Alles ist möglich: Epigenetik !

Also einmal klipp und klar gesagt: Epigenetik kann ! Kann all das, was man sich so von der Medizin, vom Onkel Doktor erhofft. Was uns die alte Medizin (Schulmedizin) leider nie bescheren konnte: Stete Gesundheit und Lebensglück. Die neue Medizin allerdings, Epigenetik (Nobelpreis 2009) ist ein völlig anderer Zugang zu Leben und Gesundheit. Der lässt Ihre – gar nicht so geheimen – Wünsche und Träume auch wahr werden !

Die da lauten könnten: Unheilbar krank und trotzdem gesund werden, vom übergewichtigen „Fettberg“ zum Marathonläufer, vom schlecht bezahlten Angestellten zum erfolgreichen Unternehmer …. All das ist möglich !! Woher ich das weiß ? Na, weil Sie es mir immer wieder ausführlich berichten …

Wenn Ihnen also ein Arzt sagt, dass Sie von nun an an Rheuma leiden werden, dass Sie Ihr Leben lang Schmerzen haben werden oder dass Ihre Knochensubstanz unweigerlich abnehmen wird, dann glauben Sie ihm bitte nicht ! Ist so typisch für die Resignationsmedizin … Ärzte berichten zwar völlig korrekt aus Ihrer täglichen Erfahrung, aber die sieht natürlich ganz anders aus als das, was Sie in Zukunft machen werden.

Ärzte machen die Erfahrung, dass Patienten weiterhin Kohlenhydrate essen, weiterhin Alkohol trinken und in Gemüse nur eine Verzierung am Teller sehen. Sie kennen auch nur Patienten, die Medikamente einnehmen, obwohl viele davon gar nicht überzeugt sind. Frage: Ist Heilung mit Pharmamedikation überhaupt möglich ?

Wir Frohmediziner gehen da einen ganz anderen Weg. Wissen Sie natürlich alles längst, aber für unsere neuen Leser wiederhole ich es gerne: Als Frohmediziner wird man liebend gerne

  • leere Kohlenhydrate streichen
  • sich Berge an frischem Gemüse zubereiten
  • sich auf die Suche nach Fisch, Bio-Fleisch oder Wild machen
  • selbst zum Experten werden, zu seinem eigenen Arzt
  • sich ein Blutlabor suchen und dort selbstbewusst (!) seine Liste mit den Parametern vorlegen, die untersucht werden sollen.

Und wenn man dann seine Ergebnisse hat, so wird man – wie hier oft beschrieben, in meinen über 50 Büchern beschrieben – seinen Nährstoffmangel liebend gerne mit Nahrungsergänzungsmitteln auszugleichen versuchen. Nach 2 Wochen oder 2 Monaten wird man dann natürlich auch nachmessen wollen, ob das auch wirklich geklappt hat.

Mit einem optimal ernährten Körper will man dann auch Sport treiben !

Davor hält einen meistens der innere Schweinehund davon ab. Sie werden also zu laufen beginnen, dann täglich laufen, täglich immer länger laufen und Sie werden Kraftübungen machen. Sie werden sich täglich auch dehnen wollen und das alles mit Freude, weil Sie merken, wie wohl das Alles tut.

Und wenn man sich so optimal ernährt, so viel Sport treibt, dann wird man auch anfangen, anders zu denken !

Dann nämlich ist man nicht nur gesund, sondern zudem auch glücklich und erfolgreich. Ja, tatsächlich !! So viele vor Ihnen haben mir das schon eindrücklich geschildert. Hatten – meistens nach einer Ärzte-Odyssee – die Verantwortung für ihre Gesundheit und ihre Lebensfreude selbst übernommen.

Doch auch das ist ein Prinzip der Frohmedizin:

Es werden sich neue Welten auftun aber nur dann, wenn man das Alles auch macht. Also wirklich tut. Damit sind wir wieder bei der Epigenetik. Epigenetik beschreibt den Lebenswandel im weitesten Sinne. Impliziert Eigenverantwortung ! Dazu hätten Sie gerne einen leisen Startschuss, für so eine Reise zum neuen Ich, so zu sagen einen Anstupser ? Da hätte ich folgende Kontrollfrage parat: Wie gefallen Sie sich denn in der Badehose ?

Zum Nachlesen:

Weltformel Epigenetik (News 31.12.2019)
Werden Sie Frohmediziner (News 26.11.2018)
Moderne Medizin heißt Epigenetik (News 21.10.2018)
Das Gebäude Epigenetik (News 19.10.2017)
Epigenetik ist die Erlösung von Krankheit (News 02.12.2016)

Medizinwitz des Tages 25. Januar 2021

Das Auftreten der Influenza-Welle ist in Österreich nicht vorhersagbar, jedoch gelten Kinder als wichtige Überträger.

Österreichischer Verband der Impfstoffhersteller am 25.01.2021

Unverhältnismäßig hohe Freihaltepauschalen für Krankenhausbetten, zum Teil komfortable Ausgleichsregelungen für entgangene Umsätze oder für Hygiene in der ambulanten Versorgung und nicht nachvollziehbare Abgabenerstattungen in Höhe von 6 € pro FFP2-Masken an Apotheken. Mit Blick auf diese und weitere Beispiele warnen die Innungskrankenkassen davor, dass mit dem Argument der Bewältigung der Corona-Pandemie der Aspekt der Wirtschaftlichkeit im Gesundheitssystem schleichend erodiert.

IKK am 25.01.2021

Damit die Großeltern nicht Influenza anstatt Covid-19 bekommen, müssen wir die Kinder gegen Influenza impfen. Das auch dann, wenn die Großeltern schon gegen Influenza geimpft sind.

Österreichische Ärztekammer am 25.01.2021

Was können “Fatigue”-Betroffene gegen die dauernde Erschöpfung tun? Da Medikamente zur gezielten Behandlung bislang nicht erlaubt sind, können lediglich die Symptome behandelt werden. “Patienten können z.B. Strategien lernen, um besser mit der Krankheit zu leben”, meint Prof. Dr. Carmen Scheibenbogen von der Berliner Charite. Zu diesen Strategien zählen vor allem Energiemanagement und Stresskontrolle.

HausArzt am 25.01.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Q10 wird unterschätzt

Von Q10 heißt der aktive Teil “Ubiquinol”. Und der wurde auch von mir jahrelang unterschätzt. Warum denn das ? Na, weil (1.) der Körper Q10 selbst herstellen kann und (2.) man Q10 im Blut messen kann. Das habe ich routinemäßig bei Ihnen gemacht. Und siehe da, Ihre Q10-Werte waren in der Regel völlig in Ordnung. Ubiquinol kommt auch im ganzen Körper vor … einverstanden. So what ?

Übersehen habe ich dabei aber, dass der Q10-Wert, also Ubiquinol und Ubiquinon zusammen, zwar völlig in Ordnung sein kann, aber dennoch ein relativer Mangel an (aktivem) Ubiquinol möglich ist. Und das – auch für mich neu – ist weit häufiger der Fall, als man denkt !

Der Beweis ist ganz einfach: Man schlucke als gesunder Mensch Q10, oder noch besser das aktive Ubiquinol, und … erlebt einen recht plötzlichen Energieschub. Den spürt man. So etwas kann man sich nicht einbilden. Spätestens dann versteht man auch, dass offenbar ein (relativer) Mangel an Ubiquinol vorgelegen haben muss, der ausgeglichen wurde …

Nun, was genau kann Ubiquinol ?

ENERGIE: Hauptwirkung von Ubiquinol ist die Erzeugung von ATP, also der konzentrierten Energie in den Körperzellen. ATP ist nicht umsonst das zentrale Geheimnis des Lebens: Tag für Tag werden so etwa 75 kg dieses Moleküls „umgesetzt“. Also Ihr gesamtes Körpergewicht. ATP scheint also enorm wichtig zu sein und wird durch die sog. Atmungskette generiert. Und einer der vielen Bausteine dieser Atmungskette ist Q10 bzw. (noch besser) Ubiquinol.

ENTZÜNDUNG: Ubiquinol ist zusätzlich ein fettlösliches Antioxidans. Das einzige, das, wie gesagt, im Körper selbst hergestellt wird. Kann insbesondere Vitamin E – aufgebraucht – wieder regenerieren. Und Vitamin E ist bekanntlich ein Meilenstein in der Erforschung der Herz-Krankheiten. Mit genügend Vitamin E bekommt man zu 77 % weniger Herzinfarkt. Ergab die CHAOS-Studie. Solche wirklichen Sensationen gehen heutzutage medial leider völlig unter. Zudem ist Vitamin E nicht patentierbar …

STRESS: Erhöhter oxidativer Stress senkt Ubiquinol. Findet man beim Diabestes Typ II, bei Hepatitis, bei Leberzirrhose, aber auch generell beim Alterungsprozess. Der kundige Arzt wird also Ubiquinol massiv einsetzen.

NERVEN: Nerven sind von einer fetthaltigen Hülle umgeben. Darum wird bei einer Nervenentzündung auch eine spezielle Form von fettlöslichem Vitamin C eingesetzt. Und eine der schwierigsten Erkrankungen, was Nerven und Gehirn betrifft, ist wohl Parkinson. Ubiquinol schützt (im Tierversuch) genau die Zellen der substantia nigra, die den Neurotransmitter Dopamin produzieren. Und ein Dopamin-Mangel ist genau das Kennzeichen von Parkinson. Wird dann zumeist mit Tabletten ausgeglichen. Mit mäßigem Erfolg …

HERZ: Da hat man einmal nachgedacht und gefunden, dass Patienten mit einer hochgradigen Verengung der Herzkranzgefäße deutlich weniger Ubiquinol im Blut haben als Patienten mit nur einer geringen Verengung. Klingt auch logisch. Jedenfalls aber hat sich Quotient Ubiquinol/Blutfett – neu – als „bedeutsamer Faktor“ bei der Feststellung fortschreitender Verkalkung der Herzkranzgefäße herausgestellt.

Nun interessieren mich als Frohmediziner all die Krankheiten eigentlich weniger. Jedoch hellhörig werde ich immer beim Wort „Energie“, denn

Energie ist wichtiger als jedes Wissen.

Man kann noch so klug und belesen sein, ohne Lebensenergie … was macht man dann in der Umsetzung ? Und in dem Punkt kennen Sie mich: Ich probiere ab jetzt gleich 4 Wochen lang Ubiquinol aus – in hoher Dosis ! Warum denn nicht ?

Bleiben auch Sie neugierig !

Medizinwitz des Tages 8. Juni 2020

Wie so viele Errungenschaften der modernen Medizin verdankt man auch die Antibiotika einer glücklichen Fügung: 1928 vergaß der Wissenschaftler Alexander Fleming eine Bakterienkultur im Labor und entdeckte später, dass auf dem Nährboden ein Schimmelpilz wuchs, der ihre Vermehrung hemmte. Den von ihm entdeckten Stoff nannte er “Penicillin”.

Schaper & Brümmer GmbH am 08.06.2020

Antibiotika unterscheiden nicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien, was u.a. die Scheiden- oder auch Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen kann. Schwere Allergien sind ebenfalls möglich. Vor allem aber gelingt es immer mehr Bakterienstämmen, sich durch Mutationen gegen diese künstlichen Wirkstoffe zu wappnen und ungehindert weiter zu vermehren. Ärzte und Forscher in aller Welt beobachten diese sog. Antibiotikaresistenzen mit großer Sorge.

Schaper & Brümmer GmbH am 08.06.2020

Beim Antibiotika-Verbrauch liegt Deutschland weltweit gesehen zwar nur im Mittelfeld, doch werden in der Humanmedizin jedes Jahr immerhin 700-800 Tonnen Antibiotika eingesetzt. Die meisten davon werden von niedergelassenen Ärzten verschrieben, daher besteht dort auch das größte Einsparungspotenzial.

Schaper & Brümmer GmbH am 08.06.2020

HIV und Aids sind noch immer nicht heilbar. Jeden Tag infizieren sich weltweit über 4.600 Menschen neu mit dem HI-Virus. … Das oberste Gebot für den Erfolg gegen Infektionskrankheiten lautet: Aufklärung, Prävention, Test, Therapietreue und Teilhabe.

Deutsche Aids-Stiftung am 08.06.2020

Bei älteren Menschen wird das Immunsystem des Körpers naturgemäß schwächer, wodurch das Risiko einer Grippeerkrankung mit schwerem Verlauf steigt. Gleichzeitig kann mit dem Alter die Immunantwort des Körpers auf den Influenza-Impfstoff abnehmen. Das Adjuvans, das in dem ersten adjuvantierten quadrivalenten Influenza-Impfstoff Fluad Tetra enthalten ist, soll diesen Effekt aber ausgleichen und die Immunantwort verstärken. … Schätzungen des ECDC zufolge sterben in Europa jährlich bis zu 70.000 Menschen an einer Influenza-Erkrankung.

Seqirus am 08.06.2020

H+ und Curaviva Schweiz fordern die kleine Kammer auf, dem Nationalrat zu folgen und die von der Kommission vorgeschlagenen Abschwächungen zu verwerfen.

H+ Die Spitäler der Schweiz / Curaviva Schweiz am 08.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages am 3. April 2020

Rauchen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren im 1. Quartal 2020 45 bzw. 100 Mal tödlicher als Covid-19.

Dr. Jacobs Institut am 03.04.2020

Alkoholfreies Bier enthält zwar keinen Alkohol, dafür aber wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium, die bei körperlicher Aktivität verloren gehen. Somit gleicht das Bier mit 0,0 Promille diesen Verlust wieder aus.

Brau Union Österreich AG am 03.04.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …