Medizinwitz des Tages 14. April 2021

Die Zahl der Krebsdiagnosen ist 2020 weltweit um bis zu 40 % gesunken.

AstraZeneca GmbH am 14.04.2021

Krebs lässt sich nicht aufschieben.

AstraZeneca GmbH am 14.04.2021

Bild: AstraZeneca GmbH

Die Ökonomisierung im deutschen Gesundheitswesen ist 16 Jahre nach Einführung der Diagnosis Related Groups (DRG) weit fortgeschritten und beeinflusst auch maßgeblich die Berufsausübung der Chirurgen. So dominieren etwa in den Bewerbungsgesprächen von angehenden Chefärzten zu 46 % wirtschaftliche Ziele.

Berufsverband der Deutschen Chirurgen am 14.04.2021

Rund 70 % der Chefarzt-Anwärter unter den Chirurgen sehen gar Chancen, später einmal die Gewichtung von Ökonomie und Medizinethik durch das eigene Verhalten beeinflussen zu können.

Berufsverband der Deutschen Chirurgen am 14.04.2021

Am 8. April 2021 wurde beim Wiener Bioweingut Lenikus der gesamte Vorrat der Weinsorte „Schluck Impfung“ behördlich beschlagnahmt. Diese ist eher als ein Werbegag gedacht und schützt natürlich keinesfalls vor Covid-19. Dennoch argumentierten die Behörden mit “angeblich gesundheitsbezogenen Angaben” auf den Flaschen. Weil das gar nicht der Fall sein kann, wird das Bioweingut Lenikus selbstverständlich alle möglichen Rechtsmittel ergreifen. Vorerst wird das Etikett der „Schluck Impfung“ jedoch mit dem Stempel „ZENSURIERT“ versehen, um die große Nachfrage nach diesem Produkt weiterhin bedienen zu können. Ab sofort ist die „Schluck Impfung“ somit als „Schluck Impfung ZENSURIERT“ im Webshop des Bioweingutes erhältlich.

Bioweingut Lenikus am 14.04.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 14. November 2020

Die österreichischen Behörden können 77 % der Neuinfektionen nicht mehr nachvollziehen. Daher ist jeder soziale Kontakt einer zu viel.

Bundeskanzler Sebastian Kurz am 14.11.2020

2 Mio. Deutsche haben Diabetes und wissen es nicht: Alle reden über die Corona-Pandemie ! Aber im Hintergrund läuft, kaum öffentlich beachtet, noch eine ganz andere Epidemie ab. Bei immer mehr Menschen ist der Blutzucker gestört. Heute sind bereits rund 9,5 Mio. Deutsche Diabetiker.

Bild.de am 14.11.2020

Aber auch in Österreich ist der kurzfristige Mangel an Krankenhaus- und Intensivbetten nichts Neues und tritt immer wieder auf. So titelte etwa die Kleine Zeitung am 23.02.2011 über die damals grassierende Grippewelle: “Spitalsärzte klagen über zu wenig Intensivbetten. Fast täglich müssen Operationen verschoben werden”. Damals wurde jedoch kein nationaler Notstand ausgerufen.

Initiative für evidenzbasierte Corona Informationen am 14.11.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Lysin … und Vitamin C

Lysin allein ist schon pures Glück ! Würde jeder von Ihnen unterschreiben, der oder die schon einmal am Herpes-Virus gelitten hat. Wenn man Glück hatte, dann nur an Lippenbläschen. Mit Pech aber wie die meisten, dann mit Jucken, Beißen und ständigem Kratzen an anderer unangenehmer Stelle.

Eine Steigerung heißt dann Herpes Zoster oder Gürtelrose. Ist besonders schlimm im Gesicht, wenn der Trigeminus-Nerv beteiligt ist. Unerträgliche Schmerzen. Schlimm aber auch am Brustkorb mit brennenden Nervenschmerzen. Betroffene wissen da bestens Bescheid. Und die Ursache davon ist immer das gleiche Missverständnis: Das böse Virus ! Als ob es nur ein paar Viren gäbe und nicht etwa Zehntausende.

Die tatsächliche Ursache für einen Virusinfekt aber ist ein nicht abwehrbereites Immunsystem.

Aber die Frohmedizin weiß um den Segen von LYSIN. Bekanntlich eine lebensnotwendige Aminosäure. Ein Körperbaustein also, jedoch

in der deutschen Medizin praktisch unbekannt !

Lysin nämlich, täglich 3-5 g davon (heißt in meiner Sprache 10 g täglich) befreit zuverlässig von der Herpes-Infektion. Doch warum denkt dann keiner weiter ? Wenn Lysin gegen ein hässliches Virus wie Herpes hilft – ob nun direkt oder indirekt über das Immunsystem, dann könnte es doch auch gegen das Corona-Virus helfen. Warum probiert man das nicht zumindest aus ?

Warum gibt man Covid-19-Patienten nicht Lysin-Infusionen ?

Ganz einfach und erinnern Sie sich an Bodo Kuklinski ? Nichtwissen, fehlende Empathie, Zeitaufwand, Ärger mit Behörden. Ja, auch Behörden ! Versuchen Sie einmal in einem Krankenhaus etwas Neues einzuführen. Z.B. Lysin als Infusion. Da müssen zuerst 5 Ethik-Kommissionen zustimmen und schlussendlich wird der Vorschlag aus wirtschaftlichen Gründen wohl ad acta gelegt.

Sie verwundern wirtschaftliche Gründe ? Ja, an Lysin verdient man nix …

Das gilt übrigens auch für SELEN und ZINK. Beides nachweislich lebenswichtige Nährstoffe, die das Virus direkt angreifen. An seiner Vermehrung hindern. Es in jedem Fall schwächen. Nachweislich ! Wissen das die ärztlichen Leiter in den Spitälern ? Wenn ja, dann denken Sie sich jetzt bitte Ihren Teil …

Ich persönlich nehme es jetzt zur Corona-Zeit zusätzlich hochdosiert. Vorsorglich, denn die Geschichte geht noch weiter:

Lysin ist zusammen mit Vitamin C das wahrscheinlich einzige Mittel gegen den schlimmsten (tödlichen) Feind, den wir genetisch in uns herumtragen. Nämlich

Lipoprotein (a) !

Lp (a) ist hauptverantwortlich für die Gefäßverkalkung, Schlaganfälle, Herzinfarkt. (News 15.08.2018) Ein ganz böser, tatsächlich genetisch verankerter Stoff, gegen den wir keinen direkten Helfer haben. Lp (a) lässt sich einfach nicht absenken. Habe ich selbst ausprobiert. Geht nicht ! Aber laut einem Nobelpreisträger können wir uns vor dieser Gefahr schützen: Durch

Vitamin C und Lysin in der richtigen Dosis.

Da findet man Zahlen wie 3 g Lysin und 3g Vitamin C. Als Träger von Lp (a) jedoch, also höchstgefährdet, würde ich mich aber mit weniger als 10 g beider Substanzen nicht abgeben. Man hat schließlich und sehr wahrscheinlich nur ein Leben.

Und zum Schluss sogar noch ein weiterer Vorteil:

Lysin, Prolin und Vitamin C sind die entscheidenden Bausteine für die Bänder, Sehnen und das Bindegewebe (!!) im Körper. Haben Sie vielleicht ein schlaffes Bindegewebe ? Hier steht eine Lösung ! Auch diese Erkenntnis stammt von einem Nobelpreisträger.

Medizinwitz des Tages am 27. August 2019

Lebensmittel können Medikamente beeinflussen.

Baby und Familie am 27.08.2019

Wer nach der Einnahme eines Medikamentes Nebenwirkungen verspürt, sollte zunächst dem Apotheker davon berichten. Der gibt dann die Meldung u.a. an die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) weiter. Dort werden die Rückmeldungen aus allen Apotheken systematisch erfasst, ausgewertet und danach an die entsprechenden Bundesoberbehörden weitergeleitet. Falls die Behörden Maßnahmen erlassen, werden diese von der AMK umgesetzt bzw. die Information an alle Apotheken verteilt. Die AMK  lehnt die Erfassung und Weitergabe von Nebenwirkungen durch privatwirtschaftliche Anbieter ab. Dort nämlich müssen Patienten damit rechnen, dass die gesammelten Gesundheitsdaten an interessierte Stellen verkauft werden.

ABDA am  27.08.2019

Was passiert also beim Einfrieren der Versicherungsbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung auf einer Obergrenze ? Dann müssen automatisch auch die jeweiligen Versicherungsleistungen begrenzt oder eingefroren werden. Der medizinische Fortschritt bleibt stehen und die Lebenserwartung bzw. Lebensqualität von Kranken kann sich nicht mehr verbessern.

hc consulting AG am 27.08.2019

In Zeiten der Dreiminuten-Medizin ist das qualitätsvolle Führen einer Hausapotheke durch den Arzt unmöglich. Eine sichere Arzneimittelanwendung braucht dringend die Expertise und Beratung durch die Apotheken. Eine Notfallabgabestelle von Medikamenten beim Arzt würde auch nie das nötige Sortiment an Arzneimitteln abdecken, das für die Patientenversorgung notwendig ist. Mit rund 6.000 verschiedenen Medikamenten auf Lager kann das nur eine öffentliche, logistisch gut geführte Apotheke.

Österreichische Apothekerkammer am 27.08.2019

Wer sich zum Pilze sammeln aufmacht, sollte nicht nur an das Risiko versehentlich geernteter Giftpilze denken, sondern auch an die Zeckengefahr. Denn Zecken können teilweise schwerwiegende Krankheiten übertragen – und zählen daher zu den gefährlichsten Tieren Deutschlands.

Hermes Arzneimittel GmbH am 27.08.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Die Innovative Medicines Initiative der EU als PPP-Modell

Innovative Medicines Initiative (IMI) ist seit 2017 ein sog. Public Private Partnership-Modell von EU und der europäischen Pharmaindustrie mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Pharmafirmen, Hochschulen, öffentlichen Forschungsstätten, KMUs, Behörden und Patientenorganisationen zur Entwicklung von Medikamenten zu beschleunigen. Dazu wurden natürlich etliche Forschungsprojekte auf die Beine gestellt.

ELF, K4DD und HARMONY

ELF (European Lead Factory) z.B. ist seit 2013 ein Projekt von 7 Pharmafirmen, mehreren KMUs sowie akademischen Institutionen mit dem Ziel, die Entwicklung von Arzneimitteln zu beschleunigen. Dazu schufen die Teilnehmer eine riesige, gemeinsame „Substanzbibliothek“, die nach 5 Jahren bereits über 500.000 Moleküle zur Wirkstoffforschung umfasste. Das Projekt K4DD untersucht erstmals in großem Maßstab das Phänomen der “Bindungskinetik”, also wie lange ein Wirkstoff auf sein Zielprotein einwirkt.

IMIDIA wiederum steht für „Innovative Medicines Initiative for Diabetes” und soll den Trend zu immer mehr Diabeteserkrankungen stoppen helfen. Dass sich die WHO mehr Antibiotika wünscht, ist bekannt. Das Projekt DRIVE-AB hat über 3 Jahre lang geforscht, wie die Entwicklung neuer Antibiotika stimuliert werden könnte. Am Ende schlugen die Autoren 4 Anreize vor. HARMONY schließlich möchte die Behandlung von Blutkrebskrankheiten verbessern und setzt dabei auf Datenverarbeitung in großem Stil.