Medizinwitz des Tages 30. März 2021

Der “Europäische Kodex zur Krebsbekämpfung” der WHO bringt es mit seiner Empfehlung auf den Punkt: “Gehen Sie nicht ins Solarium !”

Deutsche Krebshilfe am 30.03.2021

Seit mehr als 1 Jahrzehnt gelten Solarien als ein Krebsrisikofaktor.

Deutsche Krebshilfe am 30.03.2021

Wer Solarien häufig nutzt, kann langfristig an Hautkrebs erkranken. Kurzfristig schwächt intensive UV-Strahlung zudem das Immunsystem.

Deutsche Krebshilfe am 30.03.2021

Darüber hinaus schadet UV-Strahlung auch den Augen, wenn diese nicht durch Sonnen- oder Schutzbrillen geschützt werden. Zu den Folgen gehören dann Bindehautentzündungen, “Schneeblindheit”, Grauer Star (Katarakt), Netzhautveränderungen sowie Aderhautmelanome.

Deutsche Krebshilfe am 30.03.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Heilfaktor Taurin

Taurin gilt als nicht essentielle Aminosäure. War damit relativ uninteressant. Doch dann wurde Red Bull erfunden. Jede Dose des Brausegetränks enthält 1 g Taurin. Stark !

Ist übrigens die elegante Lösung eines uralten Problems: Red Bull wirkt wegen der kräftigen Beimengung von Koffein. Das in höherer Dosis bekanntlich nervös macht, den Puls beschleunigt, uns schwitzen lässt. Taurin verhindert das.

Darauf muss man erst mal kommen !!

Taurin entsteht im Körper aus Cystein, das wiederum aus Methionin. Methionin hat man üblicher Weise zu wenig, denn es sinkt bei jeder Virusabwehr. Darum auch die oft recht tiefen Taurin-Spiegel. Ein Problem !?

Taurin beschleunigt laut Studien die Fettverbrennung. Angeblich um den Faktor 4. Das wäre immens und wünschenswert. Taurin steigert ebenso die muskuläre Ausdauer. Das ist beim Jogging sehr erwünscht. Das war mein Wissensstand, bis ER kam: Dr. Bodo Kuklinski. Ein wandelndes Lexikon.

Dem wohl klügsten Molekularmediziner Deutschlands fiel auf, dass Menschen, die lange Zeit Säureblocker einnehmen grundsätzlich wenig Vitamin B12 und Taurin im Blut hatten. Damit wurde Taurin interessant. Also setzte sich Kuklinski grundlegend mit dieser nicht essentiellen Aminosäure auseinander.

Was jetzt hier folgt, ist SEIN Wissensstand. Verkürzt natürlich und hoffentlich noch gut verständlich:

(1) Taurin ist die häufigste Aminosäure in der Netzhaut (Retina). Es schützt dort die Ganglienzellen. Sollte also eingesetzt werden bei

  • diabetischer Retinopathie
  • Glaukom, Schäden des opticus
  • Ablösung der Retina
  • Makuladegeneration (4 Lit-Angaben).

(2) Taurin regelt die Osmose (Durchlässigkeit der Zellmembran). Kann daher hilfreich sein bei der Neigung zu Ödemen oder Lipödemen.

(3) Taurin ist ein wichtiger Kalzium-Fänger in den Mitochondrien. Besonders im Herzen. Also sollte bei Extrasystolen, bei zu schnellem Puls, bei Blutdruckanstiegen, die in der Regel Folgen eines ATP-Mangels (Energie !) sind, auch Taurin gegeben werden (neben Kalium, Magnesium, Glutamin).

(4) Bekannt war bereits, dass bei Herzinsuffizienz (ATP-Mangel), aber auch bei Kardiomyopathien, 1-2 g Taurin täglich hilfreich ist.

(5) Die Schwellung der Unterarmnerven (Karpaltunnelsyndrom) ist ausgesprochen schmerzhaft. Diese Neuropathie kann neben Vitamin B1, Alpha-Liponsäure, Q10 auch mit Taurin erfolgreich gelindert werden.

(6) Taurin ist „schnell, sicher und effektiv“ bei Migräne. Rechtzeitig 1 g (besser noch 3 g) ausprobieren !

(7) Taurin verbessert bei Diabetikern die Glukose-Toleranz, die Insulin-Sekretion und ist damit bei der Fettverbrennung hilfreich.

(8) Bei Angstzuständen beruhigt Taurin, denn es schaltet die Aktivität der GABA-Rezeptoren ein.

(9) Bei Autoimmunerkrankungen wie Rheuma, Multiple Sklerose oder Hashimoto senkt Taurin die Antikörper-Synthese (ganz neu, etwas besonders Verheißungsvolles in Biotechnol Lett 40 (2018) 1487).

(10) Taurin wirkt bei Krebs „antiproliferativ“ und aktiviert den Selbstmord der Tumorzellen (gesteigerte p53-Bildung). Sie wissen schon: Das Tumorsupressor-Gen !

(11) Als Ursache von Multipler Sklerose werden – ganz neu – winzige Risse in der Zellmembran sowie Umhüllung der Nerven diskutiert. Durch diese Risse dringe Kalzium ein, worauf die Zellen anschwellen und schließlich absterben. Aber weil Taurin ein Kalzium-Fänger ist, wird – ebenfalls ganz neu – bei MS 1-2 g Taurin pro Tag empfohlen. Ich (Strunz) würde natürlich 3-5 g probieren.

Und so ginge das weiter … Alles mit Literaturangaben belegt ! Kuklinski ist, wie gewohnt, unermüdlich. Man sollte also Taurin künftig nicht nur im übertragenen Sinne im Auge behalten ! Mir war es bislang nicht so wichtig, weil es (1.) nicht essentiell ist und (2.) ausdrücklich nicht zur Neubildung von Eiweiß nötig ist.

DOCH:

Taurin scheint ein eigenständiger Heilfaktor zu sein !

QUELLE: OM & Ernährung 2019, Nr. 166 F 26

PS: Die Hersteller von Katzenfutter wissen das von Taurin und der Makuladegenration. Augenärzte ?? (News 26.06.2006)

Carl Zeiss Vision: UV-Strahlung gefährdet Augen und die Haut

Brillen sind eigentlich ein Rollstuhl für die Augen. Aber wer will das schon hören. Darum hat man daraus einen Modeartikel gemacht, den man passend zu jeder Gelegenheit ändern kann. Die Carl Zeiss Vision International GmbH wiederum empfiehlt gerade jetzt (im Frühjahr) über den Kauf einer neuen Brille nachdenken, denn die gebe es sogar mit „Sonnenbrillen-UV-Schutz” bis zu 400 Nanometer.

Gefährliche UV-A-Strahlung … (Infografik: obs / Carl Zeiss Vision GmbH)

Eine gute Brille halte zwar mehrere Jahre, doch früher oder später würde sich jeder Brillenträger fragen, wann es wieder Zeit für eine neue Brille sei. Noch dazu ergab eine jüngste Straßenumfrage in München, dass „sich viele Menschen nicht bewusst sind, dass sie ihre Augen bei Sonnenschein schützen müssen“. UV-Strahlung ist nicht nur gefährlich für unsere Haut, sie gefährdet auch die langfristige Augengesundheit. Denn sie könne einen auch völlig unerwartet „im Schatten oder bei bewölktem Himmel“ treffen.

Daran sei die sog. Streustrahlung Schuld, welche bis zu 80 % der tatsächlichen UV-Belastung ausmacht. Eine der bekanntesten Folgen schädlichen UV-Lichts für die Augen ist laut „Zeiss“ eine trübe Augenlinse, gemeinhin als Grauer Star bekannt. UV-gefährdet seien außerdem die Augenlider und im schlimmsten Fall die Netzhaut. Bei 5-10 % aller Hautkrebsfälle seien laut „Zeiss“ die Augenlider betroffen. „Solche Risiken für die Augen lassen sich zuverlässig nur reduzieren, wenn sie durchgehend vor UV-Strahlung geschützt sind.“

UV-A-Strahlung laut “Zeiss” sogar im Schatten gefährlich … (Infografik: obs / Carl Zeiss Vision GmbH)