Medizinwitz des Tages 25. Juni 2020

Die Corona-Krise hat darauf aufmerksam gemacht, dass Diabetes keine Lebensstil-Erkrankung ist. Die ÖDG fordert daher strukturelle Änderungen im österreichischen Gesundheitssystem, um allen rund 800.000 Diabetikern in Österreich die Chance auf ein gutes Leben mit dieser Erkrankung zu ermöglichen.

Österreichische Diabetes Gesellschaft am 25.06.2020

In Deutschland wurde nunmehr die gewerbsmäßige Suizidhilfe erlaubt. Für eine solche Gesetzesänderung setzen sich in Österreich auch der Humanistische Verband Österreich und die neu gegründete Österr. Gesellschaft für ein humanes Lebensende ein. Der Staat hat auf Betreiben der Kirche viel zu lange am Sterbebett mitbestimmt.

Humanistischer Verband Österreich am 25.06.2020

In Österreich landen 27 % aller verbrauchten Spritzen und Nadeln sowie 73 % aller Pflaster mit medizinischen Wirkstoffen im Restmüll ebenso wie 18  % aller Medikamente in Tabletten- oder Kapselform. Zudem leeren 25 % der Patienten flüssige Arzneimittel in die Toilette oder ins Waschbecken anstatt sie zurück in die Apotheke zu bringen. Das ist eine sehr ernst zu nehmende Erkenntnisse und richtiggehend bedenklich.

Pfizer Austria GmbH am 25.06.2020

Allergiker können ihre Krankheitsursache nur mit einer Hyposensibilisierung behandeln, auch Allergie-Impfung genannt. Damit zählt die Insektengiftallergie zu den wenigen gefährlichen Erkrankungen, die sehr gut und auch langfristig behandelbar sind.

ALK-Abello Arzneimittel GmbH am 25.06.2020

Unnachahmlich ist der Workshop “Im Herzen berührt” mit Graziella Schmidt (1941*), bei dem freiwillige Probanden sowie die Anwesenden auf den Zuschauerstühlen Heilungsimpulse empfangen – durch scheinbar zufällige Bemerkungen, innige Gebete, geräucherten Salbei, berührende Klänge der Schamanentrommel und eine große Portion Humor, den Graziella aus tiefer, gelebter Weisheit schöpft.

18. DGH-Kongress vom 9. – 11. Okt. 2020 am 25.06.2020

Für Menschen mit Insektengiftallergie können vermeintlich harmlose Situationen böse enden. So etwa das Entsorgen des Hausmülls: Halten sich nämlich Wespen oder andere Insekten an der Mülltonne auf und fühlen sich gestört, können diese zustechen. Für Insektengiftallergiker hat das potenziell lebensgefährliche Folgen.

ALK-Abello Arzneimittel GmbH am 25.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 23. Juni 2020

Über das Krankheitsbild Diabetes wird hauptsächlich problemorientiert gesprochen.

Österreichische Diabetes Gesellschaft am 23.06.2020

Wenn vegane Patienten eine medikamentöse Therapie ablehnen, so ist das zwar ethisch verständlich, kann medizinisch allerdings zum Problem werden. Denn eine nicht erfolgte Medikamenteneinnahme kann den Behandlungserfolg beinträchtigen und sogar die Erkrankung verschlimmern.

Vitalfunktion GmbH am 23.06.2020

Viel Bewegung auf einmal ist nicht automatisch besser.

Institut für Biomedizin des Alterns (Universität Erlangen) am 23.06.2020

Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer 1 in Deutschland und bei 25 % der Arbeitnehmer bereits chronisch. Zudem fühlen sich 86 % der Angestellten im Arbeitsalltag gestresst.

pronova BKK am 23.06.2020

Fit für den Alltag: Schon ganz wenig Bewegung hilft. Auf Dauer tragen nämlich schon kleine “Bewegungshäppchen” dazu bei, die körperliche Fitness zu erhalten. Das kann ein kurzer Spaziergang um den Häuserblock sein, ein bisschen Gartenarbeit oder auch Geschirrspülen.

Senioren Ratgeber am 23.06.2020

Rechtzeitig erkannte und ausreichend dermato-chirurgisch entfernte Melanome (Exzision) können eine vollständige Heilung bedeuten.

Österreichische Krebshilfe Steiermark am 23.06.2020

Nur 25 % der deutschen Männer über 50 wissen, wozu die Prostata dient. Das ist bedenklich. … Insbesondere die chronische abakterielle Prostatitis ist für viele Männer ein unbekanntes Leiden.

Ifemedi am 23.06.2020

“Pure Encapsulations” erzeugt seit rund 30 Jahren hochwertige Reinsubstanzen und gilt damit als das Original purer Mikronährstoffe.

pro medico Handel GmbH am 23.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Omega-3 ein Meilenstein in der Prävention

Omega-3 ist eine essentielle Fettsäure. Also lebenswichtig. Wirkt in der richtigen Menge zwangsläufig lebenserhaltend und schützt vor Krankheiten. Doch selbst Ärzte machen sich den Zusammenhang von „essentiell“ und gesteigerter Gesundheit oft nicht klar.

Wie kann es sonst sein, dass es immer wieder Studien zu Omega-3 gibt, in denen eine heilende Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem, insbesondere gegen Herzinfarkt bezweifelt wird. Nur wurde in denen nie gemessen. Sind also typische Schrottstudien !

Der deutsche Experte und Schöpfer des HS-Omega-3 Index, Prof. Dr. Clemens von Schacky, hat diesen Typ Studie einmal auseinandergenommen. Kritisch und naturwissenschaftlich exakt analysiert. Und hat zeigen können, dass die Einnahme einer bestimmten Dosis Omega-3 noch lange nicht den korrekten Blutspiegel gewährleistet. Wenn also die DGE 1 g Omega-3 täglich empfiehlt, die EFSA 5 g täglich erlaubt, sagt das leider noch gar nichts aus.

Omega-3 muss gemessen werden !

Und das wurde erstmals bei ausreichend vielen Patienten Placebo-kontrolliert in der sog. REDUCE IT-Studie erreicht. Die Studie ist ein Meilenstein in der Heilsgeschichte von Omega-3. Nun, was wurde herausgefunden ? Das Ergebnis ist schlicht sensationell. Schlägt so alles, was wir von den Pharmafirmen kennen. Insbesondere werden hier die kläglichen, oftmals geschönten Berichte über STATINE als einfach überholt enthüllt.

Wurde nämlich Omega-3 gemessen, konnte man in Abhängigkeit von den erreichten Blutspiegeln (der entscheidende Punkt) zeigen, dass die Einnahme von

täglich 4 g Omega-3

im Verlauf von 5 Jahren an 8.000 Teilnehmern mit „hohem Risiko“ für kardiovaskuläre Ereignisse folgendes bewirkte:

  • Die Kombination von kardiovaskulärem Tod, Herzinfarkt, Schlaganfall, nötige Bypassoperationen sowie Angina Pectoris wurde um 60 % gesenkt.
  • Die Sterblichkeit bei diesen Risikopatienten wurde um 40 % gesenkt.
  • Die Schlaganfälle bei diesen Risikopatienten wurde um 50 % gesenkt.

Für mich besonders bemerkenswert sind die nächsten beiden Feststellungen:

  • Bypassoperationen waren kaum mehr nötig und wurden sogar um 80 % gesenkt.
  • Angina Pectoris trat kaum mehr auf und wurde um 95 % gesenkt.

Das Fazit der Studienautoren:

Omega-3 ist ein Meilenstein in der präventiven Kardiologie !

Das kann man laut sagen. Kann man nur unterstreichen. Da dürfen Sie getrost sämtliche (besser gesagt alle) Medikamente dorthin schmeißen, wo sie hingehören ! Und eine noch besonders wichtige Schlussfolgerung aus diesen außergewöhnlichen Ergebnissen wurde so formuliert:

Die Studie bedeutet, dass der offenbar weit verbreitete Mangel an Omega-3- Fettsäuren VERANTWORTLICH IST für weite Teile kardiovaskulärer Erkrankungen und Sterblichkeit.

Das heißt übersetzt, dass auch die deutsche Bevölkerung grundsätzlich zu wenig Omega-3 konsumiert. Denn immerhin stirbt die Hälfte davon an genau an diesen Krankheiten. Laut der genannten Studie könnte man also die häufigste Todesursache zumindest halbieren. Allein durch Omega-3 !!!

Ist das nicht sensationell ?

Weil GEMESSEN wurde ! Ohne Messung kann man heute, 2020, jegliche Studien über Nährstoffe und Ernährung gleich wieder vergessen. Aber das wissen Sie ohnehin längst. Das MESSEN läutete nämlich eine neue Ära in der medizinischen Forschung ein. Ganz besonders in der

Ernährungsmedizin !

Quelle: REDUCE-IT-Studie, vorgetragen auf dem Kongress des American College of Cardiology im März 2020.

PS I: Bitte verzeihen Sie mir den folgenden Satz, aber ich möchte das schon betonen:. Wir in Roth sind wieder einmal eine der ersten Praxen in Deutschland, die routinemäßig Omega-3 mit der richtigen Methode (!) bestimmt, nämlich anhand des Omega-3-Index. Bei jedem Patienten. Automatisch.

PS II: Äußerst hörenswert ist auf YouTube auch ein aktuelles Gespräch von Prof. Dr. Jörg Spitz mit Prof. Schacky zum Thema Omega-3.

Medizinwitze des Tages 8. Juni 2020

Wie so viele Errungenschaften der modernen Medizin verdankt man auch die Antibiotika einer glücklichen Fügung: 1928 vergaß der Wissenschaftler Alexander Fleming eine Bakterienkultur im Labor und entdeckte später, dass auf dem Nährboden ein Schimmelpilz wuchs, der ihre Vermehrung hemmte. Den von ihm entdeckten Stoff nannte er “Penicillin”.

Schaper & Brümmer GmbH am 08.06.2020

Antibiotika unterscheiden nicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien, was u.a. die Scheiden- oder auch Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen kann. Schwere Allergien sind ebenfalls möglich. Vor allem aber gelingt es immer mehr Bakterienstämmen, sich durch Mutationen gegen diese künstlichen Wirkstoffe zu wappnen und ungehindert weiter zu vermehren. Ärzte und Forscher in aller Welt beobachten diese sog. Antibiotikaresistenzen mit großer Sorge.

Schaper & Brümmer GmbH am 08.06.2020

Beim Antibiotika-Verbrauch liegt Deutschland weltweit gesehen zwar nur im Mittelfeld, doch werden in der Humanmedizin jedes Jahr immerhin 700-800 Tonnen Antibiotika eingesetzt. Die meisten davon werden von niedergelassenen Ärzten verschrieben, daher besteht dort auch das größte Einsparungspotenzial.

Schaper & Brümmer GmbH am 08.06.2020

HIV und Aids sind noch immer nicht heilbar. Jeden Tag infizieren sich weltweit über 4.600 Menschen neu mit dem HI-Virus. … Das oberste Gebot für den Erfolg gegen Infektionskrankheiten lautet: Aufklärung, Prävention, Test, Therapietreue und Teilhabe.

Deutsche Aids-Stiftung am 08.06.2020

Bei älteren Menschen wird das Immunsystem des Körpers naturgemäß schwächer, wodurch das Risiko einer Grippeerkrankung mit schwerem Verlauf steigt. Gleichzeitig kann mit dem Alter die Immunantwort des Körpers auf den Influenza-Impfstoff abnehmen. Das Adjuvans, das in dem ersten adjuvantierten quadrivalenten Influenza-Impfstoff Fluad Tetra enthalten ist, soll diesen Effekt aber ausgleichen und die Immunantwort verstärken. … Schätzungen des ECDC zufolge sterben in Europa jährlich bis zu 70.000 Menschen an einer Influenza-Erkrankung.

Seqirus am 08.06.2020

H+ und Curaviva Schweiz fordern die kleine Kammer auf, dem Nationalrat zu folgen und die von der Kommission vorgeschlagenen Abschwächungen zu verwerfen.

H+ Die Spitäler der Schweiz / Curaviva Schweiz am 08.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitze des Tages 3. Juni 2020

In Deutschland ist 2019 die Bruttowertschöpfung der Arzneimittelhersteller – der Wert aller produzierten Waren abzüglich der Ausgaben – um rund 1 Mrd. € angestiegen. Damit wuchs die Bruttowertschöpfung in den letzten 10 Jahren um 17 %. Das Exportvolumen belief sich auf rund 81 Mrd. €, was in den letzten 5 Jahren einem Plus von 19 % entspricht.

Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) am 03.06.2020

Die Aussicht auf Heilung von metastasiertem Brustkrebs ist nach dem heutigen Stand der Wissenschaft leider nicht möglich.

Österreichische Krebshilfe am 03.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …