Darum entsteht Krankheit

Schon 1798 hat Edward Jenner, der Entdecker der Pockenimpfung, erkannt, dass: “… das Heraustreten des Menschen aus dem Zustand, den ihm die Natur ursprünglich zugewiesen hat, sich für ihn als ein reicher Quell von Krankheiten erwiesen hat.” Welch wunderschöne Formulierung? Für das Autofahren. Für das Sitzen im Büro. Für das Einkaufen im Supermarkt. Krankheit, so meint Mister Jenner, ist also zwangsläufig. Ist die logische Folge der Tatsache, dass der Mensch nicht mehr natürlich lebt.

„Natürlich“ muss man nicht diskutieren oder psychologisieren. Natürlich lässt sich sehr einfach definieren, wenn man ursprünglich lebende Völker studiert, wie die Hunza im Karakorum, die Aborigines in Australien, die Buschleute in der Kalahari, die Eskimos in Grönland usw.

Falls Ihnen das zu exotisch ist, verstehen Sie spontan, was natürlich leben bedeutet, wenn Sie beim nächsten Fernsehauftritt den Schimpansen, unseren nächsten Artverwandten, auch nur 5 Minuten bewusst zuschauen. Eindeutiger geht’s nicht. Der Mensch hat sich seine Krankheiten also selbst gemacht und ist – leider leider – geformt durch seine Krankheiten. Auch geistig.

Anders gesagt: Der Weg zur Gesundheit führt also eher nicht über Krankenhäuser (beachten Sie das Wort) und die Pharmaindustrie, sondern über gesunden (ganz praktischen) Menschenverstand. Darf ich‘s noch einmal zusammenfassen?

  1. Tägliche Bewegung: Nach Möglichkeit stundenlang. Dazu Muskeltraining. Jeder Bauarbeiter tut das.
  2. Genetisch korrekte Kost: Heißt im wesentlichen Verzicht auf künstliches Zeug wie Zucker, Mehl, Konservierungsstoffe etc. Dafür aber Fleisch, Fisch, Eier, Salat, Gemüse, Nüsse.
  3. Täglich zur inneren Ruhe finden: Zu sich. Z. B. durch Meditation.

Natürlich umfasst “gesunder Menschenverstand“ aber noch viel mehr:

  • Das oberste Gesetz der Evolution ist die Arterhaltung. Die Fortpflanzung. Heißt Familiengründung. Wahrscheinlich das einzig Zählende, dem wir alle unterworfen sind.
  • Wer sich gegen die Evolution stellt, der lebt und wird krank. Verstehen Sie mich schon?
  • Meine Frau wurde einst von mir abgeschirmt. Wie unter einer Glasglocke. Warum? Damit sie unsere 2 Kinder unbelastet, unbedrängt, ohne Sorgen und geliebt großziehen konnte. SO will es die Evolution !
  • Und ich als Mann habe mir den A…. aufgerissen, um das sorgenfrei zu ermöglichen. Sie verstehen mich schon.

PS: Von den üblichen beleidigten Kommentaren bitte ich höflichst abzusehen. Ich kann auch denken. Und weiß, dass das Leben sehr oft in anderen Bahnen verläuft. Nur: Die Evolution ist keine Moralinstanz. Der sind Ihre persönlichen Erklärungen völlig egal.

Sie diäten umsonst ?

Diese News erscheinen „aus gegebenem Anlass“. Denn, das Zählen von Kalorien ist noch immer ein Missverständnis. Stand schon in den News vom 27.08.2008 und dann nochmals in den News vom 04.02.2017. Kalorien berechnen bringt auch nichts (News vom 23.08.2017). Und warum? Weil Sie Menschen sind und keine Laboreinrichtung. Im Labor nämlich wurden Kalorien erfunden und definiert als der Brennwert (!) einzelner Lebensmittel.

Diese Brennwerte nützen Ihnen im täglichen Leben nichts, wenn Sie abnehmen möchten. Fett verbrennen wollen. Schlank und fit werden wollen. Im Gegenteil: Sie behindern Sie sogar. Konservieren Sie. Beweist uns die deutsche Gesellschaft, die nun weiß Gott lange genug den Begriff „Kalorien“ um die Ohren gehauen bekommt. Selbst von (Ernährungs-)Experten …

Die Kalorienzählerei ist ein Unfug, weil

  1. sich der Körper anpasst: Geben Sie ihm weniger Kalorien, kommt er auch mit weniger aus. Sie können sich von den gewohnten 3.000 Kalorien täglich auf nur 1.000 Kalorien täglich „herunterkasteien“ und werden trotzdem nicht abnehmen. Der Körper begnügt sich dann eben mit den 1.000 Kalorien.
  2. Fett-Kalorien erst dann wirksam werden können, wenn der Insulinspiegel steigt: Insulin schafft Fett in die Fettzellen und versiegelt sie. Also Fett allein … macht Sie nicht dick! Beweist Ihnen jeder Eskimo. Die essen bis zu 70 % Fett am Tag und bleiben schlank. Das ganzes Leben lang.
  3. Eiweiß-Kalorien z.B. etwas ganz Anderes sind: Diese zehren sogar und machen schlank. Das wissen Sie (längst) oder ?

Warum also schwört dann die Mehrzahl der (deutschen) Ernährungsexperten, die Lebensmittelindustrie und sogar die DGE noch immer felsenfest auf diesen Unsinn? Also noch einmal erklärt: Wenn Sie abnehmen wollen, dann gibt es da eine Tatsache, die einleuchtender nicht sein könnte. Messbar mit Spirometrie, wenn Sie wollen jeden Tag und bei jedem von uns:

Kohlenhydrate stoppen die Fettverbrennung! Je mehr, desto vollständiger. Und so lange in Ihrer Diät Kohlenhydrate enthalten sind, diäten Sie umsonst.

Denn ohne Fettverbrennung nehmen Sie nun einmal nicht ab. Erst „No Carb“ mobilisiert das Fett aus den Fettzellen und wird dann tatsächlich verbrannt. Als Betriebsstoff. Als eigentlicher (sehr wertvoller) Betriebsstoff:

9 Kalorien pro Gramm Fett.

Das hält viel länger an als bei Kohlenhydraten: Dort sind es nur 4 Kalorien pro Gramm Kohlenhydrat. Bei No Carb also, in der Fettverbrennung also, bleiben Sie länger satt. Haben weniger Appetit und gleichzeitig einen stärkeren Energieverlust. Sie werden also viel schneller schlank …

Dabei brauchen Sie über Kalorien gar nichts zu wissen. Kalorien haben damit auch gar nichts zu tun. Wann wird sich das endlich herumgesprochen haben?