Medizinwitz des Tages 5. Februar 2021

Erhöhte Cholesterinwerte zählen zu den häufigsten Ursachen für Herzinfarkt und Schlaganfall. Nun könnte ein neues Medikament die Cholesterinsenkung revolutionieren. Mit nur 2 Injektionen im Jahr kann das LDL-Cholesterin um die Hälfte reduziert werden. Und zusammen mit der Standardtherapie kann durch das  neue Medikament Inclisiran das LDL-Cholesterin um mehr als 80 % gesenkt werden. … Diese neue Medikamentenart das Potential hat, zu einem der meist verschriebenen Medikamente weltweit zu werden.

MedUni Wien am 05.02.2021

Der Hausarzt ist oftmals ein jahrzehntelanger Begleiter, der die Krankheitsgeschichte seiner Patienten ganz genau kennt. Dennoch haben viele Deutsche keinen Hausarzt, sollten aber idealerweise einen haben.

apotheken-umschau.de am 05.02.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 20. Februar 2020

Die Zahl der Neuerkrankungen bei Krebs steigt sowohl weltweit als auch in Deutschland rapide. Die Krebsprävention allerdings fristet in der deutschen Gesellschaft leider noch ein “Nischen-Dasein”: Es fehlt an Geld, Lobby und an Umsetzungswillen. 

Deutsche Krebshilfe am 20.02.2020

Seltene Krankheiten stellen eine große Herausforderung sowohl für Patienten und deren Familien dar als auch für Ärzte,  Wissenschaftler, das Gesundheitssystem und die Gesellschaft als Ganzes. Eine Krankheit gilt als selten, wenn höchstens 1 Person von 2.000 betroffen ist.

MedUni Wien am 20.02.2020

Bei ca. 80 % der rund 8.000 seltenen Erkrankungen ist die Ursache genetisch bedingt.  Deren zugrundeliegenden Ursachen werden jedoch bei über 50 % kaum oder noch gar nicht verstanden.

MedUni Wien am 20.02.2020

Gerade seltene Erkrankungen werfen dringende Fragen in der Gesellschaft auf.

MedUni Wien am 20.02.2020

Je mehr Medikamente ein Mensch braucht, desto wichtiger ist der Medikationsplan.

Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am 20.02.2020

Erhöhte Cholesterinwerte steigern massiv das Risiko für – lebensgefährliche – Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Symbio Gruppe GmbH am 20.02.2020

Ist Cholesterin im Überschuss vorhanden, lagert es sich u.a. an den Wänden der Blutgefäße – als Plaques – ab und führt so zur “Gefäßverkalkung” oder Arteriosklerose. Die Folge ist Bluthochdruck. Auch droht ein Gefäßverschluss. Sind davon die Herz oder Gehirn versorgenden Gefäße betroffen, kann das einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall auslösen.

Symbio Gruppe GmbH am 20.02.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Halb Deutschland fürchtet den Herzinfarkt, doch hohes Cholesterin allein kein Problem

Mehr als die Hälfte (54 %) der Deutschen fürchtet sich vor einem Herzinfarkt. Darum auch fordern 42 % in einer Umfrage von Amgen größere Anstrengungen zur Verbesserung der Behandlung wie auch der Medikamente. Die größte Furcht vor einer Herzattacke hat übrigens die Generation 60+ mit 61 %. Rund 220.000 Menschen in Deutschland erleiden pro Jahr tatsächlich einen Herzinfarkt. Für 50.000 ist er tödlich …

Infografik: obs / Amgen GmbH

Als ein Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt das Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL-C), das Ablagerungen an den Arterienwänden fördert. Die Herausforderung bei der Bekämpfung des Herzinfarkts liegt für die Schulmedizin vor allem in der Senkung des Cholesterinwertes, denn nur das schafft sie auch bzw. kann sie vermarkten. Es wird folglich prinzipiell verschwiegen, dass man für einen tatsächlichen Infarkt auch Lipoprotein (a) braucht, einen genetisch fixierten Faktor.

Und es wird von der Schulmedizin auch verschwiegen, dass 95 (!!) % der Menschen selbst mit beiden Fetten nie einen Infarkt erleiden (werden). Oder noch klarer: Ein hoher Cholesterinwert ist zum Vergessen und Cholesterinsenker auch … Hingegen wird von der Schulmedizin nicht verschwiegen, dass z.B. Vitamin E dreimal stärker gegen Herzinfarkt wirkt als Statine. Das weiß sie nämlich gar nicht !