Dem Corona Virus davonlaufen …

Weil sie von elementarer Wichtigkeit sind, da es nicht nur um das Corona Virus geht, sondern um das ganze Leben (bis zum 95. Geburtstag ?), möchte ich in diesen News einige angenehme Sätze eines Spezialisten zitieren. Gemeint ist Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger. Neurologe und Leiter des Sportmedizinischen Instituts der Universität Paderborn. Und erschienen ist das alles in “Die Naturheilkunde” 2/2020, S. 7. Dort sagt er u.a. folgendes:

  • Wenn es zu einer Infektion kommt, dann ist es vorteilhaft, gesundheitlich und in Bezug auf die eigene Fitness bestmöglich aufgestellt zu sein.

Klingt banal, doch wird von der Mehrzahl der deutschen Bevölkerung nicht beachtet. Verstanden schon gar nicht. Gucken wir uns nur so manche (Gesundheits-)Minister bestimmter Länder an …. Doch weiter mit Reinsberger:

  • Die körperliche Leistungsfähigkeit und das Immunsystem zu stärken, ist essentiell – in Zeiten der Corona-Krise mehr denn je.

Fällt Ihnen auf, dass hier „körperliche Leistungsfähigkeit“ und „Immunsystem“ verknüpft sind ? Der Wissenschaftler rät dann zu Ausdaueraktivitäten wie das Laufen:

  • Eine moderate Intensität beim Jogging ist besonders zu empfehlen. Dabei wird das Immunsystem vermutlich am besten aktiviert.

Das Wort „vermutlich“ allerdings nehme ich dem Herrn Universitätsprofessor übel. Wie kann man eine so wesentliche Tatsache, eine über Leben und Tod entscheidende Tatsache so vernebeln ? Ein Professor eben. Darf sich (wissenschaftlich) nicht festlegen … Muss Raum für weitere Forschungsarbeiten lassen. Dabei ist das Alles doch längst bewiesen und in vielen Büchern festgehalten. Allerdings:

  • Die positiven Effekte von Ausdauersport auf das Herzkreislaufsystem … wie insbesondere die Lunge sind durch die medizinische Forschung bestätigt.

Genau ! Da haben wir’s. Die trainierte Lunge … gegen das Corona Virus. Und weiter im Text:

  • Der Zusammenhang zwischen körperlicher Fitness und dem Verlauf schwerer Erkrankungen ist in der Medizin zunehmend in den Fokus gerückt.

Ist das wirklich so ? Wieso haben wir dann eigentlich die Corona-Katastrophe ? Und warum Katastrophe ? Für Jugendliche ist das doch nur wie ein Schnupfenvirus ! Und die Corona-Katastrophe betraf in Deutschland durchschnittlich 82-jährige Menschen mit schweren Vorerkrankungen. Die waren genau das Gegenteil von fit, sondern in der Mehrzahl deutlich übergewichtig. Hatten Bluthochdruck und waren herzkrank.

Da kann Herr Prof. Dr. Dr. Reinsberger wohl nur „in den Fokus von Medizin-Kongressen“ gemeint haben. Lehrbücher wohl noch nicht ! Beim Volk ist dieser Fokus leider auch noch nicht erkennbar. Woran das liegt ? Das kann ich Ihnen, verehrte Leser, schon erklären: Wer von diesen Damen und Herren Schulmedizinern nimmt seine Patienten tatsächlich an der Hand – so wie ich damals – und begleitet sie eigenhändig auf den Jogging-Pfad ?

In kurzen Worten … einer der Gründe für das Versagen der Schulmedizin !

Medizinwitz des Tages 2. März 2020

Die Medikamente müssen der Heilung oder Linderung einer Krankheit dienen, um von Privatpersonen in Deutschland steuerlich absetzbar zu sein. Ausgaben für eine Krankheitsvorbeugung sind das in der Regel nicht. Kosten für Medikamente zählen dann zu den sog. außergewöhnlichen Belastungen. Dafür gibt es in der deutschen Steuererklärung auch eine eigene Anlage.

Vereinigte Lohnsteuerhilfe am 02.03.2020

Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 hat Deutschland erreicht. Die Freie Ärzteschaft macht darauf aufmerksam, dass jetzt der Schutz des medizinischen Personals in den Krankenhäusern und Arztpraxen besonders wichtig ist. Die Ärztinnen und Ärzte sowie das medizinische Fachpersonal werden gebraucht, damit die zahlreichen “normalen” Patienten sicher behandelt werden können.

Freie Ärzteschaft am 02.03.2020

Von Akupunktur über Homöopathie bis hin zu Yoga: Alternative Therapieansätze werden in Deutschland zunehmend beliebter. Naturheilkundliche Verfahren basieren zwar oft nur auf Erfahrungswerten, jedoch sind diese wie im Fall der Akupunktur bisweilen Jahrtausende alt. … Statt von “Alternativmedizin” zu sprechen, bezeichnen Experten die Naturheilkunde lieber als “Komplementär- oder Integrativmedizin”. Diese legt dann Wert auf wissenschaftliche Belege und soll die sog. Schulmedizin  ergänzen.

Apotheken Umschau am 02.03.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schulmedizin schnell abschaffen

1945 zogen meine Großmutter und 2 ihrer Töchter einen hölzernen Leiterwagen von Görlitz nach Erlangen. Also fast 400 km. Darauf deren gesamter Besitz und 4 Kleinkinder. Das waren ich, meine 2 Brüder und unser Cousin Detlev. Prof. Dr. med. Detlev Thilo-Körner war der Jüngste von uns und ist dieser Tage verstorben. Den herzbewegenden Nachruf hat Ralf Kollinger verfasst. Daraus nun hier einige Passagen über den Gründer des „Frankfurter Consilium“:

  • Die einseitigen Denkstrukturen festgefahrener Onkologen bestärkten ihn bei der Suche nach anderen Therapiestrategien. Während das Volk nach immer mehr Naturheilkunde und Ganzheitsmedizin ruft, bekämpft man selbige mit Spott und angeblich fehlenden wissenschaftlichen Nachweisen.
  • Allein, dass den meisten Schulmedizinern die Grundkenntnisse der orthomolekularen Medizin fehlen, ließ ihn hellhörig werden. Dass die Regulationsmedizin kein Gehör findet und stattdessen mit mehr Giften und Nebenwirkungen gearbeitet wird, war Anlass genug, der Sache auf den Grund zu gehen.
  • Die Reisen quer durch Deutschland und Österreich, verbunden mit tausenden Interviews mit Professoren, Ärzten, Naturheilkundlern und Ganzheitsmedizinern machten ihm deutlich, dass so gut wie kein Kommunikationsfluss unter den Therapeuten stattfand. Die Notwendigkeit, Plattformen und Vernetzungen zu schaffen, lag somit auf der Hand.
  • Dies war die Geburt des „Frankfurter Consiliums“, welches Thilo-Körner gründete. Dort treffen sich seit Jahren 30-50 naturheilkundlich (medizinisch ganzheitlich) ausgerichtete Ärzte und Therapeuten zum Wissensaustausch.

In einer Zeit, in der die Form und nicht der Inhalt zählt, hat sich die Schulmedizin an vielen Stellen zu einer reinen „Patientenverwaltung“ verändert, statt sich um das jeweilige Wohlergehen zu sorgen. Die Schulmedizin ist in der Tat zu einer reinen Patientenverwaltung geworden, wie auch ich finde. Für die Patientenbetreuung bleibt kaum Zeit. Auch ich war Teil der Schulmedizin und habe geschuftet, das glauben Sie nicht. Und das tun die meisten Klinikärzte noch immer. Übrigens auch die meisten Fachärzte und Ihr Hausarzt … Was für ein System !

Schnell abschaffen ? Das darf man nur fordern, wenn man eine Alternative anbieten kann. Und die haben wir:  Nennt sich Epigenetik !

Man muss gar nicht Frohmedizin sagen. Das wusste auch mein Cousin Detlef und erforschte als Prof. Dr. med. insbesondere Selen. Tatsächlich eine Hauptwaffe gegen Krebs. Sie können ruhig einmal im Internet nachschauen: Es gibt weit über 20.000 Artikel zu diesem Thema.

Detlev war einer von uns Vieren damals auf dem Leiterwagen. Der Jüngste. Musste das sein ?