Medizinwitz des Tages 11. Juni 2020

Immer wieder kommt es in Deutschland zu Lieferengpässen bei Arzneimitteln und Impfstoffen. Doch es besteht kein Grund zur Panik. Das Pharmazeutische Institut der Universität Kiel etwa empfiehlt, Meldungen über Lieferengpässe bei Medikamenten zu hinterfragen und einzuordnen. Denn tatsächlich sind von solchen Engpässen oft nur bestimmte Präparate in bestimmten Packungsgrößen von einer bestimmten Firma betroffen. Gerade bei Wirkstoffen wie Paracetamol oder Ibuprofen besteht keinerlei Anlass, Hamsterkäufe zu tätigen.

Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker am 11.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 18. März 2020

Die steigende Lebenserwartung und der demografische Wandel führen dazu, dass in Deutschland immer mehr Menschen an Demenz erkranken.

Verband Pflegehilfe GmbH am 18.03.2020

Über die Social Media Kanäle verbreitet sich derzeit die Meldung, dass sich die Franzosen in der aktuellen Corona-Krise mit Rotwein und Kondomen eindecken, wohingegen die Deutschen Mehl und Klopapier hamstern. Das können wir bei Ritex aber so nicht bestätigen.

Ritex GmbH am 18.03.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 18. Februar 2020

Die Top 20 Lebensmittel-Mythen, die von deutschen Erwachsenen geglaubt werden: (4.) Der Verzehr von Kohlenhydraten führt zu einer Gewichtszunahme. (7.) Menschen brauchen für eine ausreichende Proteinversorgung rotes Fleisch in der Ernährung. (8.) Zu viel Obst zu essen schadet wegen des Fruchtzuckers der Gesundheit.

Upfield am 18.02.2020

Wird es den Hausarzt, Frauenarzt, Orthopäden oder Hautarzt in der Nähe in Zukunft noch geben ? Das ist eine berechtigte Frage, wenn man sich anschaut, wie viele Ärzte ihre Praxis abgeben wollen und wie viele Ärzte in eine Praxis einsteigen wollen. Dabei offenbart sich ein zunehmender Ärztemangel – deutschlandweit.

Freie Ärzteschaft am 18.02.2020

In Österreich treten ab 1. April 2020 die gesetzliche Verpflichtung zur Meldung von Lieferverzögerungen bei Arzneimitteln sowie ein temporäres Exportverbot in Kraft. Die pharmazeutische Industrie zeigt sich erfreut.

Pharmig am 18.02.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages am 27. August 2019

Lebensmittel können Medikamente beeinflussen.

Baby und Familie am 27.08.2019

Wer nach der Einnahme eines Medikamentes Nebenwirkungen verspürt, sollte zunächst dem Apotheker davon berichten. Der gibt dann die Meldung u.a. an die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) weiter. Dort werden die Rückmeldungen aus allen Apotheken systematisch erfasst, ausgewertet und danach an die entsprechenden Bundesoberbehörden weitergeleitet. Falls die Behörden Maßnahmen erlassen, werden diese von der AMK umgesetzt bzw. die Information an alle Apotheken verteilt. Die AMK  lehnt die Erfassung und Weitergabe von Nebenwirkungen durch privatwirtschaftliche Anbieter ab. Dort nämlich müssen Patienten damit rechnen, dass die gesammelten Gesundheitsdaten an interessierte Stellen verkauft werden.

ABDA am  27.08.2019

Was passiert also beim Einfrieren der Versicherungsbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung auf einer Obergrenze ? Dann müssen automatisch auch die jeweiligen Versicherungsleistungen begrenzt oder eingefroren werden. Der medizinische Fortschritt bleibt stehen und die Lebenserwartung bzw. Lebensqualität von Kranken kann sich nicht mehr verbessern.

hc consulting AG am 27.08.2019

In Zeiten der Dreiminuten-Medizin ist das qualitätsvolle Führen einer Hausapotheke durch den Arzt unmöglich. Eine sichere Arzneimittelanwendung braucht dringend die Expertise und Beratung durch die Apotheken. Eine Notfallabgabestelle von Medikamenten beim Arzt würde auch nie das nötige Sortiment an Arzneimitteln abdecken, das für die Patientenversorgung notwendig ist. Mit rund 6.000 verschiedenen Medikamenten auf Lager kann das nur eine öffentliche, logistisch gut geführte Apotheke.

Österreichische Apothekerkammer am 27.08.2019

Wer sich zum Pilze sammeln aufmacht, sollte nicht nur an das Risiko versehentlich geernteter Giftpilze denken, sondern auch an die Zeckengefahr. Denn Zecken können teilweise schwerwiegende Krankheiten übertragen – und zählen daher zu den gefährlichsten Tieren Deutschlands.

Hermes Arzneimittel GmbH am 27.08.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Eine Medizin ohne Angst

Es sind immer wieder die kleinen Nebensätze in Ihren Briefen, die Randbemerkungen in Ihren E-Mails, die ich als Bestätigung einer echten Revolution verstehe. Als Beweis einer neuen Medizin. Einer Medizin, die glücklich machen kann. So ganz nebenbei. Ohne den üblichen Schrecken der Krankenhäuser, ohne die üblichen Nebenwirkungen der Medikamente.

Eine Medizin ohne Angst.

So ein kleiner Nebensatz, gedacht nur als Einleitung für ein längeres E-Mail, hat mir in diesem Moment wieder einmal gezeigt, dass mein Beruf ein Privileg ist. Das Privileg, den Mitmenschen ein bisschen glücklicher zu machen. Aufregend:

Gerade Ihre mahnenden Worte zum Vitamin D waren mir in der vergangenen Zeit eine große Hilfe, denn ich habe mich durch umfangreiche Substitution von einem tieftraurigen Wert im August 2011 inzwischen auf einem ansehnlicheren Wert verbessert, was meine rheumatischen Gelenksbeschwerden fast völlig zum Verschwinden gebracht hat. Zudem habe ich seit über einem Jahr keinerlei Infekte mehr, jedoch vorher (trotz viel Vitamin C) fast jeden Monat. Vielen Dank!

Kurz gefasst: Eine Revolution ! Eine Sensation !

Vielleicht kann man das nur als ein ehemaliger Schulmediziner – wie ich einer bin – als so aufregend empfinden: Rheumaschmerzen weg ! Einfach so. Ohne Tabletten. Ohne 6-wöchigen Kuraufenthalt. Ohne Spritzen, einfach so. Und keinerlei Infekte mehr. Keine der üblichen Viruserkrankungen mehr. Sprich: Ein völlig anderes Immunsystem. Genau darum geht’s …

Genau darum geht es auch bei jeder Impfdiskussion. Darum geht es bei den jährlichen Panikmeldungen unserer Medien, unserer Regierung – vor einem neuen Virus. Und wenn sie genau hingucken, geht es genau darum auch bei Krebs. Der befällt bekanntlich 27 Mio. Deutsche. Ein Drittel des Landes. Mit tödlicher Sicherheit …

Doch Vitamin D verändert Ihr Immunsystem. Vitamin D heilt (!!!) Autoimmunerkrankungen.

Wäre ich nun ein Redakteur beim „Stern“ oder „Spiegel“, dann würde ich aus diesem überaus erfreulichen Umstand dennoch eine Skandal-Story machen. Würde ich die deutsche Medizin, die deutschen Universitäten anklagen. Würde ich nebenbei auch ein Wutbuch schreiben. Tu ich aber nicht, sondern ich helfe lieber … Ihnen !!

Es war also Vitamin D. Davon brauche ich 7.000 I.E. täglich. Weil ich messe. Sie brauchen vielleicht 9.000 I.E. täglich. Heißt dann Molekularmedizin …