Medizinwitz des Tages 30. Oktober 2020

Fleischesser gehören der Vergangenheit an.

Infografik: Veganz Group AG

Zwar ernähren sich in Europa bisher nur 1,9 % der Bürger vegan und 3,1 % vegetarisch, jedoch können sich 57,1 % der europäischen “Flexitarier” vorstellen, in Zukunft auf eine vegetarische Ernährungsweise umzustellen und sogar 7,9 % auf eine vegane Ernährungsweise.

Veganz Group AG am 30.10.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Fleisch ist gesund, die Fleischerzeugung aber ein Problem

Tierquälerei, Umweltschutz, Antibiotika sind die löblichen Hauptgründe für eine vegetarische Ernährung, die laut Frohmedizin allerdings ungesund ist. Daher ist es gut, wenn in Deutschland pro Kopf und Jahr rund 60 kg Fleisch konsumiert werden. Scheinbar weit weniger gefällt das aber Blitzrechner.de. Das Rechenportal propagiert nämlich in einer Aussendung einen sog. Fleischrechner, der laut Projektleiter Tim Lilling, “den Ressourceneinsatz und die Umweltbelastung greifbar werden lässt”.

Infografik: obs / Blitzrechner / www.blitzrechner.de

Auf https://www.blitzrechner.de/fleisch kann demnach gratis berechnet werden, wie viel Futtermittel, Antibiotika und Tierleben für den eigenen Fleischkonsum notwendig wären. Vegetarier und Flexitarier können ausrechnen, wie viele Tierleben gerettet und wie sehr die Umwelt entlastet wurde. Während dessen fordern auch die Heinrich Böll Stiftung und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland in ihrem “Fleischatlas 2018” den dringend notwendigen Umbau der Nutztierhaltung.