Medizinwitz des Tages 23. März 2021

Deutschland braucht Alternativen zum Dauerlockdown. Letztlich aber kommt es auf das verantwortliche Handeln eines jeden Bürgers an.

Bundesärztekammer am 23.03.2021

In Österreich fehlt die Perspektive, wie es nach einer Impfung gegen Covid-19 weitergeht.

Österreichische Ärztekammer am 23.03.2021

Nur die innovative Pharmaindustrie kann eine nachhaltige Lösung der Corona-Krise ermöglichen.

Interpharma am 23.03.2021

Dass die Schweiz heute dasteht, wo sie steht, ist ein Sieg der Wissenschaft und der forschenden Pharmaindustrie !

Interpharma am 23.03.2021

Wäre Vitamin D patentierbar und lukrativ, würde es von einer Armee von Pharmafirmen, Medizinprofessoren und Experten sowie ständigen euphorischen Medienberichten propagiert !

Dr. Jacobs Institut am 23.03.2021

Bild: https://unsplash.com

Chronisch-entzündliche Erkrankungen sind in Deutschland weit verbreitet. Da gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Erkrankungen wie z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Plaque-Psoriasis, Psoriasis-Arthritis, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus Erythematodes, das Behçet-Syndrom und zugleich viele Betroffene.

Amgen GmbH am 23.03.2021

Informationsgrafik: Amgen GmbH

Eine große Mehrheit der Deutschen sieht einen erhöhten Forschungsbedarf bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen und ist zuversichtlich, dass die medizinische Forschung Fortschritte sowohl bei der Prävention als auch bei der Behandlung von Entzündungserkrankungen bringt.

Amgen GmbH am 23.03.2021

Schon seit Jahren schreiben immer mehr Krankenhäuser in Deutschland rote Zahlen. Die Bundesregierung spart am falschen Platz und verursacht damit einen nachhaltigen Flurschaden im Gesundheitswesen.

Asklepios Kliniken GmbH am 23.03.2021

Die deutschen Krankenhäuser drohen unter den Folgen der Corona-Pandemie in die Knie zu gehen. Bundesweit sind die Fallzahlen der Kliniken um bis zu 30 % eingebrochen.

Asklepios Kliniken GmbH am 23.03.2021

Das Jahr 2020 hat gezeigt, dass ein starker Pharmastandort für die Schweiz die beste Krisenvorsorge ist. Die Pharmaindustrie hat bewiesen, dass sie auch in der Krise eine starke Funktion als Wirtschaftsmotor hat.

Interpharma am 23.03.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Ein Leitmedium

Ein Leitmedium sei, so erfahre ich aus einer E-Mail, die Süddeutsche Zeitung. Einverstanden. In der E-Mail beklagt man sich darüber. Genauer gesagt, über einen Bericht mit Zitaten von Prof. Hans Hauner aus München. Von dem Herrn stammen bekanntlich die Leitlinien der DGE …

Sie, liebe Leser, beklagen sich. Das sollten Sie nicht ! Oder besser mir überlassen. Freuen Sie sich lieber, dass Sie 2 gesunde Augen und Beine haben. Hat nicht jeder. Seien Sie doch dankbar und werden so ein bisschen zufriedener !

Aber gut. Man liest nun mal gerne das Negative und jammert dann. Also los:

Leider muss ich feststellen, dass in der Süddeutschen Zeitung vom 17./18. März 2018 Irrlehren zur Paleo-Diät verbreitet werden: Laut Prof. Hauner sind Studien, die positive Auswirkungen auf Blutfette und den Blutzuckerspiegel zeigen, “mit wenigen Hundert Teilnehmern sehr klein”.

Sehr klein, meint der? Millionen Menschen haben die „Diät“ vor zigtausend Jahren gelebt und überlebt. Ohne gefährliche Blutfette, ohne Diabetes.

Auch sei deren Eiweißanteil viel zu hoch. Ein „Zuviel“ an Eiweiß belaste auf die „Dauer Leber und Nieren”.

Die (unwissenden) Naturvölker sind demnach also wegen kaputter Nieren ausgestorben. Weil es damals Prof. Hauner noch nicht gab. Der hätte gewarnt !

Zudem erhöhe ein Zuviel an Fleisch das Risiko für Diabetes.

Was soll man dazu noch sagen? Ursache für Diabeteserkrankungen ist also neuerdings ein hoher Fleischkonsum … Dass hingegen von „staatlicher“ Seite mal vor zu viel Zucker oder Kohlenhydraten gewarnt würde, das erwartet man vergeblich.

Schließlich ist nach Prof. Hauner „Getreide als ausgesprochen gesund“ anzusehen …

Eine Aussage, die für alle an Diabetes oder Zöliakie Erkrankten oder an Glutensensitivität leidenden Menschen wohl ein Schlag ins Gesicht ist. Und abschließend in der E-Mail:

Sehr ärgerlich finde ich zudem, dass die Süddeutsche als Leitmedium es nicht als ihre Aufgabe ansieht, einen Beitrag zur Volksgesundheit zu leisten, stattdessen wird gerade in der Fastenzeit vor den Gefahren einer Paleo-Diät gewarnt, um Fastenden mit guten Vorsätzen die Hoffnung auf Verbesserung ihr Gesundheitszustandes zu nehmen.

Es hat sich also nichts geändert in Deutschland. Wir werden weiterhin zunehmend fetter, zunehmend kränker, der Diabetes Typ II wird buchstäblich explodieren. Es wird sich auch nichts ändern. Wir unterschätzen wohl alle die Wirkung dieser andauernden Massen-Propaganda – natürlich auch anderer „Leitmedien“.

Der besagte Artikel heißt übrigens „Die Diät-Lüge“ …