Der Keto-Gewinn

Zucker, das haben wir alle längst verstanden, brauchen die Kraftwerke in den Körperzellen nicht. Auch das Gehirn (praktisch) nicht. Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln also … braucht kein Mensch. Auch, weil es da noch ein 2. Prinzip gibt, noch andere geheimnisvolle Stoffe, nämlich die Ketone.

Die, so man Büchern und dem Internet glauben kann, das Leben sehr sehr zum Positiven verändern können. Nicht nur den Geist schärfen, sondern den Körper unendlich ausdauernd werden lassen ! Gemeint ist damit sehr wohl auch der Arbeitsalltag, der sich dank Ketone auf 18 Stunden ausdehnen ließe. Manche hätten das gerne oder brauchen es sogar.

Bild: www.strunz.com

NUR: Wer schafft das ? Vielen scheint schon der Einstieg scheint unmöglich. All die vielen Vorschriften. Und dann noch messen. Doch dabei wird zumeist übersehen, dass Ihr jetzigen Essen, Ihren täglichen Mahlzeiten ohnehin der sprichwörtlich rote Faden fehlt ! Nach welchem Prinzip wählen Sie Ihr Essen aus ? Und warum konsumieren Sie jeden Tag auch Gifte wie Schwermetalle, Farbstoffe, Konservierungsmittel ?

Jetzt trinken Sie vielleicht zuerst mal einen Espresso und dann gestalten wir diese News wie einen Vortrag. Denken Sie sich, da steht so ein Arzt vorn auf der Bühne, strahlend, dynamisch und hämmert jetzt Satz für Satz in Ihr Gedächtnis. Der spricht über den

KETO-GEWINN.

  • Sie entschlacken und verlieren überflüssiges Gewebewasser
  • Sie entgiften – der Körper recycelt Abfall-Eiweiß
  • Sie kommen in den Genuss einer beschleunigten Fettverbrennung
  • Hormonelle und enzymatische Veränderungen machen Sie langfristig schlank
  • Sie spüren, wie gut es tut, wenn Sie genetisch korrekt leben
  • Sie entlasten spürbar die Leber, wachen auf
  • Sie verändern die Darmflora in Richtung gesunder Besiedelung
  • Blutzucker- und Blutfettwerte verbessern sich
  • Sie bauen eine Insulinresistenz ab und senken Ihr Diabetes- und Herzinfarktrisiko
  • Sie stärken Ihre Abwehrkräfte
  • Sie fühlen sich energetisch aufgeladen
  • Sie kennen keinen Heißhunger
  • Sie lindern Entzündungsreaktion im Körper
    Arthroseschmerzen verklingen
  • Manchmal wird man sogar sein Rheuma oder die Migräne los
  • Man sieht jünger aus, die Haut wird besser durchflutet
  • Das Gehirn wacht auf, die Konzentration und Denkleistung steigen an
  • Man ist viel besser drauf
  • Dumm wie Brot – gilt künftig für andere, Sie beugen Alzheimer und Demenz vor
  • Sie beugen Krebs vor
  • Wer unter Krebs leidet, kann mit der Keto-Diät das Voranschreiten verzögern
  • Die ketogene Diät heilt – verbessert nachweislich Epilepsie, Alzheimer, Parkinson, Schlaganfall, Gehirntrauma, Depression, ALS

Beim für die meisten Menschen wohl wichtigsten Sätzchen hat es hoffentlich klick gemacht. „Man sieht jünger aus.“ Wie wichtig diese Veränderung sein kann, das schreiben Sie mir nämlich täglich. Einverstanden. Ich persönlich würde allerdings lieber 100 km unter 8 Stunden laufen können. Suum cuique, wie der Lateiner sagt. Jedem das Seine !

QUELLE: Das neue Strunz-Buch „no carb smothies“, erschienen bei HEYNE

Medizinwitz des Tages 15. Juli 2020

Ein generelles Problem bei der Behandlung von Krebs ist, dass viele Patienten im Verlauf einer Therapie Resistenzen gegenüber dem Wirkstoff entwickeln können.

MedUni Wien am 15.07.2020

33 % der Deutschen nehmen täglich Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Doch die wenigsten wissen, dass damit auch Risiken verbunden sind. Es stört offenbar auch viele Verbraucher nicht, dass der Nutzen mancher Mittel zumindest umstritten ist.

ZDF am 15.07.2020

Das Bundesinstitut für Risikobewertung weist darauf hin, dass nur in bestimmten Fällen eine zusätzliche Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll ist, z.B. Vitamin B12 bei Veganern oder Senioren und Folsäure sowie Jod bei Schwangeren. Und warum greifen dann auch Menschen zu Nahrungsergänzungsmitteln, die ohnehin auf einen gesunden Lebenswandel achten ? Werden sie durch die Pillen gesünder ?

ZDF am 15.07.2020

Ständige Schmerzen im Unterleib, Verdauungsprobleme, Nahrungsmittelunverträglichkeiten ? Viele tippen bei diesen Symptomen auf ein Darmproblem. Es kann aber auch eine Interstitielle Zystitis dahinterstecken – oder beides. Denn die nicht-bakterielle chronische Blasenentzündung kommt selten allein. Oft tritt sie gemeinsam mit anderen chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Crohn, Rheuma oder Endometriose auf. … Warum chronisch-entzündliche Erkrankungen oft mit einer Interstitiellen Zystitis einhergehen, wird noch erforscht.

Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz am 15.07.2020

Fieber mit Begleiterscheinungen wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Kopfweh ist eine wirksame Methode des Körpers, auf Viren und Bakterien zu reagieren. Doch viele Menschen nehmen dann oft eine fiebersenkende Schmerztablette.

Apotheken Umschau am 15.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 15. Juni 2020

Chronische Erkrankungen sind nach wie vor die große Herausforderung für die Gesundheitssysteme und Menschen weltweit. Noch dazu steigt mit zunehmendem Alter häufig deren Prävalenz.

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH am 15.06.2020

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen hält die weitere Erforschung von Arzneimitteln für Volkskrankheiten (91 %) wie Krebs, immunologische Erkrankungen (90 %) wie Asthma, Neurodermitis oder Rheuma und neurologische Erkrankungen (89 %) wie Multiple Sklerose, Alzheimer oder Parkinson sowie für Diabetes und Herzkreislauf-Erkrankungen (89 %) für dringlich.

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH am 15.06.2020

Tabletten werden oft zerteilt, jedoch ist dafür nicht jede Tablette auch geeignet. Eine Bruchkante auf der Tablette z.B. heißt nicht, dass das Zerbrechen oder das Zerschneiden des Medikaments auch erlaubt ist. Wird eine Tablette trotzdem geteilt, die im Ganzen eingenommen werden müsste, so reichen die Folgen von Unwirksamkeit bis hin zu schwerwiegenden Nebenwirkungen.

ABDA am 15.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Omega-3 wirkt Wunder

Omega-3 macht das Blut geschmeidig, hilft damit dem Blutdruck und verhindert Entzündungen an der Innenseite der Blutgefäße. In weiterer Folge den Herzinfarkt. Wenn das bis jetzt neu war für Sie, dann lesen Sie bitte unbedingt weiter, denn es kommt noch besser !

Omega-3 ist bekanntlich einer der 47 lebenswichtigen Nährstoffe. Hat man davon zu wenig, insbesondere im Gehirn, dann ist man sozusagen halb tot. Vornehmer gesagt, nur ein halber Mensch. Quasi nur halb bei Verstand …

Und jetzt stellen Sie sich bitte all die Menschen in der Öffentlichkeit vor, denen man so begegnet. Wundert Sie dann noch irgendetwas ? Deren schlechte Laune bis hin zur Aggression, deren latente Müdigkeit bis hin zu Traurigkeit ? Oder deren regelmäßige Arztbesuche, deren Schlaganfall dermaleinst.

Hinter jeder Krankheit, die man so kennt, steckt auch ein Mangel an Omega-3 !

Denn Omega 3 wirkt antiinflammatorisch – also gegen Entzündungen. Es wirkt neurotrop – also positiv auf das Nervenkostüm. Fehlt Omega-3 im Körper, dann kommt, was kommen muss:

  • Chronische entzündliche Erkrankungen (Rheuma, Asthma, Neurodermitis, Hashimoto)
  • Psychische und psychosomatische Erkrankungen (Depression, Ängste, PTBS, ADHS, Schlafstörungen)
  • Neurologische Erkrankungen (Schmerzen, Multiple Sklerose, Demenz, Migräne)
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen (Hypertonie, Hyperlipidämie, Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzrhythmusstörungen)

Und es geht noch weiter: Wenn dem Körper nicht nur Omega-3 fehlt, sondern auch noch Vitamin D, dann produziert er zu wenig Serotonin. Sie wissen, das Glückshormon. Das Chefhormon. Das Hormon, das souverän macht, Distanz schafft … zum Stress, zur Angst. Ja sogar die Panikattacken abstellt.

Also bitte Schluss mit der Abneigung gegen Omega-3, vor dem „fischigen Nachgeschmack“. Auf zur Liebenswürdigkeit der Natur, die uns mit solch grandiosen Nährstoffen reichlich verwöhnt wie

Fische, Krebse, Algen.

Verstehen Sie die täglich notwendigen Kapseln doch als … Verwöhnung. Schließlich hilft Omega-3 nicht umsonst der Psyche, den Nerven, dem Herzen, ja dem ganzen Körper. Oder ganz einfach gesagt:

Omega-3 macht glücklich !

QUELLE: der strunz-kalender 2020, S. 44. Der mit dem hübschen Bändchen …

Medizinwitz des Tages 4. Juni 2020

Wegen der ansteigenden Fallzahlen von Patienten mit Multi- oder Komorbiditäten ist der Blick auf nur eine fachspezifische Leitlinie oft zu eingeschränkt.

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin am 04.06.2020

Viele Menschen in Österreich leben mit schweren chronischen Erkrankungen wie Rheuma, Morbus Crohn, Hepatitis, HIV oder Krebs.

Gilead Österreich am 04.06.2020

Während in der Freizeit die Zeit vor einem Bildschirm auf durchschnittlich 5 Stunden angewachsen ist, bewegen sich mehr als die Hälfte der Deutschen wie auch der Österreicher weniger als 1 Stunde pro Tag.

Protina Pharmazeutische GmbH am 04.06.2020

Das Tückische am Corona-Virus ist seine stille, oft unbemerkte Ausbreitung.

Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit (Universität Hamburg) am 04.06.2020

Mit der sog. Methodenbewertungsverfahrensverordnung (MBVerfVO) soll in Deutschland der G-BA gezwungen werden, bei der Bewertung von neuen medizinischen Methoden auch Studien heranzuziehen, die nur wenig oder gar keine Aussagekraft zum Nutzen oder Schaden für die Patienten haben. Dies werde zu einer Aushöhlung der Grundsätze der evidenzbasierten Methodenbewertung führen. Die MBVerfVO würde damit auch den Weg für die Aufnahme von unwirksame oder gar schädliche Untersuchungen und Behandlungen in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen ebenen.

AOK-Bundesverband am 04.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …