (ärztlich) auch sehr viel besser versorgt als Menschen …

Und da lese ich sehr präzise über die Ursachen von Arthrose:

  • Mechanischer und metabolischer Stress gelten als Hauptursachen für die Entstehung von Gelenkserkrankungen.
  • Chondrocyten (Knorpelzellen) reagieren auf diesen Stress mit der Produktion abnormaler Mengen an Matrix Metalloproteinasen (MMPs) und reaktiven Sauerstoffspezies (ROS), in unserer Sprache freie Radikale.
  • Diese sind für Knorpeldegeneration, für die Ausschüttung von Mikrokristallen (hören Sie, wie die knirschend reiben?), für osteochondraler Fragmente und die Bildung von Abbauprodukten der extrazellulären Matrix verantwortlich.

Dieses neue Präparat spezielle für Pferde möchte

  • die Regeneration von Gelenksstrukturen (hyaliner Knorpel, Synovium) und Bindegewebe (Bänder, Sehnen) positiv beeinflussen.

Sind die üblichen Versprechungen. Kennen wir auch aus unserer Medizin. Nur. NUR. Da müssen Sie die Inhaltsstoffe sehen. Die zähle ich Ihnen einmal sehr gerne auf, denn ich kenne kein vergleichbares Produkt für den Menschen. Keines!

  • Hochmolekulare Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat und Glukosamin
  • Kollagen Typ 1. Das wichtigste Strukturprotein
  • Kollagen Typ 2. Das wichtigste Kollagen im Knorpel
  • Entzündungshemmende Komponenten (Omega 3, Chlorella, MSM)
  • 8 % Perna canaliculus Extrakt
  • Braunhirse (Mikronährstoffe, Silizium)
  • Vitamin C, Lysin, Cystin, Kupfer und Mangan
  • Hagebutte für Flavonoiden und das Lycoptin (Beta-Carotin)

Wissen Sie was? Der Tierarzt Dr. Strunz wird das jetzt testen. Also wirklich fress… . Das interessiert mich. Wie schmeckt das? Wie löst sich das auf? Ob‘s mir was hilft, kann ich aber schwer sagen. Wie Sie wissen, bin ich rundum g‘sund. Könnten Sie auch werden, wenn Sie nur wollten …