Eiweißpulver

Ist eigentlich etwas Geniales. Ein Produkt erfunden für Menschen, die keine Zeit haben. Für Menschen, die geistige und/oder körperliche Höchstleistung bringen wollen oder müssen. In kürzester Zeit. Die also auch ein hoch konzentriertes, hoch effektives Leben führen und sich dabei ein bisschen mehr Leichtigkeit wünschen. Und es stand schon in den News vom 24.11.2010, dass es billiges wie auch teures Eiweißpulver gibt. Das Teure enthält Carnitin für eine bessere Fettverbrennung, Regeneration, zur Krebsabwehr uvm..

Eiweißkonzentrate sind jeder (!) anderen Eiweißquelle weit überlegen.

Und wenn das dann auch noch von höchster biologischer Wertigkeit ist und sozusagen süchtig macht, dann könnte man von echten Glücksmomenten sprechen. Eigentlich unglaublich, dass man den Geist des Menschen so sehr beeinflussen kann mit etwas so Einfachem wie …

EIWEISSKONZENTRAT.

Eiweißpulver ist für mich ein Symbol geworden. Zentral in meinem Leben und für eine andere Ernährung.

Eine andere Form der Ernährung symbolisiert durch Eiweißpulver.

Natürlich kommt mit der Zeit „low carb“ hinzu. Das passiert fast automatisch, weil Eiweißpulver stark sättigend ist. Man dank Eiweiß-Shakes weniger „Sättigungsbeilagen“ braucht. Übrigens ein glänzendes Wort … in unserer überfress… westlichen Welt. Und wussten Sie, dass man Laktoseintoleranz verlieren kann? Nun ja: Das fehlende Enzym Laktase besteht aus Aminosäuren. Weshalb sollte es dann mit Eiweißpulver nicht klappen?

Sojaeiweiß hätte noch dazu den Riesenvorteil, siehe News vom 03.06.2016, dass es basisch macht. Also der allgegenwärtigen Säure in unserem Blut entgegenwirkt. Nehme ich übrigens täglich zu mir. Kombiniert mit 3 anderen Quellen (Molke, Milch, Ei). So erreicht mach eine noch höhere biologische Wertigkeit.

Schließlich kommt es auf die 10 essentiellen Aminosäuren an …

Warum steigt Ihr Eiweiß nicht ?

Ist eine Frage, die Sie mir schon seit über 10 Jahren stellen. Aber zumindest wissen Sie heute, dass Eiweiß gesund macht. Eiweiß quasi Medizin ist. Ein tiefer Eiweißspiegel verantwortlich ist für depressive Verstimmung, für fehlende Lebensenergie, für anhaltende Müdigkeit, für ständige Infekte, kurz: für schlechte Lebensqualität. Und darum tun Sie auch was: Trinken Eiweiß-Shakes, essen mehr Fleisch, Fisch, Eier. Schlucken Aminosäuren mitunter sogar direkt.

Aber nach einer Kontrollmessung ist keinen Anstieg von Eiweiß im Blut zu erkennen. Manchmal ist sogar ein noch tieferer Wert die Folge. Da hatten Sie ein kleines Wunder erwartet und beginnen dann zu (ver-)zweifeln … Dabei habe ich Ihnen den Hauptgrund, warum Ihr Serum-Eiweiß lange gar nicht oder oft nur ganz langsam ansteigt, ebenfalls schon vor 10 Jahren einmal erklärt. Hier also nochmal:

  • Alles in Ihnen besteht aus Eiweiß: Ihre Knochen, Ihr Blut, Ihre Nerven, Ihr Immunsystem (1,5 kg). Alles !
  • Und jetzt nehmen wir an, Sie haben seit Jahren schon zu wenig Eiweiß. Dann sieht man das in den Knochen, in den schwachen Muskeln, im wenigen Blut, an den Hormondefiziten, im schlechten Immunsystem usw..
  • Wenn Sie jetzt mit Eiweißpulver anfangen, diese jahrelangen Defizite auszugleichen, na was glauben Sie wohl, wie viel Eiweiß Sie dann in Ihren Körper schütten müssen? Bis sich erst einmal alle Strukturen normalisiert haben (z. B. die Knochen). Bis der Körper sich repariert hat und so voll ist, dass es sich auf die Messung im Blut auswirkt? Wie lange also glauben Sie, kann das dauern? Kann ich Ihnen sagen:

Monate oder sogar über 1 Jahr !

Ich will Sie hiermit trösten. Auch ich hatte einmal so einen Tief-Eiweiß-Körper. Gilt heute als normal …

P.S.: Hochwertigstes Eiweißpulver besteht aus einer Mischung von Molke + Milch + Soja + Ei. (News vom 11.11.2014) Und: Sie können täglich ohne weiteres 4 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. (News vom 29.10.2014)

Protein Shakes oft mit zu wenig Eiweiß und zu viel Kohlenhydraten

An Eiweiß sollte man bekanntlich jeden Tag so 1-2 Gramm pro Kilo Körpergewicht zu sich nehmen und dafür auf Kohlenhydrate verzichten. Das geht natürlich nur mit den praktischen (wie auch leckeren) Protein Shakes, die es mittlerweile in vielen Geschäften und noch mehr Webshops gibt. „Doch viele dieser Produkte enthalten zu wenig oder nur minderwertiges Eiweiß, dafür aber deutlich zu viel Kohlenhydrate“, kritisiert die Bodymed AG und empfiehlt vor dem Kauf einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen.

Und eine Proteinpizza gibt’s neuerdings auch … (Foto: obs / IronMaxx Nutrition GmbH)

Deren ungünstige Zusammensetzung würde nämlich den erwünschten Gesundheitseffekt ins Gegenteil kehren. Denn mittels hochwertigen Eiweißes könnte die nächtliche Fasten- und Fettverbrennungsphase auf 12-16 Stunden verlängert werden. Dann würde man fast automatisch auch weniger andere Lebensmittel essen, so Bodymed. Empfohlen werden grundsätzlich Molkeprodukte, denn das (ohnehin „schwächere“) Sojaeiweiß habe auch „ keinen entfettenden Effekt auf die Leber“. Zudem werde Sojaeiweiß vom Körper schlechter verwertet, heißt es, so dass ein Muskelwachstum bzw. der Muskelerhalt geringer ausfallen würden.

Ein Eiweiß-Shake sei statt einer Mahlzeit dann optimal, wenn er auch einen bestimmten Gehalt an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Ballaststoffen aufweist. Daher sollte man generell vor dem Kauf oder einer Bestellung auf folgende Punkte achten: (1.) Molkenprotein ist besser als Sojaeiweiß. (2.) Der Eiweißanteil sollte über 60 % liegen. (3.) Der Kohlenhydratanteil sollte unter 10 % liegen, der Zuckeranteil unter 5 %. (4.) Das Pulver sollte auch genügend Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Ballaststoffe enthalten. Und (5.) sollte der Eiweiß-Shake als Mahlzeit für eine gewichtskontrollierende Ernährung nach §14a der Diätverordnung zugelassen sein.