Frohmedizin macht Medizin zur Kunst

Was in den Gebrauchsanleitungen der Frohmedizin, den Erfolgsprogrammen, nie so ganz rüberkommt: Da werden Lebensläufe verändert … zum Positiven ! Seit Jahrzehnten eingeschliffene Gewohnheiten, Gefühle und Glaubenssätze abgelegt und neu gebildet. Folglich kann man das, was ich Ihnen täglich als Zuschrift schildere, gar nicht hoch genug hängen. Man könnte sogar fragen:

IST DIE FROHMEDIZIN AM ZIEL ?

Denn das Streben nach Gesundheit, in Wahrheit nach Glück und Lebenslust ist dem Menschen immanent. Ohne diesen Antrieb gäbe es keine Evolution. Und hier, in diesen täglichen News, den täglichen E-Mails von überglücklichen, wieder gesunden Patienten lesen Sie tatsächliche Erfüllung. Oft genug auch für mich wieder überraschend, jedoch nur bis man es tut.

So schreibt mir z.B. eine Ärztin unter dem Titel „Was habe ich gemacht ?“:

  • Fitnessstudio
  • Nahrung ergänzt, aber viel weniger Brot gegessen
  • Blutanalyse
  • Meditation

Und erzählt sodann vom Hauptgewinn dessen: Die sog. Aufschieberitis oder auch der allseits bekannte „innere Schweinehund“ hätten sich völlig in Luft aufgelöst. Sie habe jetzt die Energie, die Dinge einfach zu tun, die getan werden müssten. Und weiter:

  • Das Fitnesstraining fällt mir viel leichter als früher.
  • Die Lust auf Sex ist wieder da.
  • Im letzten halben Jahr habe ich 5 kg abgenommen – bei gleicher oder sogar mehr Muskelmasse.
  • Nächstes Jahr mache ich meine eigene Arztpraxis auf !

Haben Sie in diesen Zeilen die Freude über das zum Positiven veränderte Leben auch gespürt ? Da steht nicht „mache ich vielleicht”, sondern „ich mache“. Das sind übrigens so Feinheiten am Rande, die mir besonders wichtig sind. Die meine Arbeit als Frohmediziner bestätigen.

Das Beispiel von den Narben führe ich hier nicht näher aus. Nur so viel: Es gibt Narben und Narben, wie man weiß. Doch es macht schon einen Unterschied aus, ob eine Narbe auffällig rot ist oder unauffällig weiß. Diesen Unterschied schafft Zink …

FAZIT: Es gibt die Frohmedizin mit ihren 3 Prinzipien „Bewegung – Ernährung – Denken“. Die kann man im Grunde auch nachmessen, an Parametern festmachen. Im Grunde aber geht es dabei um mehr Lebensenergie, mehr Lebensfreude, mehr Lebensglück. Und schau, schau, schau, so nebenbei wird der Mensch auch noch gesund dazu. Medizinisch gesehen gesünder !

Wie das ?

Die Frohmedizin hat den Medizinbegriff verwandelt: Aus der Behandlung, also dem Handwerk, wurde eine Kunst gemacht. DIE HEILUNG !

Zum Nachlesen:

Frohmedizin ist nicht Alternativmedizin (News 07.01.2021)
Frohmedizin ist Schulmedizin weit weit überlegen (News 09.08. 2019)
Frohmedizin ist das Ende der Resignationsmedizin (News 22.06.2019)
Frohmedizin ist ganzheitliche Medizin (News 30.05.2019)
Frohmedizin ist eine neue Perspektive (News 20.05.2019)
Frohmedizin ist die neue Heilkunst (News 02.03.2018)
Werden Sie Frohmediziner ! (News 26.11.2018)

Medizinwitz des Tages 13. Juli 2020

Gibt es auch eine Krebs-Pandemie ?

Pharma Fakten am 13.07.2020

An den Krebstod hat man sich leider seit langem gewöhnt ! … In Deutschland sterben jedes Jahr über 20.000 Menschen an Darmkrebs, der zu guten Teilen verhinderbar wäre. Prävention allerdings, die das verhindern könnte, ist nicht Teil eines fest definierten Aufgabenspektrums im Gesundheitswesen. Prävention hat in dem Sinn organisatorischen Sinn keinen Eigentümer, keine Institution, die sie verantwortet und bundesweit mit klaren Konzepten handlungsfähig macht.

Prof. Dr. Christof von Kalle (Berlin Institute of Health) am 13.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Werden Sie artgerecht gehalten ?

Gemeint sind Sie liebe Leserin, lieber Leser. Falls Sie jetzt nachdenken: Artgerecht heißt auch „in der richtigen Umgebung“. Mit der richtigen Ansprache. Kurz und gut:

Fühlen Sie sich dort wohl, wo Sie leben und mit wem Sie leben ?

Dann werden Sie artgerecht gehalten ! Doch weshalb diese seltsame Frage heute ? Nun, wenn das nämlich nicht der Fall ist, dann kommt Ihr Körper, Ihr Denken unter Stress. Unausweichlich. Sind nicht ganz im Gleichgewicht. Folglich steigt das Cortisol an und das Immunsystem nimmt Schaden. Man wird Freiwild für Bakterien, Viren, und letztlich infektanfällig. Damit insgesamt öfter krank. Geht das so dahin, wissen Sie was passiert. News vom 08.07.2019: Man kann depressiv werden, an Krebs erkranken uvm.. Verrät uns der Nobelpreis 2018.

Nun verstehen Sie, warum das Wort „artgerecht“ einen eigentlich todernsten Hintergrund hat ?

Darum lebe ich hier in Roth auch auf dem Land. Direkt am Waldrand und unmittelbar an Stauseen. Das spüre ich auch und bin heute froh, den Verlockungen der Großstadt (Praxis in München, Praxis in Frankfurt) widerstanden zu haben. Das wäre nicht artgerecht für mich, der ich auf einem Bauernhof aufgewachsen bin.

Ich will damit sagen, dass

die Großstadt täglicher Stress ist.

Und wenn es nur die Ampeln sind, die Parkplatzsuche oder die vielen Mitbürger. Gesünder oder ausgeglichener wird man durch all das mit Sicherheit nicht. Ist Ihnen aber ohnehin klar !

Zu all dem passt ganz gut der nagelneue Bestseller „Vom Ende des Alterns“ und Prof. David Sinclair, Genetiker und Pharmakologe an der Harvard University. Demzufolge sei „das Altern“ ein Informationsverlust ? Was meint der damit ?

Prof. Sinclair gibt uns ein klares Bild: Der Mensch besteht aus 2 Teilen: Zunächst aus den Genen, etwa 20.000, die unverrückbar, unsterblich, unkaputtbar sind. Das hatte schon den Wiener Nobelpreisträger Schrödinger so fasziniert und dazu verleitet, 1943 das Büchlein „Was ist Leben ?“ zu schreiben. Vielleicht das wertvollste Büchlein des 20. Jahrhunderts. Und Sie haben es immer noch nicht gelesen ? Dann aber schnell zu den News vom 03.02.2019 !

Und dann, so Prof. Sinclair, gäbe es noch die Information. Und damit meint er die

EPIGENETIK.

Also das in uns vorhandene Wissen, wie man Gene an- und abschaltet. Kurz gesagt: den Lebenswandel. Jedoch gehe beim Menschen die Fähigkeit, Gene zu verändern, im Laufe des Lebens verloren. Der oder die würde dann starr !! Man könnte auch sagen: Der Mensch wird zum Produkt seiner Gewohnheiten.

Da fange ich jedenfalls sofort an zu lächeln, weil was ist, wenn sich der Mensch schon seit frühester Jugend nur sehr gute Gewohnheiten angewöhnt hat ?

  • Wenn er oder sie täglich läuft ? Mit dem Rad fährt usw. …
  • Wenn er oder sie täglich meditiert ?
  • Wenn er oder sie von Anfang an genetisch korrekt isst ? Also auf die künstlichen Kohlenhydrate pfeift …

ALSO: Wo gelingt das Alles für Sie am besten ? Wo hält man Sie artgerecht … ?

Medizinwitz des Tages 21. November 2019

66 % der deutschen Raucher wollen weiterhin rauchen, obwohl die Mehrheit von ihnen Tabakprodukte für sehr gesundheitsschädlich hält. Und 91 % der Raucher von Tabak wollen sog. E-Zigaretten nicht einmal ausprobieren.

Verband des eZigarettenhandels am 21.11.2019

Seit 2010 hat sich in Deutschland die Zahl der Medikamentenrückrufe fast verdoppelt.

Main5 GmbH am 21.11.2019

Oft erkennt man gar nicht, ist es nur Winterblues oder schon Depression. Aber auch wenn sich die Gewohnheiten grundlos ändern, sollte man ruhig mal zum Hausarzt gehen.

Senioren Ratgeber am 21.11.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitzwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Frohmedizin geht es um Prinzipien

Wer sich mit den 3 Begriffen BewegungErnährungDenken beschäftigt, also im Grunde mit der Frohmedizin, spürt intuitiv, dass er/sie auf dem richtigen Weg ist. Auf dem Weg raus aus (schädlichen) Gewohnheiten und hin zu mehr Gesundheit, Wohlgefühl und Lebensfreude. Oft benutze ich dafür auch die Metapher „wieder zum Kind werden“ …

Doch dann kommen Sie und wollen angelesene Grundsätze umsetzen. Und scheitern. Können einfach nicht joggen. Kriegen dabei keine Luft. Oder das Knie schmerzt. Oder Sie können einfach nicht auf Kohlenhydrate verzichten. Stichwort Heißhunger. Und verzweifeln mit der Zeit.

Bleiben Sie doch locker !

Wir Menschen haben gerne Anleitungen. Lernen das auch so und glauben daher an Regeln, (Geheim-)Rezepte, an Ge- und Verbote. Und dennoch: Auch Frohmedizin ist ein Programm aus Bewegung – Ernährung – Denken. Aber ich versuche Ihnen in der Praxis täglich klar zu machen, dass es dabei um kein starres Programm für Alle geht. Sondern es geht um Prinzipien !

Prinzipien, die jeder für sich selbst mit Inhalten füllen darf.

Bewegung heißt für den einen Marathon laufen, für den anderen Ausfahrten mit dem Rad oder viel schwimmen. Und Ernährung heißt für den einen täglich Eiweiß-Shakes trinken, für den anderen mehr Fisch oder Quark essen. Und an NEM scheiden sich ohnehin die Geister. Während die einen darauf schwören, spielen sie für andere kaum eine Rolle. Meine brasilianischen Marathonläufer z.B. dürften anders essen – dort in Brasilien. Denen fehlen kaum Eisen, Magnesium oder B-Vitamine.

Es geht also ums Prinzip ! Um die Metaebene, wenn Sie so wollen. Das ist anspruchsvoll, weshalb sich dann viele von Ihnen ganz konkrete Anweisungen wünschen. Die wollen fest an der Hand genommen werden und einen Weg gehen, auf dem sie “alles richtig” machen !

Doch in der Frohmedizin darf man durchaus auch ein bisschen kreativ sein. Kann sich das Programm etwas aufpeppen. Etwa durch

  • Tanzen: Mit wem auch immer oder nehmen Sie Einzelstunden. Tanzen ist Lebensfreude und Bewegung zugleich !
  • Trampolinspringen: Sie glauben gar nicht, was das für ein Spaß ist.
  • Wenn Sie ängstlich sind oder falls sich in Ihnen Aggressionen stauen, dann lernen Sie doch eine Kampfsport wie Judo oder Taekwondo. Oder frönen Sie einem Ballsport: Badminton, Golf, Tennis, Tischtennis, Volleyball
  • Oder lassen Sie sich von Pilates überraschen. Auch von körperbetontem Yoga … Da kommt man ebenfalls ins Schnaufen !

Genauso ist es mit dem Essen. Niemand muss sich über das „verbotene“ Brot oder den Kuchen ärgern, sondern freuen Sie sich doch über die z.B. 100 neuen Omelett-Rezepte. Eines köstlicher als das Andere: Eiweiß und Fett. Und Sie glauben gar nicht, was man aus einem Stück Fleisch alles machen kann. Mir hat ein Sternekoch oft genug 12 Gänge Fleisch serviert: Alle 12 waren völlig unterschiedlich und zugleich delikat. Niemand muss ein langweiliger Paleo- oder No carb–Esser sein !

QUELLE: „das schlaf gut buch“. Wieder ein SPIEGEL-Bestseller und inzwischen in 3. Auflage erschienen.