Medizinwitz des Tages 23. Juli 2020

Rezeptfrei heißt nicht harmlos ! Selbst Mittel gegen Kopfschmerzen sind nicht so harmlos wie in der Werbung immer wieder dargestellt. Bei übermäßiger oder langfristiger Einnahme können sie arzneimittelinduzierten Dauerkopfschmerz verursachen wie auch Leber- oder Nierenschäden.

ABDA am 23.07.2020

Die Frage “Wie ernähre ich mich richtig bei Krebs?” beschäftigt viele Patienten. Die eine richtige Antwort darauf gibt es nicht. Vielmehr hängt sie von individuellen Faktoren und den jeweiligen Bedürfnissen der Patienten ab. Was wissenschaftlich zuverlässig ist und in der individuellen Situation weiterhelfen kann, lässt sich oft vor allem auch im Internet nur schwer erkennen.

Janssen-Cilag GmbH am 23.07.2020

Bei den von Hepatitis C geheilten Personen wird der Pfortaderdruck in der Leber insgesamt zwar gesenkt, allerdings kann der Pfortaderhochdruck trotzdem fortbestehen, weshalb es weiterhin zu Komplikationen wie etwa Blutungen aus Krampfadern in der Speiseröhre oder dem Auftreten von Bauchwassersucht kommen kann.

MedUni Wien am 23.07.2020

Zahnärzte werden von Patienten in Deutschland nicht nur am häufigsten bewertet, sondern auch am besten. Das müssen Humanmediziner wohl zähneknirschend so hinnehmen. Auf den 3. Platz kommen, jedoch schon weit abgeschlagen, die Gynäkologen. Schwarz sehen die Patienten sozusagen bei Augenärzten, darum deren letzter Platz in der Rangliste der Zufriedenheit. Auf dem vorletzten Platz landen die Hautärzte.

Socialwave GmbH am 23.07.2020

Um die Blutgerinnung zu hemmen, nehmen viele Menschen täglich ASS in geringer Dosis zur Vorbeugung ein. Wer zusätzlich gegen Schmerzen sporadisch auch Ibuprofen einnimmt, der sollte auf einen zeitlichen Abstand achten: ASS entweder eine halbe Stunde vor oder 8 Stunden nach Ibuprofen einnehmen. Bei einer gleichzeitigen Einnahme kann Ibuprofen die Wirkung von ASS hemmen. Der Trick mit dem Zeitabstand funktioniert aber nicht, wenn man ein ASS-Präparat einnimmt, das sich erst nach der Magenpassage auflöst. Deshalb sollten sich Patienten, die kleine Mengen ASS in der Dauertherapie brauchen, unbedingt in der Apotheke beraten lassen.

ABDA am 23.07.2020

Die Entwicklung hin zum digitalen Gesundheitssystem führt zu neuen Anforderungen an den Beruf des Arztes. Die Münch Stiftung plädiert zudem für die Etablierung von 3 neuen Gesundheitsberufen: Fachkraft, Prozessmanager sowie Systemarchitekt für digitale Gesundheit.

Zava am 23.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Myome

Finden sich gelegentlich in der Gebärmutter. Sind gutartige Geschwulste der Gebärmuttermuskulatur. Wenn sie nicht zu groß werden (faustgroß), drücken, Schmerzen bereiten, wartet man ab. Man glaubt, dass auch Hormone für die Entstehung mitverantwortlich sind. Wenn also die Pille schon sehr früh genommen wird. Oder später, in der Menopause, bei der Hormon-Ersatztherapie. Also immer dann, wenn der Mensch der Natur (dem Patienten) „helfen“ will.

Das Unangenehme an Myomen oder Zysten, von denen man auch mehrere in der Gebärmutter finden kann, ist ihre Blutungsneigung. Die Frauen verlieren ständig ein bisschen Blut. Kaum merkbar. Es resultiert der tiefe Eisenspeicher Ferritin. Mit all seinen Folgen: Blässe, Blutarmut, Müdigkeit, Leistungsschwäche usw.. Wann immer eine Patientin ein tiefes Ferritin aufweist und es nach einer Behandlung nicht aufgefüllt werden konnte, denke ich an Myome.

Beruhigend: Laut Lehrbuch entarten die Geschwulste nur in 2 – 3%. Aber was nützt Ihnen das, wenn Sie dabei sind? Also gilt im Sprechzimmer immer 1:1. 50 % zu 50 %. Entweder es betrifft Sie oder es betrifft Sie nicht. Ergo werden Myome oft genug operiert. Bei starkem Blutverlust befürworte ich das ausdrücklich. Wenn da nicht…

Ja, wenn da nicht … so Briefe von Ihnen wären. Erinnern Sie sich?

  • Eine Patientin, deren Myom nach der Einnahme von Omega 3 verschwand. Kehren wir doch so ein Schreiben nicht unter den Teppich. Die Patientin lebt, hat es erlebt und weiß.
  • Das gleiche Phänomen gibt es bei Dickdarmpolypen, die unter Einwirkung von Omega 3 verschwinden. (News vom 08.07.2010) Kleine Anmerkung: die anderes Gewebe sind.
  • Und dann der Brief von der Patientin, deren Myome durch „no carb“ verschwanden. Einfach so nicht mehr da waren. Sie haben´s gelesen (News vom 30.04.2009).

Daran musste ich denken, als mir soeben eine Patientin im Halbsatz das gleiche berichtete. Die wollte sich Myome entfernen lassen. Eines war 5 cm groß, störte.

Jedoch begann die Dame 5 Wochen vor der Operation aus ganz anderen Gründen mit „low carb“. Sie wollte sich stabil und stark machen! Löblich. Prompt findet der Operateur am Tag vor der Operation (per Ultraschall) eine

Verkleinerung der Zyste um 3 cm.

Das kann man nicht übersehen. Und der hatte sich sehr gewundert. Nicht aber die Patientin, denn die wusste ja, was sie getan hat. Hätte es irgendetwas gebracht, wenn sie das dem Operateur erzählt hätte? Wohl kaum. Der hätte lächelnd überlegen den Kopf geschüttelt und wahrscheinlich etwas von Zufall oder einer anfänglichen „Fehlmessung“ gemurmelt.

Dabei war er Zeuge einer Wunderheilung. Wieder einmal …