Medizinwitz des Tages 16. September 2020

Während der Corona-Krise haben Europas Ärzte und Pfleger Wunder vollbracht !

EU-Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen am 16.09.2020

Die Apothekerspanne in Deutschland zum Gegenstand von Rabattschlachten zu machen, hieße, die Beratungskompetenz und die dem Wohnort nahe Versorgung der Schnäppchenjagd zu opfern.

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 16.09.2020

Die Österreichische Gesellschaft für ein humanes Lebensende (ÖGHL) betrachtet ein Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende als wesentlichen Teil der Autonomie des Menschen. Sie setzt sich daher für die Entkriminalisierung der Sterbehilfe ein, insbesondere für die Liberalisierung von § 78 StGB „Mitwirkung am Selbstmord“ und von § 77 StGB „Tötung auf Verlangen“.

Österreichische Gesellschaft für ein humanes Lebensende am 16.09.2020

Noch immer wird in deutschen Kliniken und Praxen bei der Aufbereitung von Ultraschallsonden überwiegend die manuelle Wischdesinfektion angewandt. Diese birgt jedoch hinsichtlich des mikrobiologischen Wirkspektrums, der Prozessvalidierung, Prozesscompliance und Prozessdokumentation sowohl klinische als auch rechtliche Risiken.

Nanosonics Europe GmbH am 16.09.2020

… bekommt jede Teilnehmerin am 1st Women’s Distance Run in Wien leihweise einen Community Distance Marker als digitalen Support mit auf die Laufstrecke. Mit der Zuordnung der Startnummer können kritische Kontakte im Anlassfall nachvollzogen und eine rasche, lückenlose Informationskette in Gang gesetzt werden. Damit wird in Österreich erstmals ein Contact Tracing bei Veranstaltungen mit nicht zugewiesenen Sitzplätzen möglich.

Österreichischer Frauenlauf GmbH am 16.09.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 5. August 2020

Nur rund 60 % der an Covid-19 erkrankten und wieder genesenen Patienten entwickeln schützende Antikörper. Zudem “fördern” manche Antikörper sogar das Virus, indem sie es an Körperzellen heranführen.

MedUni Wien am 05.08.2020

Mit Dignitas wird in Deutschland ein weiterer Sterbehilfeverein aktiv. Der Partner der Schweizer Sterbehilfeorganisation Dignitas möchte für seine Mitglieder Freitodbegleitungen in Deutschland organisieren. Vor kurzem habe man damit begonnen, den sterbewilligen Mitgliedern einen Kontakt zu Ärzten zu vermitteln, die sie beim Suizid unterstützen. Inzwischen kooperieren fast 10 Mediziner mit Dignitas in Deutschland.

Die Zeit am 05.08.2020

Die Vereine “Sterbehilfe Deutschland” und “Verein Sterbehilfe” haben bereits 33 Menschen zum Tod verholfen.

Die Zeit am 05.08.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 30. Juli 2020

Die Reaktivierung von Telomerase ist ein Schlüsselmechanismus für das unbegrenzte Wachstum von Krebszellen.

MedUni Wien am 30.07.2020

Im Alltag öffnen wir täglich Türen, drücken Schalter und Knöpfe oder nutzen Tastaturen wie an Bank- oder Fahrkartenautomaten. Alles Flächen, die von vielen Menschen berührt werden und so zwangsläufig Bakterien und Viren übertragen. Mit dem neuen hygienischen Fingerschutz “HI Safe Touch” der Koziol GmbH lässt sich nun ein direkter Kontakt mit diesen Oberflächen vermeiden.

koziol ideas for friends GmbH am 30.07.2020

Mit präklinischen Daten konnte gezeigt werden, dass “Carragelose” das Potenzial hat, das Risiko an Covid-19 zu erkranken zu reduzieren.

Sigmapharm Arzneimittel GmbH am 30.07.2020

Der ideale Sonnenschutz ist von Mensch zu Mensch verschieden. In den österreichischen Apotheken gibt es je nach Empfindlichkeit und Beschaffenheit der Haut, nach Strahlungsintensität der Sonne am Urlaubsort und nach persönlichen Vorlieben eine Vielzahl an hochwertigen und besonders gut verträglichen Sonnenschutzpräparaten zu kaufen. … Besonderen Schutz vor der Sonne benötigen auch Menschen, die gewisse Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden.

Österreichische Apothekerkammer am 30.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 17. März 2020

Die Pharmaindustrie kämpft mit den Waffen der Forschung gegen das neue Coronavirus und die damit verbundene Atemwegsinfektion Covid-19. Mehrere verschiedene Behandlungsansätze werden derzeit getestet. Auch an Impfstoffen wird geforscht. Für allzu großen Optimismus ist es aber noch zu früh.

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 17.03.2020

Die Arzneimittelforschung ist sehr kostenintensiv.

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 17.03.2020

Der Kampf gegen das Coronavirus, die Erforschung einer Arzneimitteltherapie, die Impfstoffentwicklung sowie das Unterbinden der Ausbreitung des Virus ist eine gemeinschaftliche Aufgabe. Die Pharmaindustrie trägt dazu bei. Das sind gute Nachrichten in schwierigen Zeiten.

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 17.03.2020

Der 123. Deutsche Ärztetag von 19.-22. Mai 2020 in Mainz wird abgesagt. Vor dem Hintergrund der Corona-Epidemie in Deutschland kann jeder Einzelne dazu beitragen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, indem man den Kontakt zu anderen reduziert und damit Infektionsmöglichkeiten minimiert. Ärztinnen und Ärzte müssen in diesem Sinne ganz besonders Verantwortung zu übernehmen.

Bundesärztekammer am 17.03.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Telemedizinische Fernbehandlungen bald erlaubt in Deutschland – DrEd wird Zava !

2018 ist ein spannendes Jahr für die Anbieter von Telemedizin in Deutschland, denn die Bundesärztekammer hat in Aussicht gestellt, Fernbehandlungen in ganz Deutschland zu erlauben. Damit könnten deutsche Ärzte auch Patienten behandeln, mit denen sie nicht persönlich in Kontakt kommen. Sollte dies möglich werden, dann wäre „eine adäquate Erstattung telemedizinischer Leistungen durch die Krankenkassen der nächste logische Schritt“, meint David Meinertz, der Gründer von DrEd.

Deutscher Atlas der Telemedizin von DrEd. (Bild: obs / DrEd / www.DrEd.com/de)

Die Online-Welt ist fester Bestandteil im Lebensalltag der Menschen geworden. Man kauft online ein, bucht online einen Flug, erledigt die Bankgeschäfte online – alles von Zuhause aus. Fehlen also nur noch telemedizinische Fernbehandlungen? Vorreiter dieser Branche und zugleich Europas „Marktführer“ unter den Online-Arztpraxen ist DrEd.com, gegründet 2010 in London. Mittlerweile berät das Unternehmen mit 100 Mitarbeitern monatlich rund 100.000 Patienten in 16 europäischen Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, Schweiz und Österreich.

Apropos bald: DrEd wird künftig “Zava” heißen und unter www.zavamed.com erreichbar sein. Der Name sei an das französische “Ca va?” (Wie geht’s?) angelehnt. Auf der englischen Webseite heißt es bereits “Zava / Previously DrEd” … Hingegen gleich bleibe die Vision der Online-Doktoren, nämlich den Patienten die Angst vor der Diagnose zu nehmen !