It‘s the Ernährung, stupid !

Sie kennen wohl diesen Schlag-Satz, gesprochen 1992 anlässlich der Präsidentschaftswahlen in den USA. Der Sager wurde bekannter als „Don’t forget healthcare“, weil statt Ernährung hieß es dort Economy. Eine tiefe Wahrheit ! Zu aller erst muss der Mensch Arbeit haben und Geld verdienen. Ist die Basis für ein Leben, wie es die Gesellschaft heute versteht. Darum sollten Politiker auch etwas von Ökonomie verstehen !

Umgemünzt auf die Medizin könnte man den Satz wie oben formulieren. Hippokrates hatte wirklich Recht.

Das A und O der Gesundheit ruht auf dem, was wir täglich essen.

Früher war das denkbar einfach: Da gab‘s nicht viel. Jedenfalls noch keine Diskont-Supermärkte mit unzähligen Fertigprodukten. Das ist heute bei weitem komplizierter geworden, eben wegen der fast unüberschaubaren Auswahl. Wie wichtig jedoch die richtige Ernährung für den Menschen ist, wird augenscheinlich, wenn sie falsch ist. Lässt sich dann in Zahlen gießen. Zumindest für Deutschland hier eine kleine Auswahl:

  • Adipositas: 20 % der Deutschen sind fettleibig (adipös), haben einen Body-Mass-Index (BMI) über 30 kg/m2.
  • Diabetes: Laut der Internationalen Diabetes Föderation (IDF) ist Deutschland das Land mit den meisten Diabetikern in Europa (weit über 8 Mio. oder 12% der 20- bis 79-Jährigen).
  • Diabetes Typ 2: In Deutschland leiden bereits über 5.000 Kinder an Typ-2-Diabetes, früher auch als „Altersdiabetes“ bezeichnet.
  • Junkfood: 51 kg Junkfood verzehren 4-6-jährige Kinder laut DONALD-Studie pro Jahr, darunter 23,3 kg zuckerhaltige Limonaden.
  • Krebs: Daran sterben 30 % der Männer und über 20% der Frauen.
  • Osteoporose: Über 6 Mio. Deutsche älter als 50 Jahre sind von Knochenschwund betroffen. Und jedes Jahr kommen rund 885.000 Menschen dazu !
  • Übergewicht: 66 % der Männer und 51 % der Frauen sind übergewichtig oder adipös.
  • Todesursachen: 2008 verstarben in Deutschland insgesamt 844.439 Personen, davon 35 % der Männer und 40 % der Frauen an den Folgen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

So ein Horrorgebäude zeichne ich aus einem einzigen Grund: Sie sollten aufwachen !

Sie sollten wirklich darüber nachdenken, was Sie täglich essen !

(Bild: Strunz GmbH)

Daran hängt nämlich Ihr Lebensglück, Ihre Lebensenergie, Ihre Lebensfreude. Und bei Verstößen (gegen die genetisch korrekte Kost) sind die Folgen immer schwerwiegend: Schmerzen, Krankheit, Behinderung (Rollstuhl) bis hin zum mitunter qualvollen Tod. Das wünscht sich garantiert niemand !

Deshalb bin ich zumindest sehr froh und stolz darauf, nach einigen Irrungen im Verlaufe meiner Universitätskarriere doch noch eine

Idealkost

gefunden zu haben, die ich Ihnen sehr gerne weiterempfehle. Grob gesagt: Paleo !

Und erinnern Sie sich noch an Prof. Loren Cordain und seine Worte: 72 % unseres Essens sind Müll … (News vom 26.11.2016)

Ernährungsexperte und Buchautor fordert für Kinder „Pausenbrotparagraf“

Weil das Ernährungswissen schon in der Kindheit beginne, fordert der deutsche Ernährungsexperte Stephan Daniel für Kinder einen “Pausenbrotparagrafen” und legte dazu auch einen Gesetzesentwurf auf den Tisch. Außerdem seien Kinder “von Natur aus gutgläubige kleine Menschen“, die so zu sagen dem Lebensmittelhandel ihren Körper anvertrauen. Also hätten sie auch ein Recht darauf, so der Spiele- und Buchautor, dass ihnen nur gesundes Essen verkauft wird.

Stephan Daniel mit Alejandra Cuevas bei der Projektpräsentation in München. (Foto: obs / Public-Tools Verlag / A. Fettich Photographer)

“Der Körper benötigt etwa 1 Gramm vollwertiges Eiweiß pro Kilo Körpergewicht, täglich. Viele wissen das nicht!”, betonte Daniel bei der Präsentation seines neuesten Kinderbuches „Baudelaire der Spitzenkoch“. Und: „Auf der einen Seite seien Kinder schon mit 7 Jahren beschränkt geschäftsfähig, lernen auf der anderen Seite aber erst in der 5. Klasse die Ernährungspyramide. Ein sogenannter Pausenbrotparagraf würde diese Lücke schließen.“ Zudem habe es dann wohl ein Ende, so der Experte, dass Kinder orientierungslos ihr Taschengeld für Süßigkeiten, Limonaden und „andere unsinnige Energieträger“ ausgeben.

Folglich bedeute der Entwurf eines „Pausenbrotparagrafen“ für die Praxis, dass diverse stark zuckerhaltige Lebensmittel wie Nuss-Nougat-Cremes, Limonaden, Schokoriegel, aber auch fette Speisen usw. ab sofort nur noch mit dem Einverständnis der Eltern an Kinder verkauft werden dürfen. Ein solcher Entwurf entspricht allerdings weitgehend schon dem § 107 BGB. „Es handelt sich somit nur um die Essensbeilage“, so Daniel. Und weil interessanter Weise Eiweiß „deutlich teurer sei als Kohlenhydrate“ fordert der Ernährungsexperte auch vom Lebensmittelhandel mehr Verantwortung zu übernehmen!

“Optirant Vision”

Das Projekt “Mit Essen Spielt Man” besteht aus einer Komödie (“Baudelaire der Spitzenkoch”) und einem Lernspiel für Ernährung (“Jeu-d’oeuvre”). In der Komödie nimmt der Autor Gastronomie und den Lebensmittelhandel aufs Korn. Der Protagonist (Baudelaire) entwickelt im Laufe der Geschichte, in der er einige spannende Reisen unternimmt, das Lernspiel für Ernährung sowie die “Optirant Vision”. Optirant ist möglicherweise ein wegweisendes Konzept, das Gastronomie und Lebensmittelhandel kostenfrei einsetzen könnten, um Kunden und Verbraucher aktiv bei einer gesunden Ernährungsweise zu unterstützen.

Essen Sie genetisch korrekt ?!

Nirgendwo sonst werden laut Dr. Ulrich Strunz so viele Mythen und Märchen verbreitet als in der Ernährungsmedizin. Nahezu jeder Blödsinn findet seine Anhänger. (2012) Auf die Frage, was soll ich essen, gebe es nämlich genau nur 1 Antwort: Das, was Ihre Gene möchten! (2013) Wenn man also seine somatische Intelligenz wiedererlangen will, müsse man, so der Mediziner, “daneben zielen”. Heißt auf deutsch: “Bewegen Sie sich täglich und Sie ernähren sich richtig. Ganz automatisch!” (2007)

Individualität und 47 Lebensnährstoffe

Streng genommen gibt es sogar ein nur “individuell richtiges Essen”, denn jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und Defizite. Diese müsse man laut Strunz eben durch Messungen im Blut herausfinden (Stichwort Bluttuning). (2009) Entscheidend sei einzig und allein die Tatsache, dass der Körper (nachweislich) alle 47 lebensnotwendigen Nährstoffe in ausreichender Form erhält. (2016) So ist etwa auch “Höchstleistung” durchaus essbar (siehe Bild):

Original forever young Ernährungspyramide von Dr. Strunz. (Bild: strunz.com)
Original forever young Ernährungspyramide von Dr. Strunz. (Bild: strunz.com)

Kohlenhydrate oder auch ein “Vitamin-Mobbing” gehören ganz sicher nicht zu einer gesunden Ernährung! Auch ist, so Prof. Karlheinz Schmidt, die andauernde Empfehlung einer “ausgewogenen Ernährung” in der heutigen Zeit “völlig unrealistisch”. Sogenannte gleichwie lebensnotwendige Nahrungsergänzungsmittel würden von vielen Seiten sogar und “nach Art eines Kreuzzuges grundsätzlich” verdammt. Selbst Medien würden regelmäßig solche völlig falschen Studien aufgreifen … (2013)

Wer länger lebt hat recht! Und das längste Leben haben übrigens Menschen mit einem Body Mass Index (BMI) von 20-24. Das ist laut Dr. Strunz ohnehin ein recht weiter Bereich: Bei einer Größe von z.B. 176 cm zwischen 62 und 74 kg. “Also zu dünn ist genauso falsch wie zu dick!” (2011) Apropos dick: Ein gesunder Mensch hat zu jedem beliebigen Zeitpunkt weniger als 1 Teelöffel Zucker im Blut. Dieser “Blutzucker” ist quasi flüssiger Zucker “und bringt uns um” (Stichwort AGEs)!

Zucker ist, wenn nicht Gift so zumindest eine Droge. (Infografik: obs / dpa-infografik GmbH)
Zucker ist, wenn nicht Gift, so zumindest eine Droge. (Infografik: obs / dpa-infografik GmbH)

Dr. Ron Rosedale sagt über Gesundheit und ein langes Leben: “Beide sind bestimmt durch das Verhältnis Fett zu Zucker, das sie zeitlebens verbrennen. Je mehr Fett jemand als Treibstoff verbrennt, desto besser. Je mehr Zucker jemand verbrennt, desto schlechter für ein langes und gesundes Leben!” (2013) Auch für Prof. Robert Lustig ist Zucker (Kohlenhydrate) das Gift Nummer 1 in der Ernährung, denn Kohlenhydrate (u.a. Apfelsaft, Wein) stoppen die Fettverbrennung – sofort! (2008)

Die ideale Ernährung, um Leben optimal entstehen zu lassen, erfahren wir aus der Natur – und das ganz konkret am Beispiel Hühnerei. Ein abgeschlossener Raum, in dem Leben heranwächst. Es muss in sich also optimal zusammengesetzt sein: Und, siehe da, besteht aus 6,7 g Eiweiß, 6,2 g Fett und lediglich 0,3 g (!) Kohlenhydrate. Dieses Nährstoffverhältnis kann also auch für den Alltag so falsch nicht sein – oder? (2010) Und hier gerne noch ein Ernährungstipp: die Paleo-Diät.

Ernährungstypen … (Infografik: obs / nu3 GmbH)

Deren Prinzip heißt naturbelassene Kost, saisonal und frisch geerntet, also nichts aus fernen Ländern Importiertes, nichts Konserviertes und auch nichts Gefärbtes. Und natürlich in einer Zusammensetzung, die dem Körper alle 47 essentiellen Nährstoffe zuführt. Das kann laut Dr. Strunz individuell durchaus ganz unterschiedlich sein. (2016) Und eine so genannte Anti-Schmerz-Diät, die es wirklich gibt, besteht aus Fisch, weißem Fleisch, Eiern, Käse, Gemüse, Salat und Olivenöl … (2013)

 Umstellung dauert 1 Woche …

Abnehmen und schlank bleiben ist übrigens ganz einfach. Schwieriger wird es da schon beim Zulegen an Gewicht. Aber es gibt sie schon, die Menschen, die sich bereits richtig ernähren! Genetisch korrekt mit Salat, Gemüse, Fleisch, Fisch, Eier und dazu NEM. Für alle Anderen hier ein entscheidender Trick, nämlich die schlichte Erkenntnis, dass der Mensch einen eingebauten Fettverbrennungsmotor hat! Den er aber leider ausgeschalten. Man müsste ihn nur wieder einschalten. Und wie geht das? Indem man “von Carb auf No Carb” umstellt … (2016)

Falls Sie also ab jetzt sofort fröhlich und energiegeladen länger gesund leben wollen, so geht es dennoch zuerst bergab (mit Ihnen). Genau gesagt: Wenn Sie aufhören, Ihre Gene mit sozusagen Müll zuzuschütten, dann entziehen Sie Ihrem Körper quasi Drogen. Nichts anderes sind Kohlenhydrate und Zucker nämlich. Sie sind also auf Entzug und da frägt man sich natürlich, wie lange? Laut Dr. Stephen Pinney ist der besagte Umstellungsprozess innerhalb einer Woche “überstanden” – bewiesen am Fahrradergometer. (2013)

Veganer oder Paleo ? (Infografik: obs / nu3 GmbH)