NO Sehnenentzündung

Entzündete Sehnen sind den vor allem den sportlich Aktiven unter uns ein Begriff. Den Läufern, Ballspielern oder den Fitnessstudio-Gängern. Da litt wohl schon jeder einmal an einer Sehnenentzündung. Und musste feststellen, dass da Heilung oder selbst Schmerzfreiheit sehr viel schwieriger zu erlangen ist, als man es sonst gewohnt ist.

Gemeint sind etwa ein Tennisarm, genauer gesagt ein Tennis-Ellenbogen, eine entzündete Achillessehne beim Läufer und last but not least von der Supraspinatussehne oben am Schultergelenk. Dann zwickt und plagt uns bei jeder Armbewegung ein kleines Teufelchen dort oben …

Nun ist auch die (angebliche) Abhilfe der Schulmedizin wohl bekannt: Beginnend bei Ruhe, über die Faszientherapie, das Dehnen bis hin zu Mikrowelle, Ibuprofen, Kortison uvm.. Aber auch ich habe erfahren müssen, dass all diese bekannten Mittel oft genug eben keine Schmerzfreiheit bringen !

Doch kann ich Ihnen hier und heute ein weiteres Heilungsprinzip vorstellen. Bekannt aus 3 Studien am Menschen, die bestätigen, dass mehr “NO” (Stickstoffmonoxid) – in unserer Sprache aber die Aminosäure Arginin – die Heilung entzündeter Sehnen beschleunigt. Die 3 Studien betrafen

  • Tennis-Ellbogen
  • Achillessehnenreizung
  • Supraspinatus-Sehnenentzündung (Schulter)

Dazu gleich mein FAZIT: Auch wenn jedes dieser Leiden nach heutigem Wissen optimal behandelt wurde, so beschleunigte sich die Heilung durch zusätzlich NO signifikant (z.B. 30 %). Schmerzt also Ihre Achillessehne, so verdoppeln Sie einfach Ihre Arginin-Dosis !

In den besagten 3 Doppelblind-Placebo kontrollierten Studien wurde freilich ein NO-Pflaster aufgeklebt. NO-Pflaster gibt’s übrigens in jeder Apotheke gegen Herzinfarkt, gegen Angina Pectoris. Denn

  1. NO (Arginin) weitet die Blutgefäße.
  2. Und NEU: NO (Arginin) stimuliert ganz massiv die Neubildung von Kollagen.

QUELLE: Br J Sports Med. 2007 Apr; 41 (4): 227-231

Zum Nachlesen: Arginin und Citrullin (News 11.11.2019)

Eiweißmangel

Ist eine Wortschöpfung, die so treffend unser aller Alltag beschreibt. Da fehlt also etwas. “Na und”, sagen Sie ? Na, dann wollen wir doch einmal gemeinsam nachschauen:

Immunsystem

Aminosäuren spielen in der Immunabwehr eine Schlüsselrolle: Das Immunsystem ist aus Proteinen gebaut und Proteine bestehen aus Aminosäuren. Auf der Hautoberfläche sorgen antimikrobielle Proteine für Abwehr. Im Blut sind Plasmaproteine in ständiger Alarmbereitschaft. Botenstoffproteine (genauer: Zytokine) setzen Immunzellen in Gang. Auch die von Immunzellen produzierten Antikörper sind Proteine (Globuline). Schlägt das Immunsystem Alarm, wird die Aminosäure Glutamin in den Muskeln freigesetzt und sorgt für massive Abwehr: GLUTAMIN stimuliert die Produktion von Immunbotenstoffen, hilft bei der Produktion von B-Zellen, von T-Zellen und von Killerzellen. Kurz:

Je mehr Aminosäuren, desto schlagkräftiger das Immunsystem !

Heißhunger

Wer sich viel von Fastfood oder Süßem ernährt, hat immer Hunger. Denn Fastfood und Süßigkeiten enthalten zu wenig Eiweiß (Aminosäuren). Und „Stopp, ich bin satt !“ meldet der Körper erst, wenn er genügend Aminos bekommen hat. Fakt ist:

Eiweiß macht satt ! Mit Aminos nimmt man automatisch ab. Ohne Hunger …

Schlaf

Wer gut schläft, ist gut drauf. Und wer schlecht schläft, der schläft oft deshalb schlecht, weil ihm die Aminosäuren fehlen. Z.B. das Amino-Multitalent GLYCIN, das beim Entspannen hilft und einen gesunden Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt. Oder GABA. Entsteht aus Glutaminsäure. Daraus stellt der Körper Glutamin her. Glutamin bringt die Nervenzellen dazu, Dopamin zu produzieren. Dopamin ist eines unserer Glückshormone. Wenn es fehlt, schlafen wir schlecht. Deshalb ist es eine gute Idee, für genug GABA zu sorgen. Und für Vitamin B6, weil die ganze Produktionskette nur mit diesem Vitamin funktioniert.

Schönheit

Ungefähr ein Drittel der menschlichen Proteinmasse besteht aus dem Strukturprotein KOLLAGEN. Es ist eines der wichtigsten Bausteine für gesunde Knochen und Muskeln, Sehnen und Bänder, für straffes Bindegewebe, feste Haut und kräftiges Haarwachstum. Jede 3. Aminosäure ist das kleine GLYCIN, das sich für die Seilstruktur des Kollagens besonders eignet. Außerdem sind sehr viel PROLIN und

LYSIN verbaut. Kurz:

Je mehr Aminosäuren man dem Körper gönnt, desto schöner wird er !

Ödeme

Proteine halten Wasser in den Blutgefäßen, so dass es nicht in den Beinen versackt. Bei Eiweißmangel kommt es folglich zu Wassereinlagerungen. Wenn der Körper bei drastischem Eiweißmangel sogar Proteinreserven in Armen und Beinen abbaut, sammelt sich Wasser schließlich im Bauchraum …

Sagen Sie jetzt noch immer „na und“ ?

Mehr HGH

Human Growth Hormone, auf Deutsch Wachstumshormon, ist für die Frohmedizin neben Testosteron das wichtigste Hormon des menschlichen Körpers. HGH lässt die Muskeln wachsen (auch ohne Training !), lässt Fett schmelzen, beseitigt sogar die Ablagerungen in unseren Blutgefäßen, lässt Hautfalten verschwinden und ist das stärkste Mittel gegen Osteoporose. Das nur mal als Einleitung … Zitate von Prof. Christian Allan vom NIH.

Wachstumshormon ist folgerichtig eine der 3 großen Doping-Substanzen. Macht nämlich auch die Sehnen und Bänder hoch elastisch und damit dehnbar. Das ist beim Schwimmen entscheidend – zumindest in der Weltspitze. Und dass ebenso die Regeneration (Erholung) des Körpers viel schneller geht. Man also einen Weltrekord schafft … und 2 Stunden später noch einen. Kenner lächeln jetzt …

Wem HGH ein Begriff ist, der wünscht sich natürlich auch möglichst viel davon. Gemessen wird es übrigens mit dem Wert IGF I. Dafür gibt es einen Normalbereich, doch sieht die tiefe Zahl bei den meisten Bürgern doch sehr traurig aus. Will auch heißen:

Ohne HGH schaut man alt aus !!

Nun die Anti-Aging-Medizin diesen Umstand sehr wohl geschnallt und schafft Abhilfe. Die spritzt Ihnen Wachstumshormon, wenn gewünscht. Das kostet aber. Da machen wir es uns lieber (viel billiger) selbst und auf natürlichem Wege. Und das geht so:

  1. Wachstumshormon besteht aus reinem Eiweiß. Aus 191 Aminosäuren. Also, essen Sie genug Eiweiß ! Das kann man auch messen …
  2. Wachstumshormon wird durch tiefen Insulinspiegel stimuliert. Also bitte nach 18 Uhr keinerlei Kohlenhydrate mehr essen, sondern nur mehr Eiweiß.
  3. Dadurch verstärkt sich der natürliche HGH-Ausstoß, den man in der Nacht ohnehin hat. „Schlank im Schlaf“ …
  4. Wachstumshormon steigt durch moderaten Ausdauersport an. Muss ich nicht weiter erklären.
  5. Wachstumshormon steigt durch erschöpfendes Krafttraining sogar deutlich an. Nachzulesen im „Muskelbuch“ …
  6. Wachstumshormon wird noch leichter freigesetzt, wenn der Körperfettanteil unter 15 % liegt. Präzise Zahl der Sporthochschule Köln …
  7. Ein Glas Wein unterdrückt den Ausstoß von HGH um 70 %. Kann man also verhindern !

Der Normalbereich von HGH (in meinem Alter) reicht von 60-190. Nun, wie hoch schätzen Sie meinen persönlichen Messwert ? Ich sag’s Ihnen lieber:

410

Aber Gegenfrage: Wann, liebe Leser, FANGEN SIE ENDLICH AN ZU LEBEN ?

Zum Nachlesen: Der wahre Jungbrunnen (News 17.01.2018), Geheimnis Wachstumshormon (News 10.01.2017)

Wozu Hormone ?

Was für eine Frage? Für die Schönheit natürlich, gegen die Falten, für Jugendlichkeit, für Vitalität, für mehr Sex. Kurz gesagt für all das, was man auf den Titelseiten vieler Frauenzeitschriften so liest. Aber im Ernst: Wozu brauchen wir Hormone wirklich?

Ganz einfach: Hormone sind Botenstoffe. Mehr nicht. Sie dringen in die Zelle ein und den Zellkern, legen sich an die DNA (Ihr genetischer Apparat) und sagen etwas ganz Einfaches, wenngleich enorm Wichtiges.

Hormone sagen der DNA, sie möge bitte Eiweiß produzieren …

Und dann tut die DNA das auch. Sie produziert Eiweiß. Dafür brauchen wir Hormone! Wer das einmal verstanden hat, wird niemals mehr einfach nur so Hormone nehmen, sondern immer mit Aminosäuren zusammen. Hat man dann mehr davon …

Aus Eiweiß baut der menschliche Körper bekanntlich (das) Leben auf. Zu den vielfältigen Aufgaben zählen u.a.:

  • Struktur-Proteine für Knochen, Haut, Arterien, Haare, Sehnen, Muskeln.
  • Enzyme für die Energie-Produktion.
  • Neurotransmitter für alle neurologischen Funktionen, für Glück und Lebensfreude.
  • Antikörper als das Geheimnis jedes funktionierenden Immunsystems.

Der Mensch hat keinen Eiweiß-Speicher. Wir brauchen also konstanten Eiweiß-Nachschub, um die Abnützung des Körpers aufzufangen, wieder wett zu machen. Täglich Eiweiß! Die Erholungszeit eines Marathonläufers z.B. hängt entscheidend von der Geschwindigkeit der besagten Reparatur ab. Darum immer sofort Eiweiß nach dem Wettkampf !

Um zu leben, müssen wir Menschen ständig neue Zellen produzieren. Das machen wir aus Eiweiß. Überall im Körper: Wir brauchen ständig neue Zellen, um die Alten zu ersetzen. Und diese Zellen bestehen, ich betone nochmals, aus Eiweiß und nicht aus Kohlenhydraten, liebe DGE. Und jetzt kommt’s: Also muss der genetische Apparat (die DNA) auch ständig das Kommando bekommen, neues Eiweiß und damit neue Zellen zu produzieren. Und für diese Kommandos brauchen wir die Hormone. Gewusst?

Das Dumme an der Geschichte ist, dass unser Körper eigentlich nur für so 30 bis 40 Jahre eingerichtet wurde. Von der Evolution, deren Hauptziel die Fortpflanzung war. Die Erhaltung der Spezies Mensch. Und das geschieht etwa in diesem Zeitraum … Dieses Gesetz „40 Jahre reichen“ wird von der Menschheit aber negiert. Das Lebensalter steigt und steigt in eindrucksvoller Weise.

Und Sie ahnen vielleicht, was damit auch passiert: Die Hormone, also die Botenstoffe, werden mit den Jahren weniger. Sie fallen und fallen. Messe ich jeden Tag. Also bzw. folglich bekommt Ihr genetischer Apparat auch immer schwächere Signale, doch bitte Eiweiß für die Zellreparatur zu produzieren. Für die Erneuerung des Körpers. Heißt:

Man wird sichtbar alt …

Abhilfe? Aus meiner Feder gibt es da genug zu diesem Thema. Sage hier nur „forever young“.

Andererseits gibt es auch den Weg der Hormongabe. „Erfunden“ von Dr. Chein in Palms Springs. Der Beweis für sein Wirken läuft dort täglich herum. Ist schon sehr beeindruckend, wenn ein Mann so mit 75 mit völlig glatter Haut und schwellenden Muskeln die Straße entlang läuft. Oder wenn eine 70-jährige Dame so aussieht wie mit 42 und über ihr interessantes Sex-Leben spricht. Die Idee wurde nicht nur in Deutschland an die Anti-Aging-Kliniken übertragen. Dort hält man Ihren Hormonspiegel künstlich hoch und bleibt länger jung. Unbestreitbar.

Ein Tipp: Wie Sie wissen, konzentriere ich mich bei Hormonen auf die 2 Wichtigsten: Testosteron und Wachstumshormon. Für beide Hormone gibt es Anleitungen, wie man sie ohne Hilfsmittel im Körper steigern kann.

Tierarztpraxis Dr. Strunz

Die Tierarztpraxis Dr. Strunz erhält regelmäßig Post von Herstellern von Nahrungsergänzungsmittel für Tiere. Wie das? Ja weil der Herr Doktor lernen möchte! Andauernd und je älter, desto neugieriger. Und bei einem der letzten Produkte haben wir Augen gemacht ! Apropos Augen: Ich spreche (und leide) derzeit sehr viel mit Patienten, die keine 2 gesunden Augen mehr haben. Deren Welt wird trüb oder gar dunkel. Sagen Sie bitte mindestens 10 Mal am Tag laut “Danke!”, wenn Sie noch den vollen Durchblick haben.

Aber zurück zu den NEM für Tiere. Diesmal lernte ich etwas über Arthrose. Über Gelenkserkrankung bei Tieren. Da haben es die Veterinär-Mediziner mit der Aufklärung viel leichter als wir Human-Mediziner bei unseren Patienten. Und bitte, was glauben Sie warum?

  • Weil Tiere wie z.B. Pferde, Rassehunde, Brieftauben oder auch einige Fische Geld kosten. Mitunter sogar sehr viel Geld. Und darum werden Tiere (ärztlich) auch sehr viel besser versorgt als Menschen …

Und da lese ich sehr präzise über die Ursachen von Arthrose:

  • Mechanischer und metabolischer Stress gelten als Hauptursachen für die Entstehung von Gelenkserkrankungen.
  • Chondrocyten (Knorpelzellen) reagieren auf diesen Stress mit der Produktion abnormaler Mengen an Matrix Metalloproteinasen (MMPs) und reaktiven Sauerstoffspezies (ROS), in unserer Sprache freie Radikale.
  • Diese sind für Knorpeldegeneration, für die Ausschüttung von Mikrokristallen (hören Sie, wie die knirschend reiben?), für osteochondraler Fragmente und die Bildung von Abbauprodukten der extrazellulären Matrix verantwortlich.

Dieses neue Präparat spezielle für Pferde möchte

  • die Regeneration von Gelenksstrukturen (hyaliner Knorpel, Synovium) und Bindegewebe (Bänder, Sehnen) positiv beeinflussen.

Sind die üblichen Versprechungen. Kennen wir auch aus unserer Medizin. Nur. NUR. Da müssen Sie die Inhaltsstoffe sehen. Die zähle ich Ihnen einmal sehr gerne auf, denn ich kenne kein vergleichbares Produkt für den Menschen. Keines!

  • Hochmolekulare Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat und Glukosamin
  • Kollagen Typ 1. Das wichtigste Strukturprotein
  • Kollagen Typ 2. Das wichtigste Kollagen im Knorpel
  • Entzündungshemmende Komponenten (Omega 3, Chlorella, MSM)
  • 8 % Perna canaliculus Extrakt
  • Braunhirse (Mikronährstoffe, Silizium)
  • Vitamin C, Lysin, Cystin, Kupfer und Mangan
  • Hagebutte für Flavonoiden und das Lycoptin (Beta-Carotin)

Wissen Sie was? Der Tierarzt Dr. Strunz wird das jetzt testen. Also wirklich fress… . Das interessiert mich. Wie schmeckt das? Wie löst sich das auf? Ob‘s mir was hilft, kann ich aber schwer sagen. Wie Sie wissen, bin ich rundum g‘sund. Könnten Sie auch werden, wenn Sie nur wollten …