Neujahr 2018: Österreicher nach 6 Jahren erstmals wieder optimistisch

Die Österreicher gehen nach 6 Jahren erstmals wieder optimistisch ins neue Jahr. Das ergab eine Umfrage zum Jahreswechsel 2017/18, publiziert von der Österreichische Nationalbank. Hauptgrund sei das 2016 seit 10 Jahren höchste Wirtschaftswachstum, dessen Dynamik sich 2018 fortsetzen dürfte. Und laut einer Umfrage von Willhaben seien insbesondere die Vorarlberger und Tiroler positiv gestimmt. Bundesweit würden die guten Vorsätze der Gesundheit, der Freizeit und der Partnerschaft gelten.

2017 war “gut bis sehr gut”

Diese Vorsätze hätten mehrheitlich sogar die Männer gefasst, die Frauen hingegen möchten dank der positive Wirtschaftsentwicklung “mehr berufliche Akzente” setzen. 2017 war nach eigenem Bekunden für 8 von 10 Österreichern “gut bis sehr gut” verlaufen. Daher gehen sogar über 90 % der Kunden des Verkaufsportals positiv in das neue Jahr 2018. Jeder 3. Bürger erwartet ein sogar “sehr gutes Jahr” …!

Silvester: Ärzte warnen vor Kombination “Alkohol und Pyrotechnik”

“Feuerwerke sollte man den Profis überlassen”, findet die Ärztekammer Österreich und warnt gleichzeitig vor der besonders gefährlichen Kombination Alkohol und Pyrotechnik. “Die Folgen können fürchterlich sein”, weiß Unfallchirurg und ÖÄK-Vizepräsident Harald Mayer. In Österreich seien 40 % aller zu Silvester im Umgang mit Böller und Krachern Verletzten zwischen 15 und 24 Jahren alt. 20 % sogar jünger als 15.

Foto: obs / Bundesverband für Tiergesundheit / BfT / A. Klostermann

Schwere Brandwunden, abgetrennte Finger oder ein Knalltrauma werden auch heuer wieder den Jahreswechsel in den Spitälern sehr arbeitsintensiv gestalten. Noch dazu seien die meisten “Opfer” der Silvesterknallerei alkoholisiert. “Und leider können wir Ärzte auch nicht alles wieder reparieren”, so Mayer. Dauerhafte Folgeschäden seien daher nicht selten. Dazu passend vielleicht noch 2 Zahlen aus Deutschland: Dort wurden zu Silvester 2016 insgesamt 137 Mio. € in die Luft gejagt. In München musste die Feuerwehr rund 2.000 Mal ausrücken, in Berlin 1.500 Mal.

Wechsel der GKV spart in Deutschland bis zu 580 € im Jahr

Ein Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse kann in Deutschland bis zu 580 € im Jahr sparen helfen. Das erhob das Vergleichsportal Check24 in einem Vergleich von insgesamt 58 öffentlichen Anstalten. Selbst wenn Versicherte nur 30.000 € brutto verdienen, sparen sie jährlich noch immer bis zu 333 €. Die Krankenkasse wechseln kann man übrigens nach 18 Monaten. Erhöht diese jedoch den Zusatzbeitrag mit. 1. Januar, so gebe es ein Sonderkündigungsrecht …

Infografik: obs / Check24 GmbH / check24.de