Medizinwitz des Tages 13. April 2021

Alkohol gilt in Deutschland als harmloser Alltagsbegleiter. Nur 16 % der Erwachsenen trinken keinen Alkohol.

pronova BKK am 13.04.2021

Nicht selten tritt eine Hautkrebserkrankung erst nach 20 oder 30 Jahren auf.

BG Bau am 13.04.2021

Mit dem Bildungsniveau steigt in Deutschland auch der Alkoholkonsum: Jeder 2. Bundesbürger mit Uniabschluss trinkt jede Woche Alkohol.

pronova BKK am 13.04.2021

Dass Viren mutieren, ist normal. Doch Mutationen müssen daher auch kontinuierlich überwacht werden.

Hasso Plattner Institut am 13.04.2021

Wissenschaftler des Hasso-Plattner-Instituts, des Robert Koch-Instituts (RKI), des Europäischen Virus-Bioinformatik Instituts und der Medizinischen Hochschule Hannover haben zusammen die neue interaktive Plattform “CovRadar” zur molekularen Überwachung des Corona-Spike-Proteins entwickelt, auf das die meisten Impfstoffe abzielen. Sie verbindet einen Analyseprozess und eine Web-Anwendung, die die Analyse und Visualisierung von über einer Million Sequenzen ermöglichen. Dafür erstellt “CovRadar” aus Genomregionen ein multiples Sequenz-Alignment und bestimmt daraus Varianten, Konsensus-Sequenzen und phylogenetische Stammbäume. Die Ergebnisse werden in einer interaktiven PDF-ähnlichen App präsentiert, die eine schnelle, einfache, exportierbare und flexible Auswertung ermöglicht. Dabei sind durch die vielfältigen Filteroptionen sowohl Echtzeit- als auch retrospektive Analysen möglich. Gleichzeitig erlaubt eine interaktive Deutschland-Karte auch die Betrachtung der Verbreitung von Mutationen in verschiedenen Regionen. “CovRadar” ist unter: https://covradar.net/ frei zugänglich und wird auch vom Krisenstab des RKI genutzt.

Hasso Plattner Institut am 13.04.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Krebs neu verstanden

Im Laufe des Lebens erkrankt die Hälfte aller Menschen an Krebs. Was dann von Seiten der Schulmedizin unternommen (!) wird, wissen wir alle. Und wie erfolgreich das ist, wissen wir ebenfalls. Darum kam es Anfang Februar sogar zu einer sog. Mitteilung der EU-Kommission an das EU-Parlament mit dem Titel: Europas Plan gegen den Krebs. Denn, man höre und staune:

Europa hat nur 10 % der Weltbevölkerung, aber 25 % aller Krebsfälle !!

Krebs wird scheinbar immer besser verstanden. 2018 war bereits so ein Wendepunkt: Der Nobelpreis für Medizin für den Zusammenhang von Krebs und Immunsystem … Noch aber herrscht die Meinung vor, dass Mutationen in Körperzellen zu Krebs führen. (Stichwort Chromosomenbrüche). Die würden etwa durch freie Radikale, durch Nikotin, aber auch durch UV-Licht oder Gifte von Schimmelpilzen verursacht.

Zudem würde die DNA mit dem Alter immer schlampiger kopiert, wodurch sich Mutationen häufen. So denkt gemeinhin Ihr Onkologe. Die Mehrzahl zumindest.

Ein Physiker erklärt Krebs anders …

Da gab es z.B. an der Universität Edinburgh einen Dr. Sam Palmer. Der gute Mann ist Physiker und auf mathematische Biologie in der Krebsforschung spezialisiert. Der hat sich Krebs einmal unter mathematischen Gesichtspunkten angesehen. Hat dazu die Mutationsraten und die Infektanfälligkeit mit den Krebsfällen verglichen. Und siehe da:

Ein krankes Immunsystem führt zu Krebs, nicht etwa die Mutationen !!

Das ergaben zumindest seine Berechnungen.

Der Hintergrund: Das Immunsystem des Menschen beginnt verliert ab der Pubertät immer mehr an Schlagkraft. Mit dem 60. Lebensjahr dann ist es bei den meisten Menschen schon ziemlich parterre. Und genau ab dann geht es auch mit den Krebserkrankungen los. Zwar gibt es auch immer wieder mal Ausnahmen (z.B. Kinder oder junge Frauen), aber die haben oder hatten vielleicht ebenfalls ein miserables Immunsystem. Ansonsten ist die Immunabwehr der Männer im Schnitt etwas schlechter, Männer folglich von Krebs auch öfter betroffen.

Wenn es nun also keine Mutationen sind, die zu Krebs führen, sondern ein krankes Immunsystem, dann weiß man auch, was man tun könnte !! Folglich lautet das ganz praktische Anti-Krebs-Programm der Frohmedizin:

  • No carb und viel Gemüse essen
  • Protein-Shakes und Aminosäuren konsumieren
  • täglich Sport treiben (zumindest laufen)
  • Blut analysieren und die Nährstofflücken auffüllen
  • tägliche Entspannung (Meditation)

und

  • täglich die Strunz News lesen. Die bilden und machen optimistisch: Z.B. Bewegung und Krebs (News 15.02.2021)

GEGEN die „böse Welt“ da draußen, gegen all die Gefahren muss man nicht wirklich kämpfen. Braucht sich davor auch nicht zu fürchten. Es reicht vielmehr eine persönliche Schutzmauer in Form eines kompetenten (schlagkräftigen) Immunsystems ! Wie Sie das scharf bekommen ? (News 27.04.2020)

QUELLE:  Proc Natl Acad Sci U S A. 2018 Feb 20;115(8):1883-1888

PS: Ich betreue aktuell 27 Krebspatienten, die alle schulmedizinisch behandelt wurden. Kein einziger Onkologe hatte sich um deren Immunsystem gekümmert. Denen allen ist das Nobelpreis-Wissen völlig egal … Aber gab es da nicht auch die News 13.03.2019: Wen interessiert der Nobelpreis ?

Medizinwitz des Tages 1. März 2021

Studien zeigen, dass die Hälfte der erwachsenen Deutschen einen unzureichenden Vitamin-D-Spiegel hat.

Procter & Gamble Germany GmbH am 01.03.2021

Der Frühling kommt, die Menschen zieht es raus aus dem Lockdown. An Ideen für Lockerungen mangelt es nicht, ebenso wenig an Warnungen vor einem vorschnellen “Öffnungsrausch”. Mit den Impfungen geht es nicht zügig voran, die Zahl der Neuinfektionen steigt wieder – und wie gefährlich die neuen Mutationen des Virus sind, ist noch gar nicht absehbar. Wo stehen wir in Deutschland nach einem Jahr Kampf gegen die Pandemie ? Welche Konzepte sind jetzt richtig ?

phoenix TV am 01.03.2021

Die Impfung stellt einen großen Fortschritt in der Prävention von Infektionskrankheiten dar. Impfstoffe veranlassen das Immunsystem zu einer Reaktion, ähnlich wie es bei der 1. Reaktion auf den Erreger der Fall gewesen wäre.

Procter & Gamble Germany GmbH am 01.03.2021

Österreichs Ärzteschaft ist bereit, die Bevölkerung zu impfen. Es gibt keinen Grund, dass Apotheken auch noch impfen.

Österreichische Ärztekammer am 01.03.2021

Nur 46 % der Deutschen ernähren sich laut eigener Aussage bewusst gesund.

Clark Germany GmbH am 01.03.2021

Schlechte Ernährung kann man nicht wegtrainieren !

Clark Germany GmbH am 01.03.2021

Deutsche Kassenpatienten müssen immer öfter für Untersuchungen und Behandlungen selbst bezahlen.

Clark Germany GmbH am 01.03.2021

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist manchmal „zu genau“, was dann eine Biopsie nötig macht und in manchen Fällen sogar zur sog. Überbehandlung, also zu unnötigen Operationen, führen kann. Bei bis zu 20 % der Frauen kommt es zum Fehlalarm durch Veränderungen, die Brustkrebs in der MRT-Darstellung ähneln. Zur Diagnosestellung wird dann eine Biopsie des Brustgewebes vorgenommen, um sicherzustellen, dass kein Tumor vorliegt. Diese Gewebsentnahmen sind für viele Frauen eine erhebliche psychische wie physische Belastung und verursachen darüber hinaus auch Kosten.

MedUni Wien am 01.03.2021

Eine ungewollte Schwangerschaft ist für viele Frauen eine der schwersten Krisen ihres Lebens. Da kann es doch nicht sein, dass es niemanden in Österreich interessiert, wie viele Frauen in welcher Situation davon betroffen sind.

Aktion Leben Österreich am 01.03.2021

Österreich verfügt über keine nachvollziehbaren, seriös erhobenen Zahlen über Schwangerschaftsabbrüche. Wir verstehen nicht, wie man gegen eine anonyme Statistik sein kann, wenn darauf aufbauend sinnvolle Präventionsmaßnahmen entwickelt werden könnten.

Aktion Leben Österreich am 01.03.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 16. Februar 2021

84 % der Deutschen haben Angst, sich bei einer Fahrt im Aufzug mit dem Corona-Virus anzustecken. Rund 40 % fahren deshalb nur noch allein und 25 % steigen gar nicht mehr in einen Fahrstuhl. … Für Hundt Consult ist es unverständlich, dass sich bisher so wenige Aufzugsbetreiber ernsthaft darum gekümmert haben, die Belastung mit Viren und Keimen in den Kabinen zu verringern. Dabei sind sie gesetzlich dazu verpflichtet, alles zu unternehmen, um die Fahrt mit dem Lift gefahrenfrei zu ermöglichen.

Hundt Consult GmbH am 16.02.2021

Dem Risiko eines starken Anstiegs der Neuinfektionenszahlen durch die Ausbreitung der Corona-Mutationen muss in Österreich mit umfassenden Testungen begegnet werden.

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit und Pflege am 16.02.2021

Nervenkompressionssyndrome an der Hand sind gut therapierbar. Voraussetzung einer erfolgreichen Behandlung ist eine eingehende Anamnese, am besten durch einen erfahrenen Handchirurgen. Meistens können konservative Methoden die Beschwerden lindern. So führen bei früher Diagnose des Karpaltunnelsyndroms schon die Ruhigstellung der Hand oder eine medikamentöse Behandlung bis zu 40 % der Betroffenen zum Erfolg. Patienten mit schweren motorischen und sensitiven Ausfallerscheinungen kann eine Operation helfen. … In Deutschland werden jährlich etwa 200.000 Operationen des Karpaltunnelsyndroms durchgeführt. In ca. 90 % der Fälle sind die Betroffenen anschließend beschwerdefrei.

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie am 16.02.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 10. Februar 2021

Die EU-Kommission hat den Pharmakonzern Aspen Pharmacare dazu verpflichtet, seine Preise für 6 unentbehrliche (!) Krebsmedikamente in Europa um durchschnittlich 73 % zu senken. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager begründete diesen Schritt wie folgt: „Aspen Pharmacare muss seine Preise für 6 Arzneimittel, die für die Behandlung bestimmter schwerer Formen von Blutkrebs wie Myelom und Leukämie unerlässlich sind, in ganz Europa drastisch senken. Dadurch werden die europäischen Gesundheitssysteme viele Dutzend Millionen Euro einsparen. Der heutige Beschluss ist eine klare Botschaft an andere marktbeherrschende Pharmakonzerne, keine missbräuchlichen Preisbildungen anzuwenden, mit denen die Gesundheitssysteme ausgenutzt werden.“

EU Kommission am 10.02.2021

Deutschlands Apotheken plädieren wegen der Virus-Mutationen B.1.351 aus Südafrika und B.1.1.7 aus Großbritannien für eine Verlängerung des sog. Lockdowns.

Apotheke Adhoc am 10.02.2021

Bild: Apotheke Adhoc

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …