Medizin und Wahrheit

Die Wahrheit will man oft gar nicht wissen. Und selbst in der Medizin: Wer will da die Wahrheit schon hören ? Z.B. bei der Ernährung. Stichwort „weglassen“. Den Müll einfach nicht essen. “Nö, Herr Doktor, das geht nicht !” Daher gibt es nur einen Weg, wenn man seinen Mitmenschen ein kleines bisschen helfen will, und das ist

der Umweg über die Verführung.

Über Traumbilder. Das heißt: Niemals die Wahrheit direkt kommunizieren, sondern immer auf Umwegen. Daneben zielen !! Sie erinnern sich ?

So lese ich – wieder einmal – sooo einen verzweifelten Versuch, uns allen die Wahrheit näher zu bringen, im Vorwort des Buches „Fleisch for Life“ von Dr. Paul Saladino. (News 22.01.2021, 28.12.2020) Und weil das so wahr ist, gleichzeitig aber sehr pessimistisch klingt, sei es hier (exemplarisch) einfach zitiert:

Wollen Sie radikal gesund werden ? Wünschen Sie sich endlos viel Energie, geistige Klarheit, eine starke Libido, einen sexy Körper und emotionale Widerstandkraft ? Selbstverständlich tun Sie das ! Wir alle wollen unser bestes Selbst sein und so kraftvoll auftreten wie nur möglich. Die wichtigste Voraussetzung dafür liegt in dem, was wir essen. Unsere Nahrung entscheidet darüber, ob wir in Richtung Fettleibigkeit, Gehirnnebel und Erschöpfung steuern oder in Richtung Optimierung. Dabei gibt es nur ein kleines Problem: Wir haben vergessen, was wir essen sollen ! …. im Großen und Ganzen ist der Gesundheitszustand der Menschheit heute sehr schlecht und wird auch nicht besser. Schätzungen zufolge leiden 87,8 % der Menschen in den Industrieländern an Insulinresistenz und Stoffwechselstörungen. Eine erschütternd hohe Zahl, die ein vernichtendes Urteil über die Ernährung fällt.

Als Arzt sehe ich jeden Tag die Beweise dafür. Sehr viele Menschen, die ich in meiner ärztlichen Praxis kennengelernt habe, litten unter Krankheiten, die mit Hilfe der westlichen Medizin nicht zu heilen waren. Natürlich kann man Medikamente verschreiben, die Symptome kurzfristig lindern, aber allzu oft sind die Nebenwirkungen dieser Arzneimittel schlimmer als die Krankheiten, die damit behandelt werden. In meiner Ausbildung zum Schulmediziner samt Praxis bin ich zu einem sehr enttäuschenden Fazit gekommen: Das System, in dem ich ausgebildet wurde, verhilft den Menschen nicht zu einem besseren Leben ! Die Schulmedizin kann zwar akute “Probleme” wie einen Blinddarmdurchbruch oder ein gebrochenes Bein behandeln, doch wenn es um chronische Krankheiten geht und die Behandlung der Ursachen, dann ist dieses System zum Scheitern verurteilt !

Schlussendlich landet unser engagierter Dr. Saladino auch bei unser aller Lehrmeister, dem weltberühmten Prof. Hippokrates von der Universität Kos, und meint:

Ärzte müssen erkennen und akzeptieren, dass die Frage von Gesundheit und Krankheit sich letztlich nur über die Ernährung beantworten lässt.

Überzeugt ? Molekularmediziner gehen dann noch einen Schritt weiter und MESSEN. Messen ganz präzise. Objektiv. Körperliche Höchstleistung genauso wie Kreativität und Lebenslust. Das lässt sich alles messen. Auch eine WAHRHEIT … in der Medizin !

FROHMEDIZIN

Zitat Dr. Strunz am 20. Januar 2021

Deutsche Ernährungswissenschaftler messen nur in Ausnahmefällen. Die behaupten einfach so vor sich hin und schließen noch dazu von sich auf Andere. Die sind an Wahrheit gar nicht interessiert ! Ich hingegen habe das Blut schon von über 500.000 Menschen „gesehen“ und analysiert.

Das Aminogramm zeigt, ob und wie viel Aminosäuren man aufnimmt. Und dann muss der Körper aus den Aminosäuren Eiweiß zusammenbauen. Das wird oft vergessen. Dieser Zusammenbau erfordert Nährstoffe wie die 2 anabolen Hormone, dann Zink, Vitamin B6 usw..

Nach einem defizitären Aminogramm greifen Betroffene gerne zu Eiweiß-Präparaten, sind dann aber dennoch enttäuscht. Der Grund: Man bedenkt oft nur die Eiweißzufuhr und vergisst den Eiweißverbrauch. Der Körper verbraucht Eiweiß zur ständigen Erneuerung und vor allem bei Stress.

70 % aller Krankheiten basieren auf Stress oder innerer Unruhe. Damit auf einem geschwächtem Immunsystem !

Originalbeitrag:  Essen wir zu viel Eiweiß ?

Medizinwitz des Tages 8. Juli 2020

62 % der Deutschen ist ein wohnortnahes Krankenhaus sehr wichtig und weiteren 31 % wichtig.

Katholischer Krankenhausverband Deutschlands am 08.07.2020

Beschäftigte in Gesundheitsberufen waren von März bis Mai 2020 in Deutschland am stärksten von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen.

Wissenschaftliches Institut der AOK am 08.07.2020

Die deutschen Lungenärztinnen und Lungenärzte schafften sich zu Beginn der Corona-Krise teilweise zu Wucherpreisen Schutzkleidung an, auf deren Kosten sie jetzt sitzen bleiben. Denn derzeit ist völlig unklar, wann eine 2. Welle der Pandemie die Lungenarztpraxen erreichen wird. Die fehlende Anerkennung und Unterstützung der intensiven pneumologischen Versorgung während der dramatischen ersten Wochen der Pandemie jedenfalls haben zu Enttäuschung und Frustration geführt.

Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner am 08.07.2020

Die Ärztin Konstantina R. vom LKH Universitätsklinikum Graz behauptet, dass Impfen den „Tatbestand der Körperverletzung“ erfülle. Zudem würden Masken nicht vor der Verbreitung des Coronavirus schützen. Vielmehr gehe es (in der Corona-Krise) darum, einen autoritären Staat zu etablieren. Nun wurde das Mitglied der “Initiative für evidenzbasierte Corona Informationen” vom Dienst freigestellt.

Krone.at am 08.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 21. April 2020

In Deutschland und der Schweiz liegen erste detaillierte Ergebnisse von Obduktionen an Covid-19 verstorbenen Patienten vor. Demnach litten alle Verstorbenen unter Vorerkrankungen, vor allem an Bluthochdruck, Herzinfarkten, Arteriosklerose oder einer Herzschwäche. 46 Fälle hätten zudem Vorerkrankungen der Lunge gehabt und 28 Fälle andere Organschäden.

NDR/Das Erste am 21.04.2020

Klinische Studien der Phase III sind die ultimativen Wegbereiter neuer Medikamente für die klinische Praxis, doch die MedUni Wien konnte nun auf Basis einer Auswertung von Studien über rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis zeigen, dass bereits klinische Studien der Phase II systematisch oft die Wirkung von Therapeutika überschätzen und es dadurch zu enttäuschenden Ergebnissen in der Phase III kommen kann. Dies kann grundsätzlich auch in vielen anderen Bereichen ebenso der Fall sein.

MedUni Wien am 21.04.2020

Impfungen können nicht alles, sind aber irgendwie Alleskönner. Eine Welt ohne Impfstoffe wäre eine Reise zurück ins finsterste Mittelalter.

Pharma Fakten am 21.04.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Da lachen doch die Hühner …

Schickt mir ein Leser – per Fax und offensichtlich ganz aufgeregt – die neueste Studie über Omega-3. „Aufgeregt“ schließe ich aus der Beschriftung und dem Kommentar mit dickem schwarzem Filzstift. Krakelig und kaum lesbar. Inhalt:

Omega-3 hilft gar nicht !

Der Herr hat vielleicht ein erhöhtes Herzinfarktrisiko und ist jetzt maßlos enttäuscht. Enttäuscht über das Ergebnis der wohl neuesten Studie 2019 (N Engl J Med. 2019;380(1):23-32). Dort steht: Omega-3-Fettsäuren schützen nicht vor Herzinfarkt und Schlaganfall. Übrigens auch nicht vor Krebs …

Ja, das steht dort. Und man ahnt es bereits: Totaler Schrott, diese Studie ! Eine der über 90 % schlichtweg falschen Ernährungsstudien. Und dabei – staunen Sie mit mir – sogar mit 25.871 Studienteilnehmern. Ist dennoch Schrott und zwar aus 2 Gründen:

  • Die Dosis war nur 1 g täglich. Also von vornherein sinnlos.
  • Es wurde nicht gemessen. Also noch einmal sinnlos.

Oder glaubt tatsächlich jemand, dass mehr als 20.000 Studienteilnehmer wirklich 5 Jahre lang (Beobachtungszeitraum) täglich entweder Omega-3 oder ein Placebo geschluckt haben ? Da lachen doch die Hühner. Das glaubt doch nicht einmal ein Kleinkind. Und bitte schön,

wo blieb denn die BLUTMESSUNG ??

“Publish or perish”, heißt es an den Universitäten. Als Professor muss man veröffentlichen, sonst verschwindet man im Nirgendwo. Daher gibt es auch solche Schrottstudien. Die sind auch deshalb voll daneben, weil die Wirkung von Omega-3 bereits in 4 Großstudien gemessen wurde. Und dort wurde sehr wohl bewiesen, dass Herzinfarkt (Herztod) VERHINDERT wurde.

Um bis zu 50 % (News 05.08.2014). Es von Prof. John Witte 2009 an der Universität San Francisco bewiesen wurde, dass mit Omega-3 in der noch lange nicht richtigen Dosis Prostatakrebs um 63 % verhindern werden kann. Bei der richtigen (!) Dosis dann um wieviel Prozent mehr ? (News 15.05.2009)

Verstehen Sie das ? Ein dutzendfach bewiesenes

Faktum wird einfach nicht akzeptiert.

Da werden immer und immer wieder methodisch noch schlechtere (Schrott-)Studien nachgeschoben. Den Grund hatte ich oben skizziert … Und es sind wahrscheinlich nur 1 % aller Ernährungsstudien, die man wirklich ernst nehmen kann (News 04.07.2019). Das sind dann jene, in denen auch im Blut nachgemessen wurde. So wie Prof. Robert Superko 2013 in Circulation (2013;128:2154) betonte:

Alle Studien, in denen Omega-3
nicht im Blut gemessen wurde,
sind hinfällig.

Juckt die Wissenschaftler der 2019 veröffentlichten Schrottstudie nicht. Verwundert aber auch nicht … Traurig macht mich nur, dass Sie selbst anno 2019 noch immer darauf hereinfallen. Dass Sie meine News offenbar doch nicht regelmäßig lesen. Folglich auch totalen Unfug als wahr akzeptieren. Denn die GEMESSENEN Beweise für die Wirkung von Omega-3 finden Sie schließlich in diesen News.

Zum Nachlesen: Omega-3 tötet Krebszellen , Mit Omega-3 , Ohne Omega-3 , Omega-3 gegen Herzinfarkt und Depressionen