Medizinwitz des Tages 22. Oktober 2020

Es ist bislang weitgehend unbekannt, welche Faktoren für ein hohes persönliches Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung verantwortlich sind. Das persönliche Risiko für eine tödliche Covid-19- Erkrankung von vermutlich nur 0,3 % der Infizierten jedenfalls ist unter den Bedingungen eines funktionierenden Gesundheitssystems für die Gesamtbevölkerung gering.

Österreichs Medizinische Universitäten am 22.10.2020

Laut Schätzungen der WHO waren bislang höchstens 10 % der Weltbevölkerung dem SARS-CoV2-Virus ausgesetzt, sodass nach wie vor die große Mehrheit der Bevölkerung anfällig für eine Covid-19-Erkrankung ist.

Österreichs Medizinische Universitäten am 22.10.2020

Es gilt die Dinge zu tun, von denen wir wissen, dass sie gegen das Coronavirus helfen: Die sog. AHA-C-L-Regeln umfassen Abstand halten, Lüften, Händewaschen und das Meiden von Menschenansammlungen !

Bundesärztekammer am 22.10.2020

In Europa sterben jährlich rund 215.000 Menschen an Darmkrebs.

MedUni Wien am 22.10.2020

Rund 10 % der Deutschen haben Schlafprobleme. Und obwohl die Behandlungsleitlinien in Europa und den USA zur Erstbehandlung eindeutig eine kognitive Verhaltenstherapie vorsehen, wird in der Versorgungsrealität deutlich häufiger auf Medikamente gesetzt. Mit den entsprechenden Risiken: Neben Gewöhnungen oder gar Abhängigkeiten können bestimmte Wirkstoffe gerade bei älteren Patienten Verwirrtheit oder gar Stürze zur Folge haben.

Mementor DE GmbH am 22.10.2020

Beim Wechsel von Knieprothesen zeigen sich – wie auch bei den anderen planbaren chirurgischen Eingriffen – deutliche Unterschiede in der Behandlungsqualität zwischen den einzelnen Krankenhäusern in Deutschland. Im Schnitt kommt es bei 8 % der Patienten zu Komplikationen. Der Wechseleingriff am Kniegelenk ist somit komplikationsträchtiger als die Erstimplantation eines künstlichen Knies. Mögliche Komplikationen sind z.B. eine fehlerhafte Lage des Implantats oder das Entstehen von Wundinfektionen. Als Folge davon müssen im Schnitt 7,6 % der Patienten auch innerhalb eines Jahres nach dem Prothesenwechsel erneut operiert werden.

AOK-Bundesverband am 22.10.2020

Als Intervallkarzinome werden kolorektale Karzinome bezeichnet, die nach einer Vorsorgekoloskopie und vor der geplanten Nachsorgekoloskopie entstehen. Diese Karzinome sind wahrscheinlich häufiger als vermutet und können trotz einer Vorsorgekoloskopie insbesondere bei Hochrisikopatienten entstehen, bei denen bereits ein – zunächst gutartiges, jedoch fortgeschrittenes Adenom entdeckt wurde.

MedUni Wien am 22.10.2020

EMDR ist eine Therapieform, welche den meisten von einem Trauma belasteten Menschen helfen kann. Der Patient spricht dabei über das ihn belastende Erlebnis und folgt zugleich mit den Augen den Fingerbewegungen des Therapeuten. … Die Wirksamkeit dieser Methode wurde schon durch viele wissenschaftliche Studien belegt, der eigentliche Wirkmechanismus hingegen konnte bislang noch nicht definitiv erklärt werden.

Pro Psychotherapie e.V. am 22.10.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 3. August 2020

Die “sinnvollsten” Anti-Corona-Maßnahmen aus Sicht der österreichischen Bevölkerung sind:  1. Einhaltung eines Mindestabstandes von 1 m  (50 %), 2 . Regelmäßiges Händewaschen (49 %), 3. Vermeiden von Menschenmassen und Tragen von Schutzmasken (jeweils 47 %) … 6. Stärkung des körpereigenen Immunsystems (15 %)

Österreichischer Handelsverband am 03.08.2020

Die Antibabypille wird 60 Jahre alt. Und sie hat sich durchgesetzt, obwohl sie stets umstritten war. Etwa die Hälfte der sexuell aktiven Frauen in Deutschland nutzt sie. Doch sie erhöht u.a. das Risiko von Thrombosen und auch die Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche hat sich kaum verringert.

Apotheken Umschau am 03.08.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Das nächste neue Virus kommt bestimmt

Covid-19 ist NEU ! Neu heißt, der Körper kennt das nicht. Das ist dann auch ein besonders überzeugendes Panik-Argument. Dagegen könne man also nichts machen und daher dürfe man das Corona Virus keinesfalls unterschätzen. Erstes ist, wie man sich denken kann, ein sehr dümmliches Argument. Denn, wenn es tatsächlich so wäre, dann würde es die Menschheit schon längst nicht mehr geben. Also bitte mal ein bisschen Ordnung und der Reihe nach (Zitat folgt):

Coronaviren sind eigentlich ein alter Hut. Schon lange haben wir sie als ganz normale Schnupfenviren, jedoch war die aggressive Form des Auslösers von Covid-19 neu. Und dieses neue Virus wird nicht das letzte neuartige Corona-Virus gewesen sein. Peter Daszak, Präsident der EcoHealth Alliance, New York City, vermutet sogar bis zu 5.000 weitere Corona-Virusstämme (in Fledermäusen).

Fünftausend !

Und immer, wenn eines dieser neuen CORONA-VIREN auf den Menschen überspringt, hat unser Immunsystem keine Ahnung von dem, was da kommt. So heißt es. STIMMT ABER NICHT ! Es stimmt nur für die letzte Barriere unseres Immunsystems, es stimmt für die absolut passgenaue Attacke unserer Spezialtruppe mit Gedächtnis: T-Zellen, B-Zellen …

Neues Buch von Dr. Ulrich Strunz. (Bild: www.strunz.com)

Die Haut als 1. Barriere

Alle vorgeschalteten Barrieren – Plasmazellen, Killerzellen, Makrophagen – können sofort auf neue Viren reagieren und sie tun das auch. Wenn man sein angeborenes Immunsystem rechtzeitig scharfgestellt hat: Mit Eiweiß, Vitaminen & Co., mit Sport und Meditation (oder wenigstens Entspannung). Unser inneres gleichwie angeborenes Immunsystem schützt uns. Doch das ist nur die 2. Linie. Wir haben noch eine 1. Verteidigungslinie, die ebenfalls nicht auf Impfstoffe warten muss.

Sie funktioniert immer und sofort.

Diese 1. Barriere ist gemacht aus Haut, Schweiß und Tränen. Dort landen die Krankheitserreger zuerst. Es geht gar nicht anders. Und auf der Haut findet unsere 1. Abwehr statt.

Es klingt immer so banal, so ganz un-molekularmedizinisch, aber es ist richtig: Das Händewaschen (mit Seife !) macht einen riesigen Unterschied. Es ist die Entscheidung zwischen Viren mit sich herumtragen, sich selbst und andere anstecken oder gesund bleiben.

UND: Das nächste “neue” Virus kommt bestimmt. Und das Übernächste auch … Doch auch damit sollte Ihr Immunsystem locker fertig werden, wenn Sie es denn fit halten und immer brav die Hände waschen. Also:

Bleiben Sie gesund !

QUELLE: „Die 15 besten Tipps für ein starkes Immunsystem“. Erscheint als E-Book am 06.04.2020, gedruckt dann am 06.05.2020.