Medizinwitz des Tages 4. März 2021

Jedes 2. Medikament, das in einer deutschen Apotheke verkauft wird, ist nicht rezeptpflichtig. Somit ist die Selbstmedikation die 2. Säule im Gesundheitssystem.

BPI am 04.03.2021

Bild: BPI

Nur 43 % der Deutschen mit einer chronischen oder schweren Erkrankung sagt, hilfreiche Informationen oder Angebote für den Umgang mit der Erkrankung bekommen zu haben. 22 % erhielten zwar Informationen, empfanden diese aber als nicht hilfreich. 27 % der Erkrankten bekamen überhaupt keine Informationen zur Verfügung gestellt. Diese Daten zeigen, dass Aufklärung im Krankheitsfall nicht genügend an den Bedürfnissen der Patienten orientiert ist.

SBK – Siemens-Betriebskrankenkasse

Infografik: SBK

Eine ausgewogene und vielseitige Ernährung hält fit und gesund: Sie versorgt den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen und trägt dazu bei, ein normales Körpergewicht zu halten.

Deutsche Krebshilfe am 04.03.2021

Rotes Fleisch vom Rind, Schwein oder Lamm ist wahrscheinlich krebserregend.

Deutsche Krebshilfe am 04.03.2021

Um bei chronischen Schlafstörungen die Notwendigkeit einer fortgesetzten Anwendung zu überprüfen, sollte nach 14 Tagen täglicher Einnahme die Dosis schrittweise reduziert oder abgesetzt werden. Ein plötzliches Absetzen kann erneut zu Schlafstörungen führen, was einen Teufelskreis auslösen könnte.

ABDA am 04.03.2021

Rezeptfrei heißt nicht harmlos ! Wer älter als 65 Jahre ist und synthetische Schlafmittel aus der Gruppe der Antihistaminika einnimmt, riskiert schwerwiegende Nebenwirkungen. Beobachtet wurden z.B. Sehstörungen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen oder Stürze.

ABDA am 04.03.2021

Die Wirkung der beiden synthetischen Wirkstoffe Diphenhydramin und Doxylamin hält etwa 8 Stunden lang an. Zu spät am Abend eingenommen, können diese am nächsten Morgen zu einem “Hang-over” mit Müdigkeit und eingeschränkter Reaktionsfähigkeit führen.

ABDA am 04.03.2021

Die Kooperation zwischen Novartis und Curevac in Österreich zeigt die Lösungskompetenz der Pharmaindustrie. Die Vereinbarung zur gemeinsamen Impfstoffproduktion am Standort Kundl in Tirol wirft ein neuerliches Schlaglicht auf die Höchstleistungen, welche die österreichische Pharmaindustrie im Kampf gegen Covid-19 erbringt.

Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs am 04.03.2021

Logopäden sollten den Nutzen ihrer Therapie für Patienten endlich messen und klar kommunizieren.

Ute Wagner Logopädie und Mentoring am 04.03.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 8. Dezember 2020

52 % der Deutschen verfügen nur über eine eingeschränkte digitale Gesundheitskompetenz und 48 % fällt es schwer zu beurteilen, ob Informationen zuverlässig sind oder nicht. 40 % davon finden es zudem “schwierig”, herauszufinden, ob hinter Gesundheitsinformationen kommerzielle Interessen stehen.

AOK Bundesverband am 08.12.2020

Laut der aktuellen Studie “Mythos Inkontinenz” ist das Wissen über Inkontinenz in Deutschland nach wie vor sehr lückenhaft. So wissen z.B. 31 % der Befragten (darunter 43 % der Männer) nicht, was der Beckenboden ist.

Ontex Healthcare Deutschland GmbH am 08.12.2020

34 % der Männer hoffen durch eine Sterilisation (Vasektomie) in der Partnerschaft auf Kondome verzichten zu können.

Infografik: JOYclub

JOYclub am 08.12.2020

Wer sich aus einer Depression oder anderen psychischen Störungen mit einer Prise Selbstironie herausarbeitet, findet auf diesem Weg auch seinen Humor und sein Lachen wieder.

Max Grundig Klinik Bühlerhöhe am 08.12.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 4. Juni 2020

Wegen der ansteigenden Fallzahlen von Patienten mit Multi- oder Komorbiditäten ist der Blick auf nur eine fachspezifische Leitlinie oft zu eingeschränkt.

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin am 04.06.2020

Viele Menschen in Österreich leben mit schweren chronischen Erkrankungen wie Rheuma, Morbus Crohn, Hepatitis, HIV oder Krebs.

Gilead Österreich am 04.06.2020

Während in der Freizeit die Zeit vor einem Bildschirm auf durchschnittlich 5 Stunden angewachsen ist, bewegen sich mehr als die Hälfte der Deutschen wie auch der Österreicher weniger als 1 Stunde pro Tag.

Protina Pharmazeutische GmbH am 04.06.2020

Das Tückische am Corona-Virus ist seine stille, oft unbemerkte Ausbreitung.

Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit (Universität Hamburg) am 04.06.2020

Mit der sog. Methodenbewertungsverfahrensverordnung (MBVerfVO) soll in Deutschland der G-BA gezwungen werden, bei der Bewertung von neuen medizinischen Methoden auch Studien heranzuziehen, die nur wenig oder gar keine Aussagekraft zum Nutzen oder Schaden für die Patienten haben. Dies werde zu einer Aushöhlung der Grundsätze der evidenzbasierten Methodenbewertung führen. Die MBVerfVO würde damit auch den Weg für die Aufnahme von unwirksame oder gar schädliche Untersuchungen und Behandlungen in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen ebenen.

AOK-Bundesverband am 04.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 11. Mai 2020

Die Entwicklung und Herstellung eines Impfstoffes gegen das Corona-Virus ist der Schlüssel für eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Normalisierung in Deutschland. Die Bundesregierung verstärkt daher mit einem bislang einmaligen Sonderprogramm zur Impfstoffentwicklung von 750 Mio. € ihre Anstrengungen nun noch einmal erheblich.

Bundesministerium für Bildung und Forschung am 11.05.2020

Viele Medikamente, darunter auch rezeptfreie Arzneien, haben Nebenwirkungen, die die Fahrtüchtigkeit einschränken können. Auch an sich unproblematische Arzneimittel können die Fahrtüchtigkeit infolge von Wechselwirkungen beeinträchtigen, wenn sie zusammen mit anderen Medikamenten oder als Kombimittel eingenommen werden.

Apotheken Umschau am 11.05.2020

Autofahrer sollten besonders bei Schlaf- und Beruhigungsmitteln, bei Antidepressiva und Psychopharmaka aufpassen, bei starken Schmerzmitteln und Codein-haltigen Hustenstillern  – alle diese Präparate können müde und benommen machen. Mittel gegen Bluthochdruck können vor allem anfangs und bei Dosissteigerung den Blutdruck stark absenken und verursachen dadurch Schwindel und Benommenheit. Antidiabetika und Insulin vermindern wegen der Blutzuckersenkung die Aufmerksamkeit und das Reaktionsvermögen. Allergie-Mittel wie auch einige Erkältungsmittel wiederum können müde machen. Eine Reihe von Medikamenten macht die Augen zudem lichtempfindlich. Und das gefäßverengende Kombipräparat “Pseudoephedrin” steigert die Risikofreudigkeit.

Apotheken Umschau am 11.05.2020

Die Ursachen der Rosacea sind noch unklar, eine erbliche Veranlagung scheint eine Rolle zu spielen. Rosacea kann auch nicht geheilt werden, aber die störenden, unschönen Symptome können mit der richtigen Behandlung verschwinden ! Neben den vom Arzt verordneten Therapien wie Antibiotika-Cremes und -Tabletten gibt es auch eine rezeptfreie Alternative in der Apotheke.

Industrie-Contact AG am 11.05.2020

Experten-Team der Abteilung für Uroligie und Andrologie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wine.

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien am 11.05.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Covid-19: Immunsystem oder Schulmedizin

Kennen Sie “Das Gastmahl des Belsazar” oder Friedrich Schillers Drama vom betrogenen Betrüger “Demetrius” ? In beiden Fällen geht es um ein Menetekel. Also einem geheimnisvollen Anzeichen eines drohenden Unheils. Einer Warnung, wenn man so will. “Corona” ist solch ein Menetekel … für die Schulmedizin !

Die deutlicher, peinlicher und beschämender ihr Versagen wohl nicht eingestehen kann – und auf einen Impfstoff hofft. Vielleicht schon 2021. Geht auch nur, weil die ganze Welt und sogar Behörden wollen, dass es schnell geht. Die Meinung deutscher Fachleute klingt noch so:

Keine Heilung, solange wir keinen Impfstoff haben !

Das heißt, die Medizin ist machtlos. Kann Ihnen, den Erkrankten, derzeit nicht helfen. Erst müsse ein passendes Pharmaprodukt erfunden werden !! Doch irgendetwas stimmt an dem heiligen Bekenntnis der Schulmedizin nicht … Das Blöde ist sogar, dass das offensichtliche Menetekel gar nicht beachtet wird. Von Ärzten unbedacht bleibt.

Frage: Hat die Katastrophe um das Corona-Virus, die Epidemie oder gar Pandemie, bei den zuständigen Experten “schlotternde Knie und Totenblässe” wie bei Belsazar hervorgerufen ? Ich glaube nicht. Die versuchen statt dessen, wie sie es gelernt haben, ehrlichen Herzens und bis zur Erschöpfung “zu helfen”.

Also: Warnung wovor ?

Vor dem inzwischen so deutlichen, massiv eingeschränkten Blickfeld der heutigen Medizin: Wenn es kein Medikament gibt, kann man nichts machen. Sei man hilflos. Lässt sich wunderbar demonstrieren an den Antibiotika ! Eigentlich ein Wundermittel, denn endlich konnte man damit – im Einzelfall – bakterielle Infektionen wirksam bekämpfen. So wichtig, weil Infektionskrankheiten weltweit der Killer Nummer 1 sind (waren). Laut WHO haben die aber trotz Antibiotika nicht etwa abgenommen, sondern sogar zugenommen. Gewusst ?

Die Auflösung des Menetekels lautet selbstverständlich

“kompetentes Immunsystem”.

Das verstehen sogar Schulmediziner. Nur fragen die sofort, welches Pharmamittel denn für ein kompetentes Immunsystem sorgt. Genau das ist der Punkt. Der Fehler !

Alle Tiere dieser Welt schaffen sich ihr Immunsystem selbst. Ein starkes noch dazu. Die können solche Viren wie Corona locker mit sich herumtragen. Tun auch tatsächlich 30.000 verschiedene Tierarten. Denken Sie bitte einmal über solche Tatsachen nach ? Oder lesen Sie hier in diesen News die inzwischen unzähligen E-Mails betroffener Patienten, die Heilung durch ein kompetentes Immunsystem erfahren haben. Denen sich dank eines gestärkten Immunsystems ein völlig neues Leben eröffnet hat.

Übrigens ein Leben ohne Angst … vor jeglichem Virus. Ich persönlich kann über diese ganze „Corona-Panik“ ohnehin nur mitleidig lächeln. Natürlich nicht über die Toten. Verstehen Sie mich bitte richtig. Alles überflüssige Tote !

Wer kümmert sich eigentlich um Ihr Immunsystem ? Ein Schulmediziner …?