Ketogene Ernährung heilt

Wenn das Wunder nur nicht tagtäglich passieren würde – in meiner Praxis. Denn oft genug bin auch ich zunächst ratlos. Da hat so mancher Patient eine Ärzte-Odyssee hinter sich, war in 6 oder gar 10 Spitälern und frägt dann mich um Rat. Denk ich mir: Was soll das? Davor wurden doch alle Möglichkeiten ausgeschöpft oder etwa nicht ?

Regelmäßig ungenutzt bleibt allerdings das wichtigste Therapie-Prinzip, das der Mensch kennt:

Die ideale Ernährung !

Sie können auch sagen: Das Weglassen von Gift, von Müll. Dem Körper wieder eine Chance geben, sich zu erholen, sich zu heilen … Und natürlich wissen Sie, was ich genau meine: No carb. Und wenn es wirklich darauf ankommt:

Ketogene Kost.

Dazu noch einmal folgende aufregende Fakten (!): In der medizinisch-wissenschaftlichen Literatur häuft sich das Staunen. Macht sich große Verwunderung breit. Ketogene Diät, so die Einsicht, scheint Krankheiten zu heilen. Viel mehr, als man bisher überhaupt vermutet hat.

Anmerkung: Verwundert uns Frohmediziner jedoch überhaupt nicht. Wer einmal verstanden hat, dass ketogene Diät keine wirkliche Diät ist, sondern eigentlich die Normalkost (sein sollte). Genetisch korrekte Kost wie sie in den Genen der Menschheit verankert ist. Und daher jede Abweichung davon – Stichwort Mehl und Zucker – unsere Gene beleidigt und damit Krankheiten erzeugt. Nur:

Genau diesen Punkt haben bisher Wenige verstanden !

Ketogene Ernährung wurde um 1920 herum am Johns Hopkins Hospital entwickelt. Als Heilmittel für Epilepsie. Wurde dann wieder vergessen …

Einen 2. Anlauf brachte dann die Atkins Diät. Viel Fett, Eiweiß, kaum Kohlenhydrate. Hat zwar jeden Übergewichtigen überzeugt, wurde aber dennoch angegiftet: Es gäbe dazu keine Langzeitstudien. Genau dieses seltsame Argument habe ich jüngst wieder in einer deutschen Talkshow gehört. Da schütteln doch Sie und auch ich nur den Kopf oder ? Sind etwa 1,8 Mio. Jahre keine lange Zeit ? (Siehe News v. 19.10.2017)

Dazu gibt es selbstverständlich epidemiologische Studien zuhauf über Naturvölker, die viel Fett und praktisch keine Kohlenhydrate essen. Jederzeit nachlesbar. Ketogene Kost eine „Diät“ sei, die Zivilisationskrankheiten heilt. Deshalb spricht man in einer neuen Übersichtsstudie wörtlich davon, dass

es höchst unwahrscheinlich sei, dass irgendein pharmazeutisches Produkt
denselben Erfolg haben wird wie ketogene Diät.

Und dann werden Krankheiten aufgezählt (Front Pharmacol 2012; 3:59), wo genetisch korrekte Kost, insbesondere ketogene Diät, Heilung bringen kann:

Epilepsie                                                                 Alzheimer
Anti-Aging für das Gehirn                              Parkinson
ALS (Amyotrophe Lateral Sklerose)        Krebs (… steht da so einfach)
Schlaganfall                                                          Erkrankung der Mitochondrien
Depression                                                            Autismus
Migräne                                                                   Gehirntrauma

Dort wird auch jede dieser Krankheiten kurz besprochen und es wird penibel auf 95 Literaturstellen hingewiesen, wo man Genaueres nachlesen kann. Alles zum Thema

ketogene Diät heilt.

Ich würde Ihnen aber abraten, diese Arbeit zu lesen. Denn danach wollen Sie sicher nicht mehr in ein Frühstücksbrötchen beißen … Geht nicht mehr !

Zum Nachlesen:  Ketogene Ernährung (News v. 13.12.2016)

Thema Krebs: Sind Sie lernfähig ?

Nein, glauben Sie mir. Ich bin 45 Jahre in diesem Geschäft. Tag für Tag. Der Mensch ist nicht lernfähig. Da bekommen Sie von mir seit Jahren glasklare Erklärungen zum Thema Krebs und Ketose zu lesen. Zum Thema: Krebszellen verhungern, wenn man ihnen den Zucker nimmt. Zum Thema Wunderheilung, wenn völlig verkrebste Menschen nach Zuckerentzug ihren Krebs völlig verlieren.

Gibt’s alles zum Nachlesen. Haben Sie das tatsächlich vergessen ?

Und Sie diskutieren im Forum, ob man den Blutzucker in einem lebenden Menschen wirklich so tief absenken könne, dass Krebszellen verhungern. Und wollen sogar beweisen, dass das schon physiologisch gar nicht geht. In der Theorie …

Da diskutieren Techniker. Damit meine ich Intellektuelle, die mit Patienten nichts zu tun haben. Die wissen nicht, dass das Leben noch andere Dimensionen hat. Außer Ihrer brillanten wie präzisen Rechnerei. Darf ich‘s noch einmal wiederholen, sozusagen für Alle ?

  • Beginnt 1913: Ratten bekommen Krebszellen eingepflanzt. Ratten mit Normalkost sterben daraufhin. Selbstverständlich. Ratten ohne Kohlenhydrate im Futter (nur Casein, bitte nachlesen) werden wieder gesund. Trotz Krebs. (News vom 14.09.2016)

Damit ist doch jede Diskussion beendet. Der Beweis doch erbracht !

Habe ich Ihnen zudem in letzter Zeit zum Thema “Antikrebskost” 3 Beispiele genannt. (News vom 24.07.2016) Für mich so beeindruckend war der kleine Junge mit dem Gehirntumor. Wo die Mutter (ich koche vor Wut: nicht der Arzt, die Mutter!) auf die Idee kam, durch die Nasensonde (Kind konnte nicht mehr schlucken) ketogene Kost in den Magen zu spritzen. Resultat? Der Gehirntumor verschwand! Ist alles schon passiert und nachzulesen.

  • Allerdings hatte ich Ihnen zu den Ratten erklärt, dass das ein besonderer Fall war. Die Ratten waren nämlich gesund, als sie die Krebszellen bekamen. Da hat‘s geklappt.
  • Sie als Krebspatient sind (bereits) krank. Haben irgendwelche energetischen Fehler begangen. Ihre Mitochondrien verschreckt. Lesen Sie doch bitte bei Kuklinski nach. Sie haben deshalb den Krebs bekommen.
  • Wenn Sie jetzt den Zucker weglassen, wird das bewiesene Prinzip eben nicht greifen. Werden Sie eben nicht gesund. Hatte ich Ihnen doch erklärt: Weil Ihr ganzer Körper krank ist. (News vom 14.09.2016)
  • Der 1. Schritt, Zucker und Mehl wegzulassen, ist schon richtig. Aber das ist nur ein 1. Schritt. Danach müssen Sie Ihren Körper wieder in Ordnung bringen. Z. B. das Aminogramm, z. B. Ihr Vitamin D. Zum Beispiel, zum Beispiel. Lesen Sie doch bitte nach bei Bodo Kuklinski. Er ist der Beste in Deutschland !

Und wenn Sie meinen, jetzt hätten Sie es begriffen, jetzt hätten Sie es geschafft, so haben Sie sich immer noch getäuscht. Auch das hatte ich Ihnen geschrieben. Lesen Sie wirklich nicht? Wollen Sie sich nichts merken? Schlimm. Es muss Ihnen doch aufgefallen sein, dass meine (vielen) Bücher auf 3 Worten aufbauen, nämlich

  1. Bewegung
  2. Ernährung
  3. Denken

Glauben Sie wirklich, wir sind so naiv und schreiben die Krebsfreiheit ganzer Völker nur der richtigen Ernährung zu? Glauben Sie wirklich, nur Sie könnten kritisch denken? Das eigentliche Geheimnis dieser krebsfreien Völker (seinerzeit die Indianer, die Menschen in Alaska oder Schwarzafrikaner in Südafrika uvm.) war selbstverständlich aufbauend auf Bewegung und no carb plus Vitamine plus das richtige Denken. Konnten Sie in den News vom 20.11.2016 nachlesen. Und was heißt „spirituelle Dimension“? Die Menschen hatten einfach ein Urvertrauen. Das war’s.

Das wollte Ihnen die Religion bieten. Auch die Katholische. Aber Sie lehnen das ab. Besserwisserisch. Weil Sie „die da“ glauben, durchschaut zu haben. Also die kirchlichen Würdenträger. Da haben Sie zwar Recht vielleicht, haben aber gleichzeitig Ihr Urvertrauen weggeworfen, das jeder gläubige Mensch (den Sie leider für dumm halten) in sich trägt. Und ohne Urvertrauen sind Sie Krankheiten wie dem Krebs ausgeliefert.

Noch einmal: Intellektuelle Diskussionen über den Blutzuckerspiegel sind mir wohl vertraut. Auch ich bin Naturwissenschaftler, aber zusätzlich Arzt. Daher weiß ich um die anderen Dimensionen im Leben. Die viel Wichtigeren. Bitte bleiben Sie also bei diesen technischen Diskussionen nicht stehen!

Das Thema ist nämlich viel zu ernst. Das sitzt mir jeden Tag mehrmals gegenüber. Danken Sie Gott, dass Sie das nicht aushalten müssen !