Medizinwitz des Tages 22. Juni 2020

Es gibt viele Fragen, die ein Mediziner nicht beantworten kann. Beispielsweise, wenn es um die Verhältnismäßigkeit der Mittel geht.

Universität Bonn am 22.06.2020

Österreich muss weiterhin wachsam und verantwortungsvoll bleiben. Das Corona-Virus ist nach wie vor unter uns ! Es hat auch nichts von seiner Gefährlichkeit verloren und kann jederzeit wieder in einem größeren Stil ausbrechen. … Bislang wurden in Österreich pro 100.000 Einwohner jeweils 195 positiv auf Corona getestet.

Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober am 22.06.2020

Die derzeit einzige gezielte Therapieoption bei Covid-19 ist die passive Immunisierung durch Blutplasma von bereits genesenen Patienten, sprich Rekonvaleszentenplasma. Selbst eventuell dabei auftretende Nebenwirkungen sind gut beherrschbar. Personen, die schwer erkrankt waren und wieder gesund sind, haben eine große Menge Antikörper gebildet. 

Österreichische Ärztekammer am 22.06.2020

Wie schon der Österreichische Verband der Impfstoffhersteller begrüßt auch der Pharmig die Pläne der EU-Kommission, im Rahmen einer “EU Vaccines Strategy” die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 mit 2,7 Mrd. € zu unterstützen.

Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs am 22.06.2020

Der Bedarf an Psychotherapie in Österreich steigt massiv, gleichzeitig aber ist sie für immer weniger Menschen finanziell leistbar. Dabei ist die Psychotherapie schon seit über 100 Jahren das Mittel der Wahl zur Behandlung psychischer Erkrankungen und Leidenszustände. Der ÖBVP geht davon aus, dass es derzeit für gerade einmal 0,8 % der Österreicher Psychotherapie auf Krankenschein gibt. Der Rest muss entweder lange warten (Kontingentierung als historisches Relikt !) oder in die eigene Tasche greifen.

Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie am 22.06.2020

Das Wesen einer Pandemie ist, dass das eigene Handeln nicht nur Auswirkungen auf die persönliche Gesundheit hat. Vielmehr soll eigenverantwortliches Handeln – anders als das Wort auf den ersten Blick impliziert – vor allem andere schützen und die Verbreitung des jeweiligen Virus möglichst hintanhalten. Es geht also vor allem um das permanente solidarische Verhalten. Und das, ohne zu wissen, ob man überhaupt ansteckend ist.

ORF.at am 22.06.2020

Glatte Haut für mindestens ein Jahr schafft man, wenn auch der untere Bereich der Haarwurzel zerstört wird. Dies geschieht mit Blitzlampe und Laser und funktioniert am besten bei heller, ungebräunter Haut im Winter. Blitzlampen werden für die Enthaarung größerer Flächen eingesetzt, allerdings bergen sie die Gefahr, die Haut zu verbrennen. Mit dem Laser kann der Hautarzt das Haar ganz gezielt entfernen.

Apotheken Umschau am 22.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Covid-19 und die Resignationsmedizin

Geht Ihnen die Corona-Krise auch schon auf die Nerven ? Haben Sie die Nase auch schon voll von unserer Schulmedizin. Der Drohmedizin. Der Resignationsmedizin, die sich (nur) auf das Leid und den Tod konzentriert. Den Menschen Angst macht. Sie in Schrecken versetzt. Dadurch das natürliche Immunsystem stört oder gar zerstört und so die Menschen nur noch kränker macht. Wie gesagt, Drohmedizin !

Doch erinnern wir uns an den Nobelpreis 2018:

Stärkt man das Immunsystem, kann man sogar Krebs besiegen.

Wenn Sie diesen Satz kurz bedenken, dann können Sie Resignationsmedizin als genau das einordnen, was sie tatsächlich ist: eine Sünde am Menschen !!

Ganz anders hingegen operiert die Frohmedizin. Die macht Mut und Hoffnung. Die sieht sehr wohl auch das Leid, die Krankheiten und den Tod auf dieser Welt, versucht aber Auswege zu finden. Die möchte das Licht am Ende des Tunnels sein, ein Gegenpol. Frohmedizin überragt damit die drohende Medizin bei weitem !

Denn seit der Psycho-Neuro-Immunologie weiß man auch, dass positive Gedanken das Immunsystem stärken können. Und Frohmediziner wirken dann gleich zweifach gegen böse Erkrankungen, natürlich auch gegen Covid-19 usw.. Einerseits durch

  • die Molekularmedizin und
  • das positive Denken andererseits.

Nach dieser Einleitung möchte ich nur noch zitieren – und zwar aus einer dpa-Meldung vom 28.05.2020. Dort äußert sich der uns bereits bekannte Prof. Klaus Püschel. Der als Rechtsmediziner ausdrücklich GEGEN die Anweisung des Robert-Koch-Institutes in Berlin gehandelt hat und Corona-Tote seziert hat. Also tatsächlich gemessen hat, was Sache ist. Und der nunmehr viel mehr weiß als die herumratenden Drohmediziner …

Nun heißt es dort:

Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel wünscht sich einen rationaleren Umgang mit Corona. “Wir als Gesellschaft stellen diese Toten gerade derart in den Mittelpunkt, dass jeder Angst bekommt. Alle denken: Corona ist ein Killervirus ! Man liest die nackten Zahlen, über 8.000 Tote, und denkt: Als Nächstes bin wohl ich dran”, sagt Püschel.

Besonders störe ihn, wie mit den Senioren umgegangen wird. “Alte Menschen brauchen ihre Familie. Direkt an ihrem Bett, anwesend, gerade die Schwerkranken !” Püschel hat bislang alle 200 Verstorbenen in Hamburg, die mit “Sars-CoV-2” infiziert waren, obduziert. Ohne Ausnahme hätten die schwerwiegende Vorerkrankungen gehabt, die ihre Lebenserwartung stark eingeschränkt hätten.

Corona-Virus: Rechtsmediziner sagt, was ihn stört

“Wenn dieses Virus in ein Pflegeheim mit sehr alten, sehr kranken Menschen kommt, dann gibt es Tote. Ja“, so Püschel. “Aber selbst dort überleben die meisten davon. Mich stört, dass immer nur die schlimme Seite erzählt wird und nicht auch, dass die Sache gut ausgehen kann.“ Der 68-Jährige plädiert viel mehr für einen selbstbestimmteren Umgang mit dem Risiko. “Vernünftig wäre, die Pandemie einfach einzuordnen unter die vielen Gefahren und Krankheiten, die es im Leben und auf der Welt gibt.”

Haben Sie’s gelesen ?

„Selbstbestimmteren Umgang“. Heißt Eigenverantwortung. Und: Nur die schlimme Seite würde erzählt, nicht auch, wie es gut ausgehen könnte. Der typische Unterschied also zwischen Resignationsmedizin und Frohmedizin !!

Erlauben Sie mir bitte abschließend noch eine unhöfliche, jedoch sehr persönliche Bemerkung: Ich habe von all diesen Resignationsmedizinern die Nase aber so was von voll ! Wie können die nur … ? Mein Eid und meine Ethik jedenfalls verbieten mir so ein destruktives Denken.

Medizinwitze des Tages 19. Mai 2020

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist im Gesundheitswesen bislang noch nicht angekommen. Frauen leiden da besonders unter der Benachteiligung. Medizinerinnen in Führungspositionen kann man mit der Lupe suchen. Diese sind oft kinderlose Singles.

Gemini & Cie Executive Search Sarl am 19.05.2020

Aktuelle Lohndaten aus Schweizer Pharmakonzernen zeigen, was in der Branche so verdient wird. Ein “Chief Medical Officer” erhält je nach Firmengröße und Standort umgerechnet bis zu 452.000 € im Jahr. Ein “Global Scientific Director” und ein “Global Clinical Leader”, der die klinischen Studien beaufsichtigt, wird mit bis zu 282.000 € vergütet. Und selbst ein “Medical Director” oder “Medical Affairs Director” springt noch locker über 188.000 €.

Handelszeitung am 19.05.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitze des Tages 18. Mai 2020

Weil bei der Nutzung des öffentlichen Verkehrs das Abstandhalten nicht oder nur sehr schwer umgesetzt werden kann, empfiehlt die Regierung Liechtensteins dringend, dass alle Personen bei der Nutzung des öffentlichen Verkehrs im Fürstentum Masken tragen.

Fürstentum Liechtenstein am 18.05.2020

Ein diabetisches Makulaödem kann jeden Menschen mit Diabetes treffen.

Bayer Vital GmbH am 18.05.2020

An HAE leiden auch in Deutschland viele Patienten ohne es zu wissen. Und selbst Ärzte stehen oft vor einem Rätsel.

CSL Behring GmbH am 18.05.2020

Nicht erst die Covid-19-Pandemie erinnert daran, wie groß die Gefahr durch Infektionskrankheiten ist. Schon seit längerem wirken viele Antibiotika nicht mehr. Bakterien entwickeln vermehrt Resistenzen. Zudem ist die Zahl der neu zugelassenen Präparate stark gesunken. Die Folgen sind dramatisch: Jedes Jahr sterben in der EU geschätzt 33.000 Menschen an Infektionen mit resistenten Keimen.

Verein Deutscher Ingenieure am 18.05.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Die nackte Schulmedizin

Kennen Sie “Des Kaisers neue Kleider” von Hans Christian Andersen. Das Kunstmärchen von dem Fürsten, der sich als eitler Pfau im Kreis dreht nur mit güldener Krone und perlenbestickten Schühchen. Um ihn herum der Hofstaat, die Hofschranzen, die “ohh” und “ahh” rufen, applaudieren … den Kaiser bewundern, ihn loben …

Bis aus der staunenden Menge ein kleiner Junge aufsteht und ruft: “Der Kaiser hat ja gar nichts an !” Und damit die Illusion, die Täuschung, zerstiebt und jeder plötzlich die Wahrheit sieht:

Der Kaiser ist ja nackt !

Genau das Gleiche passiert gerade mit unserer Schulmedizin. Ein Gebäude, drapiert in Goldbrokat wie jede Universitätsklinik in Deutschland beweist. Riesenhäuser, ungeheuer viel Personal, viele Ärzte und Professoren. Und dann all die Krankenhäuser, in denen die Schulmedizin in weißen Kitteln zelebriert wird. Und dann die Arztpraxen, besonders die Fachärzte, diese Koryphäen. Und die Tausenden Lehrbücher. Voll mit ach so gescheiten, medizinischen Fachbegriffen.

Und dann kommt so ein kleiner Junge … will heißen … so ein kleiner, ordinärer, gemeiner Schnupfenvirus und die Illusion „Schulmedizin“ zerstiebt. Jeder von uns, um nicht zu sagen die ganze Menschheit, erkennt jetzt plötzlich (!):

Die Schulmedizin ist ja nackt !

Die kann nicht einmal so ein einfaches Schnupfenvirus besiegen. Ist hilflos, so dass sogar Menschen sterben. Das ganze riesige Lehrgebäude, all das bedruckte Papier, all die Bemühungen der einstigen Götter in Weiß … umsonst. Schlimmer als es das Corona-Virus gerade tut, kann man die Schulmedizin nicht vorführen.

Doch das wirklich Bedauernswerte an der ganzen Sache ist, der Donnerschlag, wenn man so will, dass hingegen die (wissenschaftliche) MEDIZIN selbstverständlich und sehr wohl weiß, wie man dieses Virus in Schach hält. Es besiegt. Und Sie als regelmäßige Leser dieser News wissen es auch längst. Sagen wir es doch laut alle gemeinsam:

Durch ein kompetentes Immunsystem !!

Bis hierher kann mir die weltweite Ärzteschaft noch folgen. Doch dann hat sie sofort folgende Frage: Wie optimiert man das Immunsystem ? Da herrscht weltweit ganz offensichtlich Fehlanzeige. Sonst gäbe es die jetzige Aufregung über Covid-19 gar nicht. Oder wartet man etwa zum Spaß auf ein Medikament ? Einen Impfstoff ?

Daher hier noch einmal … zur Wiederholung:

  • Das menschliche Immunsystem besteht aus Eiweiß. Zu 100 %. Eiweiß besteht aus Aminosäuren. Wie geht die Optimierung dessen? Durch ein perfektes Aminogramm !
  • Das menschliche Immunsystem funktioniert mit Vitaminen & Mineralstoffen. Z.B. Zink. Wie geht die Optimierung dessen ? Durch Messung und Auffüllung jedes einzelnen Stoffes !
  • Das menschliche Immunsystem leidet in 1. Linie unter Stress. Wie geht die Optimierung dessen ? Entspannung durch Bewegung oder Meditation. Habe ich Ihnen kurz und präzise zusammengefasst in dem Büchlein “laufend gesund”.

Bis jetzt habe ich noch keinen Artikel im Internet gelesen, der das Corona-Virus als genau das identifiziert, was es in Wirklichkeit ist: Nämlich der kleine Junge, der den Kaiser als nackt entlarvt !

PS: In Andersens Märchen suggerieren die (betrügerischen) Kleidermacher dem Kaiser, dass ihre Kleider so großartig seien, dass sie nur „des Amtes würdige Personen“ auch sehen könnten. Aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit habe der Kaiser dann nicht gesagt, dass er die Gewänder ebenfalls nicht sehen könne …