Medizinwitz des Tages 28. August 2020

Gesundheit muss in Deutschland grundlegend neu gedacht werden. Denn einerseits gibt es zwar einen immer stärkeren Fokus auf präventive Gesundheitsförderung, andererseits aber stieg zugleich die Zahl der Krankheitstage von 328 Mio. im Jahr 2008 auf 449 Mio. im Jahr 2018.

Asklepios Kliniken GmbH am 28.08.2020

Laut einer Studie der Gesundheitsökonomen Maria Hofmarcher-Holzhacker und Christopher Singhuber ist die kassenärztliche Versorgung in Österreich “überall auf dem Rückzug”. … Auch der Forderung der Studienautoren nach mehr Gesundheitsprävention ist vorbehaltslos zuzustimmen.

Österreichische Ärztekammer am 28.08.2020

Die deutsche Gesellschaft hat ein Alkoholproblem.

Fachhochschule Frankfurt am 28.08.2020

Der durch Covid-19 verursachte finanzielle Schaden für die Schweizer Spitäler wird bis Ende 2020 rund 2,6 Mrd. CHF betragen. Der Schaden ist auf die Vorhalteleistungen der Spitäler zurückzuführen, die sich im Sinne von Opportunitätskosten mittels Ertragsausfällen quantifizieren lassen. Bis zu 75 % des Gesamtschadens entfallen auf die Ertragsausfälle wegen des Behandlungs- und Operationsverbots vom 17. März bis 26. April 2020.

H+ Die Spitäler der Schweiz am 28.08.2020

Ohne Zweifel ist eine auch in Zukunft abgesicherte Gesundheitsversorgung in Österreich nur mit zusätzlichen staatlichen Investitionen in das Gesundheitssystem möglich. Die Studienautoren Hofmarcher-Holzhacker und Singhuber schätzen, dass für eine gänzliche Überwindung von Covid-19 in Österreich etwa 4,2 Mrd. € nötig sein werden, davon allein 600 Mio. € für Investitionen in bessere Gesundheitsleistungen. Solche Investitionen sind gut für die Gesundheit und gut für die Wirtschaft.

Österreichische Ärztekammer am 28.08.2020

Das Corporate Health Management muss endlich zur Chefsache erklärt und ganzheitlich angegangen werden. Schließlich gibt es für einen Mehrwert durch effektives betriebliches Gesundheitsmanagement überzeugende Zahlen: Die Mitarbeiterfluktuation nimmt um 40 % ab, der Umsatz pro Mitarbeiter steigt um 11 % und der Aktienwert sogar um 76 %. Trotz dieser Zusammenhänge und trotz eines Return on Investment von 2:1 oder sogar 3:1 wird in deutschen Unternehmen das Potenzial zur Förderung von Gesundheit bis heute nicht ausgeschöpft.

Roland Berger am 28.08.2020

Tests auf eine aktive oder überstandene Infektion mit SARS-CoV-2 werden aktuell in Deutschland stark nachgefragt. Diesbezüglich ist aber (1.) noch mehr Klarheit über die Verlässlichkeit der verschiedenen Tests und ihre Verfügbarkeit nötig. (2.) müsse man sich darüber einig werden, wer primär getestet werden soll, was mit den Testungen erreicht werden soll und wie das Verfahren nach einem positiven Test aussieht. (3.) ist in diesem Zusammenhang zu klären, wo die Tests zur Verfügung stehen und wer die Kosten tragen soll.

ABDA am 28.08.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 5. August 2020

Nur rund 60 % der an Covid-19 erkrankten und wieder genesenen Patienten entwickeln schützende Antikörper. Zudem “fördern” manche Antikörper sogar das Virus, indem sie es an Körperzellen heranführen.

MedUni Wien am 05.08.2020

Mit Dignitas wird in Deutschland ein weiterer Sterbehilfeverein aktiv. Der Partner der Schweizer Sterbehilfeorganisation Dignitas möchte für seine Mitglieder Freitodbegleitungen in Deutschland organisieren. Vor kurzem habe man damit begonnen, den sterbewilligen Mitgliedern einen Kontakt zu Ärzten zu vermitteln, die sie beim Suizid unterstützen. Inzwischen kooperieren fast 10 Mediziner mit Dignitas in Deutschland.

Die Zeit am 05.08.2020

Die Vereine “Sterbehilfe Deutschland” und “Verein Sterbehilfe” haben bereits 33 Menschen zum Tod verholfen.

Die Zeit am 05.08.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 18. Juni 2020

Neues Sonderprogramm über 750 Mio. € für die Corona-Impfstoffforschung in Deutschland.

Bundesministerium für Bildung und Forschung am 18.06.2020

Die Impfung in Apotheken ist schon in 12 EU-Ländern gelebter Alltag.

Österreichische Apothekerkammer am 18.06.2020

Der ärztliche Stellenmarkt in Deutschland ist ein Arbeitnehmermarkt. Es gibt mehr freie Stellen als Ärzte, die sich bewerben.

Jofodo AG am 18.06.2020

Die Themen Impfung und Impfkommunikation gehören in Österreich stärker in das Medizinstudium und die ärztliche Ausbildung integriert. Impfen ist viel mehr als das Applizieren eines Impfstoffes, es ist ein komplexes Geschehen.

Institut für Prophylaxe und Tropenmedizin der MedUni Wien am 18.06.2020

Fettablagerungen unterhalb der Wangenknochen sind die Ursache für ein zu rundes Gesicht. Bei der Bichektomie (Buccal Fat Removal) wird das Wangenfett durch einen Schnitt in der Mundhöhle chirurgisch teilweise oder ganz entfernt. Das Ergebnis ist dann eine dauerhafte Veränderung des Gesichts – schmal, V-förmig und mit mehr Kontur. Der Eingriff findet unter Lokalanästhesie und wahlweise mit/ohne Dämmerschlaf statt und kostet bis zu 3.500 €.

absolut schön Dr. Doris Wallentin GmbH am 18.06.2020

In der Kuriensitzung der angestellten Ärztinnen und Ärzte der Wiener Ärztekammer wurde die Forderung einer Pandemievergütung für alle Spitalsärztinnen und Spitalsärzte beschlossen.

Wiener Ärztekammer am 18.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 23. April 2020

Laut deutscher Bundesregierung wurden 2017 in Europa rund 12,6 Mio. Versuchstiere getötet, ohne dass sie für medizinische Zwecke genutzt wurden.

ORF.at, 23.04.2020

Bei vielen Kassenärzten in Österreich kommt es während der Corona-Krise durch ein um bis zu 90 % geringeres Patientenaufkommen zu Existenz bedrohenden Umsatzeinbrüchen.

Österreichische Ärztekammer am 23.04.2020

Österreichs niedergelassene Ärzte halten in der Corona-Krise trotz eines existenzbedrohenden Patientenrückganges ihre Ordinationen offen. Die Ärztekammer fordert nun Ausgleichszahlungen durch die ÖGK.

Österreichische Ärztekammer am 23.04.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 28. Februar 2020

Die seltenen Erkrankungen sind zum jetzigen Zeitpunkt größtenteils tatsächlich noch nicht heilbar. Über 80 % davon sind genetisch bedingt und infolge dessen auch chronisch.

Sanofi Genzyme am 28.02.2020

Eine Krankheit gilt als selten, wenn bis zu 5 von 10.000 Menschen betroffen sind. Bekannt sind bis zu 8.000 seltene Erkrankungen, so dass in der EU insgesamt dennoch etwa 30 Mio. Menschen oder 6-7 % mit einer der seltenen Erkrankung leben. Von diesen rund 8.000 seltenen Erkrankungen sind auch erst nur etwa 2 % behandelbar. Aktuell stehen europaweit lediglich 163 Arzneimittel für 137 seltene Erkrankungen zur Verfügung.

Sanofi Genzyme am 28.02.2020

Leider sind Nagetierversuche bei der Schweizer Forschung für seltene Krankheiten – auch in naher Zukunft – wegen fehlender Alternativen nicht zu vermeiden. Auch die Konvention des Europarates erlaubt ausdrücklich Tierversuche zur Verhütung von Krankheit und zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten – auch von seltenen Krankheiten.

Stiftung für Menschen mit seltenen Krankheiten am 28.02.2020

Nur Anreize wie temporäre Marktexklusivität, Gebührenreduktion und weitere Förderungen erhöhen die Forschungsaktivität und Arzneimittelverfügbarkeit bei seltenen Erkrankungen.

Pharmig am 28.02.2020

Produktwarnung: “Happease Jungle Spirit Banana Kush” Liquid für E-Zigaretten. Das Produkt kann bei Inhalation zu schweren Atemwegserkrankungen führen.

Österr. Agentur f. Gesundheit u. Ernährungssicherheit am 28.02.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …