Gesunde Merksätze

Die folgenden unterhaltsamen Merksätze haben eines gemeinsam: Sie thematisieren Gesundheit. Und eigentlich noch viel mehr:

Ein höheres Ziel.

“Gesundheit” klingt irgendwie so normal, so allgegenwärtig – fast langweilig. Darum geht es bei den folgenden Merksätzen in Wahrheit um

Lebensenergie und Lebensfreude.

Das ist ein deutlich höheres Ziel als nur Gesundheit. Ist viel näher Ihrem Herzen. Wie gerne würden Sie jeden Morgen mit wirklichem Elan, mit kraftgeschwellten Muskeln, aus dem Bett hüpfen, nein springen, und sich dann einfach … freuen können ? Freuen über Ihr Leben, freuen über den bevorstehenden Tag.

Mit 4 Jahren waren Sie schon so weit. Seltsam und vielleicht schon wieder vergessen. Und heute ? Wie sieht das heute bei Ihnen aus ? Nun, Sie lesen die „forever young“-Bücher von Strunz und wissen demnach auch Bescheid, was in der Zwischenzeit „passiert“ ist. Dann wissen Sie aber auch, wie sich die Lebensfreude, die Lebensenergie auch wieder zurückgewinnen können.

In das gleiche Horn stößt Prof. Robert Krug mit seinem neuen (erweiterten) Buch „Zucker, Blut & Brötchen“ (ISBN: 978 1077202849). Dieser Informatiker ist mir ans Herz gewachsen. Der hat sich von üblich krank in beinahe unheimlich gesund verwandelt. Und ist doch tatsächlich ein Läufer geworden. Möchte die 1.000 Meter unbedingt unter 3 Min. laufen. Haben Sie davon eine Vorstellung ? Unter 3 Minuten einen ganzen Kilometer laufen … !

Robert Krug bringt in seinem inzwischen berühmten Büchlein eben auch neue Merksätze. Die „alten“ Merksätze sind übrigens in den News vom 15.05.2019 zitiert. Na, dann mal los. Denken oder lächeln Sie einfach mal mit:

  • Man kann nicht gesund werden, solange man Ungesundes isst. (Peter Osborne)
  • Der größte Feind der Gesundheit ist die kohlenhydratreiche Ernährung. (Bodo Kuklinski)
  • Wir können uns aus dem Diabetes-Problem nicht raus-medikamentieren. (Robert Lustig, der mit einem ungewöhnlichen Wort die gesamte Schulmedizin in ihrer Lächerlichkeit entlarvt)
  • Nichts hat so sehr die Entzündungen im Körper angeheizt wie der Umstieg vom Frühstücksei auf Haferbrei. (Nasha Winters)
  • Fleisch, was von kranken Viechern kommt, wird uns krank machen. (Nasha Winters)
  • Ein Baby hat heutzutage schon 200 chemische Substanzen im Blut, bevor es überhaupt noch auf der Welt ist. (Sanjay Gupga)
  • Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit. (Prof. Dr. med. Hippokrates)
  • Älter werden ist eine Erkrankung der Mitochondrien. (Lee Know)
  • Gehen Sie messen und gleichen Sie dann die Defizite aus ! Das ist der Punkt. (Chris Michalk)
  • Rache ist in Analogie wie Gift trinken und darauf warten, dass der Gegner stirbt. (Mahatma Gandhi)
  • Im Wesentlichen haben wir aufgehört, Nahrungsmittel zu essen. Wir essen heutzutage hauptsächlich Chemikalien und einfache Kohlenhydrate, die abhängig machen. (Julia Ross)
  • Unsere Fähigkeit, die Zukunft zu meistern, wird nicht davon abhängen, wie gut wir lernen, sondern wie gut wir in der Lage sind, Falsches wieder zu verlernen. (Alan Kay)
  • Alkohol ist ein in Flaschen abgefülltes Pilzgift. (Sid Baker)

Übrigens und hoch interessant: Neben diesen lehrreichen Sprüchen findet man auf Seite 283 des Buches groß und fett erstmals auch die Definition von „kerngesund“.

Essen und entgiften

Einige Wirtschaftsnobelpreisträger und Armutsforscher wollen neu über die enorme Bedeutung der Böden nachdenken: Armut, so meinen die Experten, bekämpft man mit dem Ausmerzen von Kindersterblichkeit und Mangelernährung. Also mit Essen, das angefüllt ist mit allem, was der Mensch braucht: 47 essentielle Nährstoffe (News 23.03.2018). Das wäre endlich mal eine konkrete Anleitung gegen Armut vorzugehen !

Und von wo würden diese Nährstoffe herkommen ? Aus dem Boden, ganz richtig. Geerntet von Bauern. Der erst kürzlich erfolgte Aufmarsch von 10.000 Bauern in München untermalt mir die wahren Machtverhältnisse. Man könnte sonst – infantil – glauben, wir leben von Aldi & Lidl … Wozu braucht man Bauern ?

Doch Essen kommt nun mal aus dem Boden. Ob Pflanzen oder tierische Nahrung (News 21.09.2015). Und um das Bestellen des Feldes kümmert sich – der Bauer ! Aber auch viele Tiere fressen, was aus der Erde kommt. Ob die auch wissen, dass z.B. Jod, Selen oder Magnesium kaum mehr in unseren Böden vorkommt, das weiß man nicht wirklich. Wir Menschen jedoch könnten und sollten das ausgleichen, was in unserer Nahrung nicht mehr erhalten ist

Zum Glück gibt es NEMs. NEMs sind Glück !!!

Mehr und mehr werden aber auch Dinge zum Thema, die in unseren Böden nicht so gesund sind. Dass uns sozusagen nicht alles „aus dem Boden“ weiterhilft: Schwermetalle, Plastik und Giftstoffe werden durch den sog. Fortschritt des Menschen seit jeher in das Wasser und damit in die Nahrung eingeschleust.

Die Römer hatten sich einst bzw. im Laufe ihres zivilisatorischen Fortschritts noch durch Blei vergiftet. Heute haben wir aber Angst vor neuen bösartigen Giften, und das zu Recht. Da braucht man z.B. nur Nabelschnur-Blut oder Muttermilch zu untersuchen. Dokumentiert sind dabei Pestizide, flammenerstickende Substanzen, Plastikmoleküle, Quecksilber, Blei und Arsen. Übrigens Pestizide, die seit Jahren verboten sind (Lit. z.B. Reprod Toxicol 2007; 23 (3): 260). So was aber auch !! Mehr dazu steht in den News 15.11.2017.

Die gute Nachricht lautet: Trotz der Gifte, denen man kaum entkommt, kann man sich schützen. Besser gesagt: Könnte ! Denn dazu braucht man seine

Mitochondrien.

Diese Kraftwerke in unseren Körperzellen haben nämlich auch die Aufgabe, körperfremde Gifte chemisch so zu verändern, dass sie mit Galle, Schweiß oder Urin ausgeschieden werden können. Und das ist auch die Lösung: Denn nur gesunde, in meiner Sprache übergesunde Mitochondrien können die nötigen Schwefel- oder Methylgruppen leicht an diese giftigen Substanzen heften, damit die dann vom Körper ausgeschieden werden.

Laut Frohmedizin also – richtig verstanden und durchgeführt – braucht man vor den Umweltgiften fast keine Angst zu haben. Was man aber sehr wohl braucht, das sind

  • Antioxidantien
  • B-Vitamine
  • Selen (für die Schwermetalle)
  • Zink (für die Leichtmetalle)
  • und Aminosäuren.

Um das zu verstehen, braucht man keinen Nobelpreis. Und bitte lassen Sie sich nicht zusätzlich auch noch von den Angstparolen der Medien oder so mancher Experten einschüchtern. Die Stichworte lauten Orthorexia nervosa oder warum selbst gesunde Ernährung krank machen kann. Wir zitieren stattdessen lieber Herrn Kant mit „Sapere aude !“ Habe den Mut, selbst zu denken …

Zum Thema passend:  Was soll man essen ? (25.01.2018),  Selen hilft phänomenal (News 12.12.2017),  Entgiftung (News 15.11.2017)

Auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeit

Halloween gilt als Festtag in meiner Familie. Allein die Vorbereitungen auf dem Fußweg zur Haustür (Lichter, Schreckfiguren …). Und dann die Körbe und Schalen mit den Überraschungen für leuchtende Kinderaugen.

Denn, genau darum geht es: Halloween als großartige Möglichkeit, mal nicht nur den eigenen Kindern etwas zu schenken, sondern auch fremden Kindern – erlaubt und akzeptiert. Mein Töchterlein berichtet mir, dass mitunter über 40 Kindergruppen bei ihr klingeln würden und sie schon Schwierigkeiten mit dem Nachschub bekam.

Zum großen Glück verschenken wir grundsätzlich nichts Essbares, also Süßigkeiten usw., denn da könnte uns dann das Gleiche passieren wie auf einer Zeichnung festgehalten. Da sagen Kinder Sätze wie:

  • Haben Sie auch glutenfrei Süßigkeiten ?
  • Ich habe Laktose-Intoleranz !
  • Für mich bitte nur Veganes !
  • Ich vertrage keine Nüsse !
  • Alles Bitte ohne Gelatine !
  • Ist das auch bio ?

Sollte man jetzt schmunzeln oder zumindest lächeln ? Kommt mir nur leider vor wie meine tägliche Praxis. Jeder, buchstäblich jeder, lebt mit einem oder mehreren von diesen lustig gemeinten Sätzen:

Nennt man Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Das gab’s noch vor 20 Jahren so nicht. War damals selten. Das weiß ich ganz genau. Und heute macht man damit Halloween-Scherze. Gekonnte, noch dazu. Doch diese sehr lästigen und immer häufigeren Unverträglichkeiten sind NICHT vom Himmel gefallen. Die hat auch nicht der Föhn gebracht oder irgendein Unwetter, sondern die werden ausgelöst durch die Nahrung.

Ihre Lebensmittel !

Wodurch denn sonst ? Sagt uns schon die Logik. Und jetzt denken wir mal weiter. Was hat sich denn in der Ernährung so derartig verändert ? Na, es wurde

die Natur durch Chemie ersetzt.

Konservierungsstoffe sind da nur ein Beispiel. Die sollen ausdrücklich Leben (Mikroben) abtöten. Alles was eingeschweißt ist, vakuumverpackt … Jahre lang halten soll. Und was glauben Sie, machen die dann mit der Darmschleimhaut ? Zuerst kommt’s zu “physiological changes” und dann – irgendwann – zur “late toxicity”. Der Vergiftung, dem Zusammenbruch.

Davon dürfte es einige Zehntausend solcher Stoffe geben. Denen kann man auch schwer entkommen. Entkommen beginnt bei „Bio“ … reicht aber natürlich nicht. Doch da hätte ich noch einen zusätzlichen, 2. Vorschlag:

Bringen Sie Ihr Abwehrsystem, Ihr Immunsystem in Hochform !

Heißt übersetzt: Machen Sie so viel wie möglich richtig. Und das beginnt bei optimalen Blutwerten ! Denn auch beim Schutz vor Nahrungsmittelunverträglichkeit gilt:

BLUTANALYSE ist die BASIS.

Magnesium statt Ritalin

Ritalin ist bekannt, da eine große Hilfe bei ADHS. Dem sog. Zappelphilipp-Syndrom. Haben meistens die Buben, zum Leidwesen der Mütter. Und diese Störung hat in den letzten 20 Jahren sogar in atemberaubendem Tempo zugenommen: genau gesagt um den Faktor 75 in nur 16 Jahren. Der Grund ?

Laut offizieller Leitlinie (!!) sind bis zu 80 % des ADHS-Erscheinungsbildes genetisch bestimmt. An ADHS seinen also wieder einmal die Gene Schuld. Und da kann man dann natürlich nix mehr machen. Bleibt also nur mehr die Tablette Ritalin. Aber wie da mal wieder eine Leitlinie prima zur Pharmaindustrie passt. Welch ein Zufall ?

Andererseits, liebe Leser, das kann alles nicht stimmen, denn es gibt kein Gen, das sich in 16 Jahren derart verändert. Genveränderungen dauern 10.000 Jahre oder noch viel länger ! Doch das Ganze hat auch einen unterhaltsamen Aspekt, wenn ein Experte sagt:

ADHS ist ein Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung.

Das sagt deren Erfinder, der US-Psychiater Leon Eisenberg. Der hat in den 1960er Jahren diese Krankheit einfach „erfunden“ und ADHS als psychische Krankheit klassifizieren lassen. 50 Jahre später und kurz vor seinem Tod gestand Eisenberg auch die Idee einer „fabrizierten Erkrankung“ seinerseits.

Dazu passt die Aussage von Prof. Dr. Ulrike Lehmkuhl (Kinderklinik Berlin), dass heutzutage 90 % der ADHS-Diagnosen falsch sind. Na immerhin: Nicht die ganzen 100 % ! Fakt ist, dass es Kinder und Jugendliche gibt, die den Eltern zu lebhaft, zu anstrengend sind. Und solche Kinder werden dann – natürlich – mit einem Medikament “brav” gemacht. Mit Ritalin. Davon wurden in Deutschland 1993 rund 34 kg verbraucht, 2010 schon 1.800 kg.

Was ist Ritalin ?

Ein Amphetamin. Wirkt ähnlich wie Kokain. Macht also abhängig. Beide Substanzen setzen Noradrenalin im Gehirn frei. Genau das, was Raucher wünschen, was jeder Discobesucher mit Speed oder Ecstasy erreichen möchte. Ist chemisch die idente Wirkung. Ritalin funktioniert also wie Doping und mittlerweile auch von Studenten, Lehrern und Managern eingenommen. Die halten dann die täglichen Belastungen besser aus, bringen mehr Leistung. Doch

Ritalin ist völlig überflüssig !

Weil es eine Alternative der Natur gibt. Das war erstens. Eine sozusagen natürliche Lösung gegen Überforderung oder das stete Herumzappeln. Und die heißt Magnesium ! Ist ohnehin essentiell. Magnesium macht stressresistenter als jeder andere Vitalstoff und wirkt auch schneller als jede Entspannungsübung.

Magnesium beruhigt in kurzer Zeit und verwandelt angegriffene Nerven in belastungsfähige Drahtseile zurück.

Jetzt kommt zweitens: Das Gehirn eines Zappelphilipps beruhigt sich ganz schnell durch ketogene Ernährung – bekanntlich 70-80 % hochwertiges Fett plus Eiweiß. Die dadurch entstehenden Ketonkörper sind Superkraftstoff für den Körper und das Gehirn. Nur ist das bei Kindern kaum umsetzbar. Also:

Gegen ADHS hilft genügend Magnesium. Notfalls als Hautöl.

QUELLE: „der strunz-kalender 2020“. Ein kleines handliches Büchlein. Auch als Bettlektüre genau richtig. Haben Sie ihn schon ?

PS:  ADHS gibt’s auch bei Erwachsenen … (News 27.06.2017)

Was ist Gesundheit ?

Das beantworten die WHO und die Ärztekammern. Philosophisch. Ich jedenfalls kann mit deren gedrechselten Worten nichts anfangen. Ich denke als Physiker. Ich brauche Fakten. Denn nur aus Fakten kann ich notfalls Gebrauchsanleitungen formulieren. Helfen. Die heiligste Aufgabe des Arztes !

Fakten also. Lassen Sie mich darum einen Versuch wagen. Gesundheit kennzeichnen folgende 3 Umstände:

  • rund 47 essentielle Nährstoffe (also Ernährung)
  • Sauerstoff (also Bewegung)
  • stressfreie Zeiten (also Entspannung)

Die Biochemie, die Molekularmedizin und die Epigenetik stimmen darin überein, dass die Körperzelle zum Leben alle etwa 47 essenziellen Nährstoffe braucht. Die kennen Sie:

Aminosäuren, Vitamine, Mineralien, Fettsäuren.

Das ist die grobe Aussage. Dann beginnt die Feinarbeit des Praktikers, mühsam erarbeitet aus dem Leistungssport: Wenn einzelne dieser essenziellen Substanzen nur noch zur Hälfte in den Körperzellen vorrätig sind, dann lebt man zwar immer noch. Es fragt sich nur wie !

Als Sportler versagt man dann im Wettkampf und wundert sich vielleicht sogar noch darüber. Doch entscheidend wäre, zu messen: Man muss messen und erhält sodann Blutanalysen. Kann dann Bluttuning machen. Und da wird man dann im Laufe der Jahre und Hunderten von Messungen an seinem Körper (so wie ich z.B. an meinem) lernen, dass es optimale Bereiche für diese essenziellen Substanzen gibt. Die liegen zumeist etwas höher, als in den Lehrbüchern beschrieben !

Woher diese essenziellen Substanzen denn kommen? Im Prinzip aus der Ernährung. In der Praxis aber leider nicht mehr. Da hat man als Europäer keine Chance. Können Sie sich an die überraschende Tabelle „Inhaltsstoffe von Heilkräutern“ (News 04.04.2012) erinnern ? Der Körper ist auf solche Werte seit 1,8 Mio. Jahren abgestimmt und nicht auf industriell hergestelltes Kulturgemüse. Was man heutzutage zu kaufen und zu essen bekommt, das ist praktisch leer.

Darum ist man ganz entscheidend auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen. Ob einem das nun passt oder nicht !

Dass die so optimierten Körperzellen dann vor Gesundheit strotzen und extrem leistungsfähig sind, das wiederum ist eine wundervolle Entdeckung. Die kann man auch an sich selbst machen. Stichwort Leserbriefe … !! Dass diese Briefe, diese Erfahrungen, dieses persönliche Tun die gesamte Pharmaindustrie überflüssig machen, das freut die logischerweise gar nicht. Darum darf man sich über die Medienberichterstattung (finanziert durch Werbung) und auch über sog. Schrottstudien nicht wundern. Die sind reine Notwehr der Milliarden schweren Pharmakonzerne …

Krankheit also ist das Fehlen von essenziellen Stoffen. Gesundheit ist das ausreichende Vorhandensein aller essenziellen Stoffe. So einfach ist das – zunächst ! Doch die Körperzellen müssen auch funktionieren. Dazu brauchen sie unbedingt Sauerstoff. Und vor allem viel mehr Sauerstoff als man als Schreibtischtäter täglich aufnimmt.

Der Körper erhält 10-20 Mal mehr Sauerstoff dann, wenn er bewegt wird.

Resultat der Tatsache, dass unsere Vorfahren täglich 30 km und mehr „gelaufen“ sind. Der Sauerstoff und die gesteigerte Durchblutung haben dann die Körperzellen auf einem sehr viel höheren Niveau arbeiten lassen als heute. Werden die Körperzellen in Sauerstoff sozusagen gebadet, dann freuen die sich und werden putzmunter. Genauso fühlt man sich dann auch !

Für die Gesundheit ganz entscheidend ist auch der 3. und zumeist vernachlässigte Umstand: Stressabbau. Entspannung. Nicht umsonst spricht die Nobelpreisträgerin Blackburn von chronischem Stress als dem gefährlichsten Feind eines langen, glücklichen und erfüllten Lebens. Die Dame beweist das an der Länge der Telomere, der Schutzkappen der Chromosomen.

Telomere werden durch chronischen Stress ganz schnell abgebaut, wodurch die Körperzelle stirbt und letztlich man selbst. Oft zu früh. Beobachten sie bitte einmal Tiere im Alphazustand oder spielende Kinder. Da zählt nur „jetzt“. Der Alphazustand. Maximaler Stressabbau. Absenken des Cortisols ! Schaffen wir Erwachsene entweder

durch Meditation oder lange Läufe.

Etwas in Drittes kenne ich nicht. Lesen Sie bitte nach in “Laufend gesund”. Ist das vielleicht sogar wichtigste Buch, weil sofort wirksam.

Die Schulmedizin, die Resignationsmedizin weiß von so einer Gesundheit praktisch nichts. Das ist nicht einmal Thema. Die Reparaturmedizin hat die Krankheit zum Thema. Und Krankheit meint dort die Anwendung von Chemie bis hin zu Medikamenten. Die Einnahme von Aspirin, von Metformin. Die Anwendung (wiederholter) Chemotherapie. Das glaubt die Schulmedizin tatsächlich ! Und wenn man diese chemischen Stoffe dem Körper zufügt, dann sollte er wieder gesund werden. Irrer geht’s nicht mehr !!

Darum begrüße ich solche Institute wie das von meinem ehemaligen Physikprofessor Dr. Nikolaus Fiebiger gegründete Institute “Institut für Molekulare Medizin” in Erlangen. Darum freut mich das nagelneue Wissen der Epigenetik. Die beschäftigt sich nämlich genau mit diesen essenziellen Stoffen, mit dem Laufen, mit dem Lebensstil als Geheimnis der Gesundheit.

FAZIT: Sie können umdenken und Teil dieser „Gesundheitsbewegung“ werden oder auch weiterhin krank bleiben und Medikamente schlucken. Dazwischen kann man wählen – jeden Tag !

Andererseits höhlt bekanntlich steter Tropfen den Stein. Heute spricht man über Eiweiß ganz anders als früher. Als ich vor 30 Jahren damit anfing. Selbst die Weight Watchers … Mittlerweile haben auch Vitamine und Mineralstoffe einen ganz anderen Stellenwert bekommen und selbst über das Laufen (natürlich auf dem Vorderfuß) redet man sogar ganz vernünftig und ohne hässliche Untertöne. Wie gesagt: Steter Tropfen höhlt den Stein.

Genau das ist der Sinn meiner täglichen News !!