Medizinwitz des Tages 21. August 2020

In Deutschland konnte ein Kollaps des Gesundheitswesens während der Corona-Krise nur durch die beispiellose Einsatzbereitschaft der Ärzteschaft wie auch der Angehörigen der anderen Gesundheitsfachberufe verhindert werden.

Bundesärztekammer am 21.08.2020

Treten Symptome wie Schnupfen, Husten, Fieber und Müdigkeit auf, sollten die betroffenen Personen zuhause bleiben und mit ihrem Hausarzt oder Kinderarzt telefonisch Rücksprache halten, ob es sich um eine Ansteckung mit dem Coronavirus handeln könnte.

Österreichische Ärztekammer am 21.08.2020

Wie sich die Langzeitwirksamkeit und eventuelle kritische Nebenwirkungen von Kaftrio bei lebenslanger Einnahme entwickeln, bleibt abzuwarten.

Mukoviszidose e.V. am 21.08.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 11. Februar 2020

Viele Verkehrsteilnehmer wissen nicht, dass sie nach der Einnahme bestimmter Medikamente nicht mehr fahrtauglich sind. Neben zahlreichen verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zählen dazu auch viele frei verkäufliche Medikamente, wie Schmerzmittel, Schnupfenspray, Hustensaft und Appetitzügler. Bei einigen pflanzlichen Medikamenten kommt der beträchtliche Alkoholgehalt noch hinzu, der u.U. im zweistelligen Prozentbereich liegen kann.

Auto Club Europa am 11.02.2020

Österreich erlebt 2020 ein besonders starkes Grippejahr. Aktuell laborieren rund 206.000 Bürger an einer Grippe oder grippeähnlichen Erkrankungen.

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege am 11.02.2020

Keuchhusten-Erreger sind für Menschen in jedem Alter hoch ansteckend. Die Übertragung erfolgt über Tröpfcheninfektion. Laut Experten erkranken von 100 Infizierten auch bis zu 90 % daran. Dabei kann sich jeder in seinem Leben mehrfach mit Keuchhusten anstecken. Selbst eine durchlebte Erkrankung bietet keine dauerhafte Immunität. Da im Alter meist das Immunsystem schwächer wird, birgt die Infektionserkrankung vor allem für Menschen ab 60 ein großes Risiko. Schutz vor Keuchhusten kann nur eine Impfung bieten. Erwachsene sollten laut STIKO den Schutz dann einmalig mit der nächstfälligen Tetanus-Diphtherie-Impfung auffrischen.

GlaxoSmithKline GmbH am 11.02.2020

2020 läuft in Deutschland der Patentschutz für 18 pharmazeutische Wirkstoffe ab. Dadurch wird für den Markteintritt für neue, kostengünstige Generika oder Biosimilars ein Umsatzvolumen von fast 1,13 Mrd. € frei. 4 der Top 5 Wirkstoffe wurden übrigens gentechnisch hergestellt. Allen voran das Zytostatikum Bevacizumab mit über 333 Mio. € Umsatz. 

Insight Health am 11.02.2020

Ein Haar auf dem Kopfkissen, 3 im Waschbecken und 5 in der Bürste: Das ist noch kein Haarausfall, sondern völlig normal. Gehen allerdings täglich über 100 Haare verloren, so spricht man von Haarausfall. Der betrifft etwa 40 % der Männer in Deutschland und 20 % der Frauen.

Südwestrundfunk am 11.02.2020

Der Wirkstoff von ADHS-Medikamenten wie Ritalin zählt wie Kokain zu den Amphetaminen. Genau das macht Ritalin auch für einige Gesunde und Berufstätige interessant, denn es wirkt wie ein Aufputschmittel. Es steigert die Leistung und fördert die Konzentration. Experten warnen jedoch entschieden vor dem Missbrauch von ADHS-Medikamenten, weil die Nebenwirkungen des Gehirndopings fatal sind.

ZDFinfo am 11.02.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages am 27. August 2019

Lebensmittel können Medikamente beeinflussen.

Baby und Familie am 27.08.2019

Wer nach der Einnahme eines Medikamentes Nebenwirkungen verspürt, sollte zunächst dem Apotheker davon berichten. Der gibt dann die Meldung u.a. an die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) weiter. Dort werden die Rückmeldungen aus allen Apotheken systematisch erfasst, ausgewertet und danach an die entsprechenden Bundesoberbehörden weitergeleitet. Falls die Behörden Maßnahmen erlassen, werden diese von der AMK umgesetzt bzw. die Information an alle Apotheken verteilt. Die AMK  lehnt die Erfassung und Weitergabe von Nebenwirkungen durch privatwirtschaftliche Anbieter ab. Dort nämlich müssen Patienten damit rechnen, dass die gesammelten Gesundheitsdaten an interessierte Stellen verkauft werden.

ABDA am  27.08.2019

Was passiert also beim Einfrieren der Versicherungsbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung auf einer Obergrenze ? Dann müssen automatisch auch die jeweiligen Versicherungsleistungen begrenzt oder eingefroren werden. Der medizinische Fortschritt bleibt stehen und die Lebenserwartung bzw. Lebensqualität von Kranken kann sich nicht mehr verbessern.

hc consulting AG am 27.08.2019

In Zeiten der Dreiminuten-Medizin ist das qualitätsvolle Führen einer Hausapotheke durch den Arzt unmöglich. Eine sichere Arzneimittelanwendung braucht dringend die Expertise und Beratung durch die Apotheken. Eine Notfallabgabestelle von Medikamenten beim Arzt würde auch nie das nötige Sortiment an Arzneimitteln abdecken, das für die Patientenversorgung notwendig ist. Mit rund 6.000 verschiedenen Medikamenten auf Lager kann das nur eine öffentliche, logistisch gut geführte Apotheke.

Österreichische Apothekerkammer am 27.08.2019

Wer sich zum Pilze sammeln aufmacht, sollte nicht nur an das Risiko versehentlich geernteter Giftpilze denken, sondern auch an die Zeckengefahr. Denn Zecken können teilweise schwerwiegende Krankheiten übertragen – und zählen daher zu den gefährlichsten Tieren Deutschlands.

Hermes Arzneimittel GmbH am 27.08.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 15. August 2019

Möchte man rezeptfreie Medikamente gegen leichte Rückenschmerzen einnehmen, die Schmerz stillend und Entzündung hemmend wirken, so sollte man sich auf jeden Fall vom Arzt oder Apotheker beraten lassen. Denn die Wirkstoffe erhöhen das Risiko für Herz-, Kreislauf-, Nieren- und Magenprobleme.

Apotheken Umschau am 15.08.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …