“Wir” sind mehr als man denkt

„Meditation & Wissenschaft 2018“ ist ein Kongress von 30. Nov. bis 1. Dez. 2018 in Berlin. Ein außergewöhnlicher Kongress, quasi ein Diamant. Auffällig ist – nach kurzem Durchrollen der Webseite – natürlich die Referentenliste. Viele mit Doktortitel und Professor, aber auch Geschäftsführer. Viele Selbstständige. Kein Zufall, sondern vielmehr ein Fingerzeig auf die Bedeutung von Meditation. Deren Komplexität und die Tiefe dahinter. Mit der man sich unbedingt beschäftigen sollte. Weil man sich dann unweigerlich mit der Wahrhaftigkeit dieses Universums beschäftigt.

Kann man seine Zeit besser nutzen, als diesen Menschen zuzuhören? Sie lesen seit Jahren auf strunz.com vom Unterschied zwischen Denken, Fühlen, Handeln. Von der Selbstverantwortung. Sie lesen über das Nichtvorhandensein von Grenzen. Wer anders denkt (!), der denkt halt. Sitzt. Und meditiert dabei nicht. Bewegt sich nicht in diesem Moment. Bewegung, Ernährung, Denken ist eine praktische und elegante Einteilung. Eine klare Gebrauchsanweisung, dem Menschen angepasst. Dahinter steckt die eine Wahrhaftigkeit, hat jedoch viele Namen.

Sind Sie nicht auch neugierig auf das PROGRAMM geworden?

Emotionale Intelligenz. Willensentscheidungen, Gehirnprozesse. Neuro-Enhancement. Methode zur Modulation von Bewusstseinszuständen. Lebenskunst. LUST. Enttäuschung (Schau, schau oder siehe auch News 10.12.2017). Singularität. Heilende Wirksamkeit von Meditation auf Darmerkrankungen. Emotionsregulierung. Bedeutung des Gebets. Spirituelle Fürsorge. Achtsamkeit. Perspektivenwechsel. Systematische Kultivierung. Narzissmus. Paradoxien der Meditation.

Ein Querschnitt durch die Gedankenwelt von echten Experten. Und etwas mehr. Ein bunter Blumenstrauß. Ein Dutzend Bücher sind bereits in meinem Warenkorb. Wir halten Sie auf dem Laufenden, falls Sie es nicht schaffen sollten. Es gäbe übrigens auch Wein und Brezen … Na, so was aber auch ! Wer wohl Ingwertee und Eiweißriegel mithaben wird?

Am Ende dieser News noch eine Anregung: Bevor Sie sich über die Politik, Wirtschaft usw. in diesem Land oder einem anderen Land aufregen, unterstützen Sie doch durch Ihre Anwesenheit sehr viel mehr solche Kongresse. Oder zumindest Ihrer Aufmerksamkeit. Das kann ein Einladungslink über Ihr Handy sein. Kann ein Kommentar in einem Forum sein. Das können Ihre Weitererzählungen an Freunde sein.

„Wir“ sind mehr als Sie vielleicht denken … Und vielleicht trifft man sich am 30. Nov. 2018 in Berlin. Wie gesagt, beim Kongress „Meditation & Wissenschaft 2018“. Ich würde mich freuen !

“Erschreckende Fehlentwicklung” in deutschen Spitälern

In deutschen Spitälern wird zunehmend profitorientiert gehandelt. Das geht aus einer Studie hervor, die dem NDR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin “Markt” vorliegt. Demnach würden Ärzte und Geschäftsführer aus verschiedenen Kliniken erstmals “eine erschreckende Fehlentwicklung” an deutschen Krankenhäusern bestätigen. Leiter der Studie waren Univ.-Prof. Dr. Karl-Heinz Wehkamp von der Universität Bremen und Univ.-Prof. Dr. Heinz Naegler, ein ehemaliger Krankenhausmanager.

Wirtschaftliche Interessen

Analysiert wurde, warum die Patientenzahlen in Krankenhäusern ständig steigen, während sich die Aufenthaltsdauer der Patienten immer weiter verkürzt. Und das Ergebnis sei, wie gesagt, “erschreckend”. Die Studie bestätigt, dass im Klinikalltag ein enormer ökonomischer Druck herrsche. So würden auch Patienten in Spitälern aufgenommen, ohne dass es medizinisch notwendig wäre. Zudem würden Patienten” nicht selten aus rein wirtschaftlichen Gründen” operiert. Fast alle Ärzte gaben an, dass sie wirtschaftlichen Interessen des Hauses häufig in der täglichen Arbeit beeinflussen würden. Laut den beiden Studienleitern stehe künftig das Vertrauen der Patienten in die Medizin steht auf dem Spiel. Für 2017 übrigens prognostiziert Roland Berger erstmals 33 % defizitäre Krankenhäuser !