Yoga und Kalzium lindern PMS

Fast jede Frau hat dann und wann Regelbeschwerden, genauer gesagt „PMS“ (Prämenstruelles Syndrom). In den Tagen vor den Tagen kommt es dann zu Schmerzen, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und dergleichen. Laut einer indischen Studie (J Caring Sci 2016; 5 (3): 179-85) können Yoga und Kalzium aber eine Linderung bewirken. Beide sind übrigens Teil der sog. Frohmedizin.

Täglich 500 mg Kalzium

So hatten Studienteilnehmerinnen, die 5 Mal pro Woche eine Stunde Yoga praktizierten, danach nur noch halb so viele Symptome und zudem leichtere Beschwerden. Yoga und andere Entspannungstechniken sind elementar für das körperliche Wohlbefinden, wobei Stress auch bei PMS eine Rolle spiele. In der Studiengruppe, die täglich 500 mg Kalzium eingenommen hatte, gingen Anzahl und Intensität der Beschwerden ebenfalls zurück.

Es sei schon länger bekannt, dass der Kalziumspiegel im Laufe des Menstruationszykluses schwankt. Die Studienautoren raten daher Yoga mit einer ausreichenden Kalzium-Zufuhr zu kombinieren. Dazu böten sich natürlich die mineralstoffreichen Heilwässer an mit etwa 250 mg Kalzium pro Liter und mehr. Die löschen auch gleich den Durst nach dem Yogatraining und liefern zudem das stimmungsaufhellende Lithium …