Schmutz als Impfprinzip

Es klingt geradezu absurd, aber wer im Dreck wühlt, fühlt sich besser. Das wissen schon Kinder. Und die Wissenschaft jetzt auch: Die Universitäten von Bristol und London haben folgende Erklärung: Bestimmte Bodenbakterien (Mycobacterium vaccae) regen nämlich die Ausschüttung des Glückshormones Serotonin an. Und wieder einmal: Bitte lesen Sie nicht nur, sondern … handeln Sie auch!

Wie Sie zu diesen Bakterien kommen? Nun, Sie müssen jetzt nicht gleich zu einem „Schlamm-Catcher“ werden, aber ich erzähle Ihnen schon seit Jahrzehnten, dass ich beim täglichen Laufen immer wieder aus dem Kanal trinke. Also eine üble Schmutzbrühe aufnehme. Dass ich, beim Laufen im Wald, aus Pfützen auf dem Weg trinke. Da gucken dann Alle immer ungläubig …

Aber kapieren Sie, was ich meinem Körper da antue? Ich stärke sein Immunsystem und scheine darum auch ein bisschen mehr und öfter zu lächeln als die meisten meiner Mitmenschen. Im Ausland esse ich Obst ungewaschen. In Ägypten trinke ich aus dem Nil … Mein Darm jedoch bleibt gesund und putzmunter. Das nennt man dann ein kompetentes Immunsystem! Ein kompetentes Immunsystem (siehe News vom 13.11.2015) ist das ganze Geheimnis eines gesunden Körpers, eines gesunden Menschen. Also:

Essen Sie Schmutz! Täglich ein bisschen und daraus wird Glück.

Und weil ich das natürlich nicht zum ersten Mal erzähle, bekomme ich dann Post. So mancher Läufer habe das ebenfalls probiert und „nach dem Pfützentrunk“ massiv Durchfall bekommen! Liebe Freunde: Als Sie beschlossen haben, Marathon zu laufen, haben Sie dann gleich mit 42 km am Stück begonnen ? Also bitte:

Wer sich dieses modernen Impfprinzips der Pfütze bedienen will, der nimmt zuerst nur ein paar Tropfen … !

Quelle: „Der Lauf-Coach“. Erscheint am 09.05.2017.

Jede Heilung ist Selbstheilung

Jeder sollte sein eigener Arzt sein oder werden, fordert Dr. Ulrich Strunz, denn jede Heilung ist Selbstheilung. Übrigens ein zentraler Satz der Frohmedizin, der aber nur zum Dogma wird, wenn man vorher möglichst viele Fakten zum Thema gesammelt habe. (2013) Der Mediziner empfiehlt daher: “Sie sollten meine News von 2006 an zu lesen beginnen. Ich kann Ihnen versichern, dann wissen Sie so viel wie Ihr Hausarzt!” Nicht umsonst hätten wir unser Leben wie auch unsere Gesundheit selbst in der Hand! (2016)

Dreiklang von Ernährung, Bewegung, Entspannung

Demnach würde auch kein wirklich guter Arzt in die Selbst-organisationsprozesse des Körpers eingreifen, sondern diesen nur einen kleinen Stups geben. Selbstheilung mit Sinn und Verstand heißt laut Dr. Strunz auch nicht, sich blind einer einzigen Heilmethode zu verschreiben. Es gelte vielmehr auszuprobieren und klug zu kombinieren. Im bewährten Dreiklang von Ernährung samt Nahrungsergänzung, Bewegung und Entspannung könne Selbstheilung gelingen.

Über das Buch “Strategien der Selbstheilung – Die 7 Schritte zur Gesundheit” hatte im Mai 2016 übrigens auch die Bild-Zeitung berichtet. Diese wären (1.) Augen auf und “Ja!” sagen: Man könne zwar, so Dr. Strunz, die Augen fest verschließen, dass man z.B. das Übergewicht, die geschwollenen Gelenke und sogar hervortretende Tumore nicht sieht – viele Jahre lang. “Doch irgendwann kommt die Krise!” Ja zum Kollaps sagen und danach neu anfangen, das sei der 1. Schritt zur Selbstheilung.

Schritte 2-7 zur Selbstheilung

(2.) Verantwortung übernehmen: Nachdem man sich allerorts informiert hat, kommt es sicher zu einer “Initialzündung”, nach der man gewillt ist, alles zu gewinnen. (3.) Suchen Sie nach der für Sie passenden Heilmethode und (4.) nach Kooperationspartnern. Gerade bei schweren Erkrankungen wie Krebs oder Rheuma sei ein in Freundschaft verbundenes Netzwerk bis hin zum lieben Gott von großem Vorteil. (5.) Fassen Sie einen festen Entschluss wie etwa “Ich nehme jetzt täglich Vitamin C und Omega 3”.

(6.) Kurs halten: Heilung wird sichtbar, weshalb man auch auf dem eingeschlagenen Weg bleiben sollte – trotz äußerer Widerstände! Im besagten Buch von Dr. Strunz finden sich u.a. auch “33 beste Konter auf blöde Sprüche”. Und schließlich (7.): Wer lange krank war, verändert sich, dann im Rahmen der Selbstheilung. Dabei gelte es die wiedergewonnene Energie anzunehmen und sowohl körperlich als auch mental wieder richtig zu kanalisieren. (2015)

Heilung niemals (nur) lokal …

Kurz und gut: Heilen ist nach Dr. Strunz niemals ein lokaler Vorgang, also nur 1 Organ betreffend oder nur das Zahnfleisch usw.! Heilen kann man immer nur den ganzen Körper … (2013)