Medizinwitz des Tages 1. März 2021

Studien zeigen, dass die Hälfte der erwachsenen Deutschen einen unzureichenden Vitamin-D-Spiegel hat.

Procter & Gamble Germany GmbH am 01.03.2021

Der Frühling kommt, die Menschen zieht es raus aus dem Lockdown. An Ideen für Lockerungen mangelt es nicht, ebenso wenig an Warnungen vor einem vorschnellen “Öffnungsrausch”. Mit den Impfungen geht es nicht zügig voran, die Zahl der Neuinfektionen steigt wieder – und wie gefährlich die neuen Mutationen des Virus sind, ist noch gar nicht absehbar. Wo stehen wir in Deutschland nach einem Jahr Kampf gegen die Pandemie ? Welche Konzepte sind jetzt richtig ?

phoenix TV am 01.03.2021

Die Impfung stellt einen großen Fortschritt in der Prävention von Infektionskrankheiten dar. Impfstoffe veranlassen das Immunsystem zu einer Reaktion, ähnlich wie es bei der 1. Reaktion auf den Erreger der Fall gewesen wäre.

Procter & Gamble Germany GmbH am 01.03.2021

Österreichs Ärzteschaft ist bereit, die Bevölkerung zu impfen. Es gibt keinen Grund, dass Apotheken auch noch impfen.

Österreichische Ärztekammer am 01.03.2021

Nur 46 % der Deutschen ernähren sich laut eigener Aussage bewusst gesund.

Clark Germany GmbH am 01.03.2021

Schlechte Ernährung kann man nicht wegtrainieren !

Clark Germany GmbH am 01.03.2021

Deutsche Kassenpatienten müssen immer öfter für Untersuchungen und Behandlungen selbst bezahlen.

Clark Germany GmbH am 01.03.2021

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist manchmal „zu genau“, was dann eine Biopsie nötig macht und in manchen Fällen sogar zur sog. Überbehandlung, also zu unnötigen Operationen, führen kann. Bei bis zu 20 % der Frauen kommt es zum Fehlalarm durch Veränderungen, die Brustkrebs in der MRT-Darstellung ähneln. Zur Diagnosestellung wird dann eine Biopsie des Brustgewebes vorgenommen, um sicherzustellen, dass kein Tumor vorliegt. Diese Gewebsentnahmen sind für viele Frauen eine erhebliche psychische wie physische Belastung und verursachen darüber hinaus auch Kosten.

MedUni Wien am 01.03.2021

Eine ungewollte Schwangerschaft ist für viele Frauen eine der schwersten Krisen ihres Lebens. Da kann es doch nicht sein, dass es niemanden in Österreich interessiert, wie viele Frauen in welcher Situation davon betroffen sind.

Aktion Leben Österreich am 01.03.2021

Österreich verfügt über keine nachvollziehbaren, seriös erhobenen Zahlen über Schwangerschaftsabbrüche. Wir verstehen nicht, wie man gegen eine anonyme Statistik sein kann, wenn darauf aufbauend sinnvolle Präventionsmaßnahmen entwickelt werden könnten.

Aktion Leben Österreich am 01.03.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 6. April 2020

Malaria-Medikament lässt auf Wirksamkeit bei Patienten mit Covid-19 hoffen.

Pharmig am 06.04.2020

Die Corona-Pandemie führt schonungslos vor Augen, dass Gesundheit ein globales Thema ist. Deutschland muss sich daher auch für eine angemessene und verlässliche Finanzierung von globaler Gesundheit einsetzen.

action medeor am 06.04.2020

Vorsicht Zecken ! Die fast unsichtbare Gefahr kann u.a. Borreliose übertragen. Vor allem in Süddeutschland kann ein Zeckenbiss eine Frühsommerenzephalitis auslösen und zu einer Gehirnhautentzündung führen. Aber auch bundesweit sind viele Zecken mit Borreliose-Erregern unterwegs.

Deutscher Jagdverband am 06.04.2020

Beim Abbau von körpereigenem Fett bilden sich sog. Ketosäuren. Diese hemmen den Stoffwechsel, der Fettabbau wird ausgebremst und es kommt zur bekannten Diätkrise, bei der man sich müde und schlapp fühlt.

Protina Pharmazeutische GmbH am 06.04.2020

Einigkeit herrscht unter den Experten, dass bei neuen und hochpreisigen Medikamenten wie Therapien der Patientennutzen in alle Entscheidungen zu integrieren ist und das österreichische solidarische Gesundheitssystem beibehalten werden muss.

Praevernire Gesellschaft am 06.04.2020

Der Besuch eines Supermarktes während der  Corona-Krise löst bei 41 % der Österreicher ein mulmiges Gefühl aus. Man macht sich Sorgen, infiziert zu werden … Die Konsumenten fühlen sich beim Einkaufen wie in einer Geisterbahn: Ein vertrauter Ort wird plötzlich unheimlich, weil man nicht weiß, wo Ansteckungen lauern könnten.

BB Research Affairs GmbH am 06.04.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Der “Erkältungsmarkt” ist ein gigantisches Geschäft

Ein 75-jähriger Mensch hat in seinem Leben ungefähr 200 Erkältungen überstanden. Bei einer durchschnittlichen Dauer der Symptome von 5-9 Tagen sind das rund 3 Jahre Erkältungsbeschwerden. Über 200 verschiedene Viren können an verschiedenen Stellen in den Körper gelangen und dann ein (angeknackstes) Immunsystem herausfordern. Erkältungen ist in den Herbst- und Wintermonaten scheinbar nicht zu entkommen. Schnupfen, Husten oder Halsschmerzen sind dann die Folge bzw. eine Reaktion des Immunsystems im Kampf gegen die Eindringlinge.

Tipps und Tricks gegen Erkältungen … (Infografik: obs / /DVGE – Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung)

Erkältungen verlaufen normalerweise immer gleich: Zuerst reagiert die Schleimhaut im Hals. Es kribbelt, kratzt und schmerzt. Dann läuft die Nase und schließlich folgt der Husten. Ist man erkältet, sammelt sich in den Atemwegen Schleim an, der noch flüssig ist, aber mit Fortdauer immer zäher wird. Die Nasenatmung wird behindert, die Nasennebenhöhlen können verstopfen, die Bronchien schmerzen. Der festsitzende Schleim macht es dem Körper schwer, sich selbst zu helfen und die Erreger aus dem Organismus zu befördern. Die Flimmerhärchen auf den Schleimhäuten, die für die Reinigung zuständig sind, verkleben und können Fremdstoffe nicht mehr abtransportieren.

Nach 8 bis 10 Tagen ist dann aber meistens die Sache ausgestanden. Über 6 Mrd. € geben die Deutschen pro Jahr für rezeptfreie Medikamente aus – Tendenz steigend. Ein Viertel dieses Umsatzes entfällt auf Präparate gegen Erkältungen, gefolgt von Schmerzmitteln, die ebenfalls oft von Schnupfenpatienten genutzt werden. Von den 10 meistverkauften Erkältungsmedikamenten gehen jedes Jahr über 50 Mio. Packungen über Ladentisch. Der sogenannte Erkältungsmarkt ist also ein gigantisches Geschäft. Aber wirken diese Mittel überhaupt? Siehe Anfang des Berichtes …