3 Irrwege und ein neues Buch

Kennen Sie die „Ode an den Nüchternlauf“ ? Die wurde in meinen Anfangsjahren erst gesummt, dann gesungen. Damals, als mein Leben mit 45. Lebensjahr begann ! Als ich über den physiologischen Hintergrund „darum nüchtern laufen“ nicht nur nachgedacht und nachgelesen hatte, sondern ich es auch

TAT.

Und aufgewacht bin. Besser gesagt: Meine Seele aufgewacht ist. Und da fängt man dann eben an zu trällern wie jede Nachtigall, wie jede Lerche auch. Singt aus vollem Herzen. Da wurde Lebensglück hörbar !!

Mit diesem Liedchen oder besser gesagt, mit dieser Ode, zog ich dann auch durch das Land, wie Manche vielleicht noch wissen. Ich habe dadurch vielen meiner Mitmenschen Laufen nicht als Technik vermittelt, auch nicht als Weg zur Gesundheit, sondern als zauberhaften Lerchengesang nahegebracht. Gleichsam … als Ode !

Darf ich Ihnen heute wieder einmal so eine Ode darbringen. Vorerst nur in Schriftform, aber immerhin: Eine Ode an die Aminosäuren, denn

die Medizin ist aufgewacht …

Irrweg 1:  GENMEDIZIN

Dem ist die Schulmedizin 30 Jahre lang als einer fixen Idee gefolgt. Dann zeigte das „Human Genome Project“ jedoch, dass die Zusammenhänge zwischen Genen und Krankheiten sehr viel komplexer sind angenommen. Nämlich nicht (nur) die Gene steuern unsere Gesundheit, sondern unsere Ernährung und unser Lebensstil steuern unsere Gene. Verhindern also Krankheiten, ermöglichen Heilung und verlängern unser Leben.

Irrweg 2:  KOHLENHYDRATE

Vollkorn gilt noch immer als ein Allheilmittel. Dabei macht es dick. Und was das bedeutet, weiß man mittlerweile auch genau. Ein Plus an Vollkorn schafft vor allem einen größeren „Rettungsring“ um die Hüften. Denn unsere Körperzellen bestehen nicht aus Getreide, sondern aus Eiweiß und Fettsäuren. Ballaststoffe sind zwar auch wichtig, jedoch satt und glücklich ist der Mensch erst, wenn er genügend Aminosäuren gegessen hat.

Irrweg 3:  WENIG FETT

Warum hat man eigentlich so lange gedacht, dass Fett fett macht, obwohl das Gegenteil stimmt ? Wer zu viel Fett mit Kohlenhydraten isst (z.B. Pizza), der wird fett. Das stimmt. Wenn man nun wenig Fett mit Kohlenhydraten isst (z.B. Pasta mit Tomatensauce ohne Käse), nimmt man dann ab ? Eher nicht, denn der wichtigste Hebel für die Gewichtsreduktion ist nicht Fett, sondern Eiweiß. Dazu nur ein Grund von vielen: Aus den lebenswichtigen Aminosäuren Lysin und Methionin entsteht Carnitin. Und Carnitin hat eine zentrale Bedeutung für den Energiestoffwechsel und die Fettverbrennung.

QUELLE: Mein neues Buch „die amino-revolution“ – erscheint Corona-bedingt wohl erst im März 2021. Sozusagen als Ode an die Aminosäuren …

Bild: www.strunz.com

Eiweißpulver

Ist eigentlich etwas Geniales. Ein Produkt erfunden für Menschen, die keine Zeit haben. Für Menschen, die geistige und/oder körperliche Höchstleistung bringen wollen oder müssen. In kürzester Zeit. Die also auch ein hoch konzentriertes, hoch effektives Leben führen und sich dabei ein bisschen mehr Leichtigkeit wünschen. Und es stand schon in den News vom 24.11.2010, dass es billiges wie auch teures Eiweißpulver gibt. Das Teure enthält Carnitin für eine bessere Fettverbrennung, Regeneration, zur Krebsabwehr uvm..

Eiweißkonzentrate sind jeder (!) anderen Eiweißquelle weit überlegen.

Und wenn das dann auch noch von höchster biologischer Wertigkeit ist und sozusagen süchtig macht, dann könnte man von echten Glücksmomenten sprechen. Eigentlich unglaublich, dass man den Geist des Menschen so sehr beeinflussen kann mit etwas so Einfachem wie …

EIWEISSKONZENTRAT.

Eiweißpulver ist für mich ein Symbol geworden. Zentral in meinem Leben und für eine andere Ernährung.

Eine andere Form der Ernährung symbolisiert durch Eiweißpulver.

Natürlich kommt mit der Zeit „low carb“ hinzu. Das passiert fast automatisch, weil Eiweißpulver stark sättigend ist. Man dank Eiweiß-Shakes weniger „Sättigungsbeilagen“ braucht. Übrigens ein glänzendes Wort … in unserer überfress… westlichen Welt. Und wussten Sie, dass man Laktoseintoleranz verlieren kann? Nun ja: Das fehlende Enzym Laktase besteht aus Aminosäuren. Weshalb sollte es dann mit Eiweißpulver nicht klappen?

Sojaeiweiß hätte noch dazu den Riesenvorteil, siehe News vom 03.06.2016, dass es basisch macht. Also der allgegenwärtigen Säure in unserem Blut entgegenwirkt. Nehme ich übrigens täglich zu mir. Kombiniert mit 3 anderen Quellen (Molke, Milch, Ei). So erreicht mach eine noch höhere biologische Wertigkeit.

Schließlich kommt es auf die 10 essentiellen Aminosäuren an …