Dank des Strunz Systems …

Manchmal bekomme ich Briefe von Ihnen, die kaum zu glauben sind. Auch ich bin grundsätzlich skeptisch. Traue niemandem und nichts … außer natürlich Frau Dr. Merkel. Muss mich auch oft genug ermahnen: “Deine Mitmenschen sind mindestens so intelligent wie du ! Und wenn die behaupten, sie seien glücklich, warum soll das nicht stimmen … ?”

Zum Hintergrund dieser Einleitung:

Sie schreiben mir in den letzten Jahren E-Mails, die man eigentlich nicht glauben kann. Die Schulmediziner wahrscheinlich mit innerlich schwarzen Gedanken zur Seite legen würden. Doch dass diese Briefe, Ihre Glücksbotschaften, ganz einfach wahr sein MÜSSEN, bedenkt der Intellektuelle nicht. Wahrheit ist nämlich immer subjektiv. Und wenn man sich glücklich fühlt, dann ist man es auch.

Wann immer ich Ihre tägliche Post lesen darf, bin ich “gebumfiedelt und gebauchklatscht”. Sie merken, ich stamme aus Schlesien. Also dann mal wieder eine solch „unglaubliche“ Frohbotschaft, die Sie motivieren soll ! Genau deshalb sammeln wir diese Briefe auch.

Aber der Reihe nach:

  • Durch die Umsetzung des Strunz Systems bin ich enorm leistungsfähig geworden. Kam quasi von ganz unten wieder nach ganz oben !
  • Ich kann wieder schlafen.
  • Die Migräne ist weg.
  • Die Laufzeit ist auch auf längeren Strecken wieder bei 4:30 pro Kilometer.
  • Stress perlt an mir ab.
  • Ich bin ausgeglichen und entspannt.
  • Bin innerhalb eines Jahres der beste Berater der Firma geworden.
  • Ich fühle mich allen und allem überlegen.
  • Ich verspüre konstant Glück und Zufriedenheit. Das kommt auch meiner Familie zu Gute.

Doch unglaublich oder ? Beneidenswert. Und was steckt dahinter ? Nahrungsergänzungen (NEMs).

Ich wiederhole: Nahrungsergänzungen (NEMs)

Also just jene Nährstoffe, die medial oft an den Pranger gestellt werden. Für unnötig erklärt werden. Als Geldmacherei verteufelt werden. Aber vielleicht lesen Sie noch einmal die obigen Sätze. Wie wollte man das in Geld aufwiegen ? Schafft das eigentlich auch die Schulmedizin – mit Empfehlungen wie 100 mg Vitamin C am Tag reichen ?

Andererseits: Wozu verdient man denn Geld ? Wozu lebt man eigentlich ?

Lesen Sie vielleicht doch noch einmal die Sätze von oben. Vielleicht erfahren Sie dabei das 1. Mal, was in Ihrem Leben noch auf Sie warten könnte ! Doch der wirkliche Gewinn (des Strunz Systems) in der E-Mail kommt erst noch. Und lautet so:

Ich war bei Ihnen in Roth und habe die Blutanalyse gemacht. Seither hat sich mein Leben komplett verändert. Ich bin unendlich dankbar, auf Grund Ihrer Analyse, Ihrer täglichen News und nicht zuletzt Ihrer Bücher ENDLICH in Bezug auf meine Gesundheit frei bzw. SELBSTBESTIMMT geworden zu sein.

Genau das ist es !

Man lernt durch das „Strunz System“, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Das ist – heutzutage – ungewohnt und keineswegs mehr selbstverständlich.

Mit Strunz die Welt verändern …

Möchten Sie die Welt ein bisschen verändern ? Dann gehen Sie doch bitte auf die Shopping-Plattform Amazon und kommentieren dort alle Strunz-Bücher, die Sie in ein paar Minuten finden, mit ein paar fairen Sätzen. Was das mit der Rettung der Welt zu tun hat, fragen Sie. Warum das einen so großen Einfluss haben könnte ?

Nun, weil “Strunz” und dabei insbesondere das Web-Portal www.strunz.com mittlerweile und streng genommen zu einem “Publisher” avanciert ist. Und noch dazu, dank Ihnen, zu einem Meinungsmacher. Wie einflussreich, das zeigen die anschließenden Zahlen, wenn www.strunz.com z.B. Dritte durch eine Verlinkung unterstützt.

So sind nach einer Verlinkung z.B. auf die Podcasts von z.B. Mark Maslow, Ralf Bohlmann und Andreas K. Giermaier diese sofort im Ranking nach oben geschossen. Haben in ganz kurzer Zeit viele neue Zuhörer gewonnen. Natürlich haben Sie, liebe Leser, es auch geschafft, auf dieselbe Art und Weise mein (1.) Buch „Arsch hoch beginnt im Kopf“ zu unterstützen. Danke ! Mir fielen fast die Augen aus dem Kopf.

Nun, was macht www.strunz.com so besonders ? So anders ?

Ok, das alles ist und gibt’s gratis !! Das könnten vielleicht Andere auch. Aber haben bzw. wissen die auch den ziemlich sicher bekanntesten Internisten Deutschlands hinter sich ? Der seit über 40 Jahren täglich 12 Stunden arbeitet. Ohne Übertreibung. Ich beobachte das immerhin schon bewusst, seit 26 Jahren. Da glaube ich ihm auch die übrigen 14 Jahre. Und ob Sie es glauben oder nicht, dieser Dr. Ulrich Strunz, nennen wir ihn doch gleich beim Namen, der erfreut sich noch immer seines Lebens. Und das ganz gewaltig, besonders, wenn Sie ihn „ein bisschen streicheln“. Mit netten Briefen – besonders wenn sie (bitte) kurz gefasst sind !

Denn in seiner täglichen Arbeit, scheinbar auch mehr Flow denn Arbeit, gibt es praktisch keine Lücken. Jede Minute arbeitet dieser Internist für Sie, diktiert täglich News, schreibt Jahr für Jahr Bücher – mittlerweile über 50. Behandelt tagtäglich Patienten, beantwortet Ihre tägliche eine Flut an E-Mails. Liest täglich so 8-10 Bücher quer und die doppelte Menge an Studien, täglich. Letztere komplett durch. Auch den “Zahlen-Teil”.

Hinzu kommt dann auch täglich Sport – trotz seiner schweren Verletzungen. Und dann gilt es auch noch die Leiden und Probleme der gesamten Verwandtschaft zu beheben. Die Gattin regelmäßig zum Konstrukt “Strunz GmbH” zu befragen, die auch Stakeholder hat. Die wollen schließlich auch alle betreut werden. Und nicht zu vergessen die vielen anderen Ärzte, die Anwälte bis hin zur Bundesregierung …

Das Netzwerk und der Einfluss, die von unserem besagten Dr. Strunz ausgehen, sind monströs. Die Energie, die er anderen Menschen täglich schenkt, ist wirklich enorm. Seit 40 Jahren ständig steigend. Und ganz genau darum, würde

Ihre faire Bewertung jedes einzelnen Strunz-Buches, die man auf Amazon alle problemlos findet, die Welt ein bisschen verändern.

Das würde ihm auch unmessbar viel Energie zurückgeben. Ich kenne keinen Menschen, der härter arbeitet, der so viel schenkt, wie mein Vater. (Anmerkung: Diese News stammen von Dr. Ulrich Strunz jun.)

Und vielleicht noch ein Detail am Rande: Kennen Sie sonst noch jemanden, der dazu auch noch Jahrzehnte lang Woche für Woche sein Blut analysiert hat ?

Eine Medizin ohne Angst

Es sind immer wieder die kleinen Nebensätze in Ihren Briefen, die Randbemerkungen in Ihren E-Mails, die ich als Bestätigung einer echten Revolution verstehe. Als Beweis einer neuen Medizin. Einer Medizin, die glücklich machen kann. So ganz nebenbei. Ohne den üblichen Schrecken der Krankenhäuser, ohne die üblichen Nebenwirkungen der Medikamente.

Eine Medizin ohne Angst.

So ein kleiner Nebensatz, gedacht nur als Einleitung für ein längeres E-Mail, hat mir in diesem Moment wieder einmal gezeigt, dass mein Beruf ein Privileg ist. Das Privileg, den Mitmenschen ein bisschen glücklicher zu machen. Aufregend:

Gerade Ihre mahnenden Worte zum Vitamin D waren mir in der vergangenen Zeit eine große Hilfe, denn ich habe mich durch umfangreiche Substitution von einem tieftraurigen Wert im August 2011 inzwischen auf einem ansehnlicheren Wert verbessert, was meine rheumatischen Gelenksbeschwerden fast völlig zum Verschwinden gebracht hat. Zudem habe ich seit über einem Jahr keinerlei Infekte mehr, jedoch vorher (trotz viel Vitamin C) fast jeden Monat. Vielen Dank!

Kurz gefasst: Eine Revolution ! Eine Sensation !

Vielleicht kann man das nur als ein ehemaliger Schulmediziner – wie ich einer bin – als so aufregend empfinden: Rheumaschmerzen weg ! Einfach so. Ohne Tabletten. Ohne 6-wöchigen Kuraufenthalt. Ohne Spritzen, einfach so. Und keinerlei Infekte mehr. Keine der üblichen Viruserkrankungen mehr. Sprich: Ein völlig anderes Immunsystem. Genau darum geht’s …

Genau darum geht es auch bei jeder Impfdiskussion. Darum geht es bei den jährlichen Panikmeldungen unserer Medien, unserer Regierung – vor einem neuen Virus. Und wenn sie genau hingucken, geht es genau darum auch bei Krebs. Der befällt bekanntlich 27 Mio. Deutsche. Ein Drittel des Landes. Mit tödlicher Sicherheit …

Doch Vitamin D verändert Ihr Immunsystem. Vitamin D heilt (!!!) Autoimmunerkrankungen.

Wäre ich nun ein Redakteur beim „Stern“ oder „Spiegel“, dann würde ich aus diesem überaus erfreulichen Umstand dennoch eine Skandal-Story machen. Würde ich die deutsche Medizin, die deutschen Universitäten anklagen. Würde ich nebenbei auch ein Wutbuch schreiben. Tu ich aber nicht, sondern ich helfe lieber … Ihnen !!

Es war also Vitamin D. Davon brauche ich 7.000 I.E. täglich. Weil ich messe. Sie brauchen vielleicht 9.000 I.E. täglich. Heißt dann Molekularmedizin …

Der Beste in Deutschland

Viele von Ihnen, die Sie mich in der Praxis besuchen oder mir schreiben, sind mitfühlende Menschen. Haben mitunter einiges erlebt und viel nachgedacht. Erlauben sich dann, mir Trost und Rat auf den Lebensweg mitzugeben. Oder wünschen mir ein noch langes Leben … Der Hintergedanke: Hoffentlich gibt es die Praxis Dr. Strunz noch viele Jahre !

Warum Trost und Rat ?

Ganz einfach: Als Patient vermutet man, dass ich durch meine „aufmüpfige“ Art sehr viele Feinde haben müsste. Die Pharmaindustrie, sehr viele Kollegen, so manchen Journalisten, die zwangsläufig in der Schulmedizin verhaftet sind oder sie befürworten. Die würden gar sicher Anstoß nehmen an der Tatsache, dass ich in meinen mittlerweile 50 Büchern (News 06.06.2018) Briefe von Ihnen, sehr verehrtes Publikum, veröffentlichen darf.

Nämlich ungewöhnliche Briefe über sog. Wunderheilungen. Oft genug entstanden nach einer Ärzte-Odyssee mit anschließend frohmedizinischer (logischer) Heilung.

Wer tut das, wer kann das noch in Deutschland ?

Zu all dem kann ich Ihnen folgendes sagen: Ich muss mich weder ärgern, noch werde ich geärgert. Nicht von der Pharmaindustrie, auch nicht von Kollegen und fast nicht mehr von Journalisten. Diese Zeiten sind längst, längst vorbei !

Gerade im Gegenteil: Die Pharmafirmen sind sogar außerordentlich hilfsbereit und nett, wenn man sie etwas fragt. Da bekomme selbst ich umgehend umfangreiche Antworten. Dass diese Antworten allerdings nur positiv über Studien oder Präparate ausfallen, davon kann man wohl ausgehen. Wozu beschäftigen die denn sonst hochbezahlte PR-Leute ?

Und Kollegen, insbesondere Chefärzte melden sich geradezu wöchentlich bei mir mit der Bitte, hospitieren zu dürfen oder fragen nach Ratschlägen, wie man eine Klinik nach epigenetischen Grundsätzen führen könnte. Sie sehen also:

Frohmedizin ist längst etabliert. Ich muss schon lange nicht mehr kämpfen !

Dazu vielleicht wieder eine exemplarische Geschichte: Kommt zu mir ein junger, dynamischer Mann, Unternehmer, sehr erfolgreich … trotz schwerer Depression seit frühester Jugend. War auch stets auf Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten angewiesen. Aktuell ist der Mann in Behandlung bei einem der führenden deutschen Psychiatrie-Professoren, gleichzeitig dem Chefarzt einer großen Klinik.

Ein Psychiater allerdings, der über den Tellerrand guckt. Woher ich das weiß ? Na, vom Patienten selbst. Zitat:

Derzeit bin ich bei Professor XY in Behandlung. Sein Rat ist, durch Ernährungsoptimierung und mehr Sport die Versorgung des Körpers mit Spurenelementen aller Art zu verbessern, damit die Lebensqualität zu steigern und schließlich auf Psychopharmaka verzichten zu können. Seine Empfehlung (wortwörtlich): Gehen Sie zu Dr. Strunz, das ist der beste Arzt in Deutschland !

Verblüffend ! Ich werde also in Zukunft sehr viel vorsichtiger über Psychiater und Psychotherapeuten urteilen. Denn dieser Professor wird mit seiner außergewöhnlich fortschrittlichen, epigenetischen Betrachtungsweise der Depression ganz sicher nicht alleine dastehen …

Heißt für mich: Es tut sich wieder was frohmedizinisch Positives in Deutschland. Und solche Entwicklungen sind – gemäß Natur – zumeist exponentiell !

Ich weiß um die Notwendigkeit von Psychopharmaka in den ersten Wochen. Doch inzwischen bin ich mir da gar nicht mehr so sicher, seit Pharmafirmen zugeben (News 03.12.2018), dass

Tryptophan mindestens genauso gut wirkt wie chemische Tabletten.

Folglich werde ich bei neuen depressiven Patienten gleich mit der natürlichen, epigenetischen Behandlung beginnen und auch versuchen, denen ihre Notfalltabletten (z.B. Cipralex, Valdoxan, Venlafaxin) sofort wegzunehmen.

„Low carb“ philosophisch betrachtet

Die Bezeichnung „low carb“ bereitet mir Magenschmerzen. Das wissen Sie. Als Arzt muss ich von „no carb“ sprechen. Ebenso bekannt. Genauso haben Sie verstanden, dass das Prinzip dahinter auch mein persönliches Lebensprinzip geworden ist. Ich kann es nur weiterempfehlen !

Nun, was stimmt an „low carb“ nicht ?

Low carb wurde in Deutschland eingeführt wohl durch Prof. Dr. Nikolai Worm. Einem Ernährungswissenschaftler und ebenfalls einer von diesen Rufern in der Wüste. Hat in den letzten Jahren dann doch noch volle Anerkennung erfahren für seine LOGI Methode nach dem „low glycemic index“. Einer moderat kohlenhydratreduzierten Eiweiß- und Fett-betonten, gesunden Ernährungsform.

So weit, so gut.

Aber: Bei LOGI sind Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Süßigkeiten nicht strikt verboten. Die sollen einfach nur in kleineren Mengen gegessen werden. Kohlenhydrate machen bei dieser Kost etwa 30 % der Gesamtkalorien aus. Doch da haben wir den Salat ! Oder besser gesagt, das Brot.

Nach 47 Jahren ärztlicher Tätigkeit kenne ich den Menschen und sein Denken. Wenn man ihm den sprichwörtlichen kleinen Finger gibt, also ein bisschen was Falsches erlaubt, dann will er mit der Zeit die ganze Hand. Greift dann sozusagen zu. Soll heißen: Wenn man ihm Brot und Süßigkeiten in kleinen Mengen erlaubt, dann werden daraus schnell große Mengen – besonders zu Weihnachten. Und

genau dort liegt die Gefahr von Low carb.

Was genau genommen auch nur heißt: weniger Brot, weniger Nudeln, weniger Reis, weniger Kartoffeln und weniger Süßigkeiten. In diese Kategorie fällt auch das neumodische Eiweißbrot. Dieses besonders verführerische Kunstprodukt ist mit seinen nur 5 % Kohlenhydraten dennoch gefährlich. Weil es eben immer noch Brot ist. Und weil man damit weiter in der „Brot-Welt“ verhaftet bleibt.

Auch wenig Zucker ist Zucker. Heißt übersetzt: Es ändert sich nicht wirklich Dramatisches. Tatsächlich aber wollen wir Sie mit der Idee „low carb“ in eine völlig neue Welt entführen. In die Welt des natürlichen, der genetisch korrekten Ernährung, der Evolution. Und da haben dann Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Süßigkeiten keinen Platz. Und zwar überhaupt keinen. Nicht ein einziges Gramm !

Die erwähnte neue schöne Welt vertraut auf eine Jahrmillionen alte Methode der Kohlenhydratzufuhr. Nämlich Gemüse, ursprüngliches Obst, Wurzeln und dergleichen. Die heutigen künstlichen Kohlenhydrate kamen damals nicht vor und sollten auch heute nicht mehr vorkommen !

Ich habe gelernt, dass der Bruch bzw. die völlige Trennung im Leben das Richtigere ist. Eine Ehe z.B. noch so ein bisschen fortzuführen, zahlt sich selten aus. Besser man spricht sich aus und geht seiner Wege. Und so sollte das auch bei

Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Zucker

sein. Darum spreche ich voller Absicht von NO CARB und meine dabei genau die 5 oben erwähnten, künstlichen Kohlenhydrate. Da heißt dann „no“ wirklich „no“ und meint einen endgültigen Bruch. Oder – besser gesagt – einen viel gesünderen Weg zu mehr Lebensenergie und Lebensfreude !

Das übrigens erklären auch Sie mir jeden Tag – in Ihren Briefen. Manche Briefe veröffentliche ich hier auch. Da wird dieses neue Leben ohne künstliche Kohlenhydrate oft ganz enthusiastisch geschildert …