Gesundheitspolitik und Prävention: neues Internetportal der EU

Die EU-Kommission hat ein neues Internetportal zur Gesundheitsförderung und Krankheitsvorsorge gestartet, um die Umsetzung von Gesundheitspolitiken in der EU zu unterstützen. Das Webportal biete zuverlässige, unabhängige und aktuelle Informationen zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention von nicht übertragbaren Krankheiten wie z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebs, heißt es dazu in einer Aussendung.

Der neue “Health Promotion and Disease Prevention Knowledge Gateway” der EU. (Foto: MHJ)

Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, dazu: “Die Ernährungsgewohnheiten und der Lebensstil der Menschen haben einen wesentlichen Einfluss auf ihre Gesundheit und Lebensqualität. Deshalb fordere ich die Mitgliedstaaten und Interessengruppen nachdrücklich auf, sich stärker auf die Förderung einer guten Gesundheit zu konzentrieren. Doch manchmal kann das sowohl für Politiker als auch die Öffentlichkeit kompliziert werden, denn es gibt fast zu viele aussagekräftige Fakten über die Themen Ernährung, Bewegung usw..

Und weil wir dazu auch durch ein Meer von Fehlinformationen, Meinungen, Vorurteilen und Mythen navigieren müssen, freue ich mich Ihnen das neue Health Promotion and Prevention Gateway der EU als sozusagen One-Stop-Shop für unabhängige und verlässliche Informationen präsentieren zu können.” Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, sprach von einem Instrument, das mit und für Entscheidungsträger in der EU geschaffen wurde und Hunderte von Forschungspapiere sowie politische Beispiele mitberücksichtigt habe.

Förderung einer gesunden Lebensweise

“Die Informationen sind auf die Bedürfnisse der nationalen politischen Entscheidungsträger zugeschnitten und werden in ein benutzerfreundliches Format gebracht. Das wird dazu beitragen, Gesundheitsrichtlinien auf der Grundlage strenger und objektiver Bewertungskriterien formulieren zu können.” Die Einführung des “Gateway” folgt übrigens der Forderung nach einem gesunden Lebensstil, die am 22. Sept. 2017 in Estland erarbeitet wurde und in den nächsten 2 Jahren einen Fahrplan zur Förderung einer gesunden Lebensweise in Europa vorgebe.