Über Corona lacht die Oma

Lesen Sie doch einfach mal die erfrischende E-Mail von heute, geschrieben von einem Töchterlein:

Sehr verehrter Herr Dr. Strunz: Meine Mutter bzw. unsere Oma ist über 90 Jahre alt und lebt in einem Altenheim. Im letzten Jahr hatte sie sehr unter Hautekzemen und blutendem Juckreiz gelitten, so dass sie in regelmäßigen Abständen in der Hautklinik landete. Ich habe dann immer mal wieder versucht, sie mit Vitamin D zu versorgen, was in einem Altenheim sehr schwierig ist.

Dort erfolgt die medizinische Versorgung nämlich nur auf Anraten und Verschreibung der Ärzte. Und Ärzte verschreiben KEIN Vitamin D ! Aber mit Hilfe der Hautklinik habe ich es dann dennoch geschafft: Seit Sommer 2020 nimmt sie jetzt regelmäßig Vitamin D, 20.000 IE einmal pro Woche.

So …

Eines Tages dann infizierte sich das ganze Altenheim mit dem Coronavirus. Alle Angestellten, die Pfleger, die Heimleitung sowie die 58 Bewohner. NUR MEINE MUTTER NICHT !! Seither hat sie das ganze Heim für sich allein und läuft die Gänge rauf und runter. Fröhlich und auch ohne Mundschutz begegnet sie dabei vermummten Mitarbeitern bis hin zu Bundeswehrsoldaten. Ein Arzt meinte noch zu ihr, sie sei ihm „ein Rätsel“.

Hat man da noch Worte ?????

Nö ! Auch ich nicht. Weil ich nämlich am selben Tag noch DIE WAHRHEIT (??) ÜBER VITAMIN D erfahren durfte. Festgestellt von Prof. Dr. Thomas Rosemann von der Universität Zürich, noch dazu in der auflagenstärksten Tageszeitung der Schweiz. Ich zitiere:

  • Wir haben eine große Menge von Untersuchungen, die belegen, dass die Einnahme von Vitamin D keinerlei Nutzen hat.
  • Was man auf jeden Fall lassen soll, sind Vitamin-D-Tests. Die bringen nichts und kosten Unmengen Geld.

Das sagt ein Herr Professor. Macht natürlich Meinung. Dagegen kommt eine Oma im Altenheim selbstverständlich nicht an. Oder doch ? Es wirkt wohl nicht nur das Vitamin D allein, sondern wie gehört, läuft sie auch die Gänge rauf und runter. Hält sich also mit Vitamin D und Bewegung erfolgreich das Virus vom Leib …

Mein Denken und Handeln als Arzt

… hat ein Grundgerüst. Erworben in über 30 Jahren täglicher Praxis, durch Vergleiche von Kontrollanalysen, durch Literaturrecherchen und nicht zuletzt dank Gehirnschmalz. Publiziert hier in einer einzigen Tabelle ! Doch dazu später … Zunächst soll es um HEILUNG gehen. Sie wissen schon, dem Gegenteil von Schulmedizin. Die ist nämlich messbar !

Heilung betrifft jeden einzelnen von uns, denn alle erwischt es einmal ganz unverhofft. Ob man sich in den Finger schneidet, das Knie verdreht oder nur mal Fieber bekommt.

In jedem Fall haben wir einen großen, mächtigen Freund !

Und das sind bei Leibe weder Aspirin noch Beta-Blocker, auch kein Statin und schon gar nicht die Chemotherapie. Unser besagter Freund wurde nämlich von der Evolution geschaffen. Von der Natur ! Oder auch vom lieben Gott … warum denn nicht ? Kurz: Das IMMUNSYSTEM.

Das menschliche Immunsystem ist unsere Waffe – übrigens die einzige – gegen all die Feinde und Angreifer da draußen. Gegen Verletzungen genauso wie gegen ernsthafte Krankheiten ! 2018 gab’s dafür den Nobelpreis Medizin … Da braucht man dann selbst vor dem Corona-Virus keine Angst zu haben. Wohlgemerkt, BEGRÜNDET keine Angst.

Soll heißen:

Wenn man es richtig anstellt, dann heilt sich der Körper – auch die Seele – selbst. Diese Selbstheilung kann man fast mit Immunsystem übersetzen. Und Immunsystem wiederum, wissen Sie längst, mit Aminogramm.

Heilung ist also messbar !

Und jetzt kommt’s:

Die Essenz meiner nun schon 26 Jahre dauernden Arbeit in unserer Praxis passt doch tatsächlich in eine einzige Tabelle:

Tabelle: www.strunz.com
  • Liegen bekanntlich die Blutwerte der Aminosäuren über dem Mittelwert, kann der Körper von Krankheit auf Selbstheilung umschalten.
  • Liegen sie an der Obergrenze, dann fängt das Leben an.

Folglich hat jeder von uns nicht bloß die Heilung, sondern auch mehr Lebensfreude und Lebensenergie selbst in der Hand. Nennt sich Eigenverantwortung oder NEU „den Adler freischalten“. Sie wissen schon, Bilder …

Und bitte beachten Sie die MENGENANGABEN, die hier so unschuldig, fast beiläufig angegeben sind. Oder kennen Sie noch einen weiteren Arzt, der über 500.000 Blutproben analysiert hat ?

Medizinwitz des Tages 28. Januar 2021

Die positive Bewertung der naturmedizinischen Therapien wächst unverkennbar mit der beruflichen Erfahrung der Mediziner: Während Ärzte unter 30 Jahren den Therapien mit Naturheilmitteln neutral gegenüberstehen, erfahren diese Behandlungen bei Ärzten über 50 Jahren die höchste Wertschätzung. Das ist umso bemerkenswerter, als diese Ärztegeneration während ihrer universitären Ausbildung noch keine derartigen Pflichtvorlesungen zu absolvieren hatte.

Komitee Forschung Naturmedizin am 28.01.2021

Telemedizin statt Arztbesuch, Videosprechstunde statt Praxisbesuch, digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) statt persönlicher Betreuung. DiGA sind ein Geschäftsmodell: Obgleich kein Nutzen nachgewiesen sein muss, zahlen die gesetzlichen Krankenkassen z.B. für eine Adipositas-App 500 € für 90 Tage. Das ist mehr als ein gesetzlich Versicherter in Deutschland im Schnitt für die gesamte ambulante Medizin (inklusive aller Arzt-, Technik- und Labor-Leistungen im Jahr) kostet.

Freie Ärzteschaft am 28.01.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Sind Bauern klüger als Ärzte ?

Eine provokante Frage … Strunz-Stil ! Doch Sie ahnen schon, dass dahinter sehr wohl etwas sehr, sehr Ernsthaftes steckt. Denn, so lese ich in einen Artikel über die Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) und die Getreideernte 2020. Lassen Sie mich einzelne Sätze zitieren und dann kommentieren:

Angesichts der starken Qualitätsunterschiede ist auf jeden Fall eine Analyse des EIGENEN Getreides empfehlenswert, statt sich allein auf Tabellenwerte zu verlassen.

Da wird also eine Messung empfohlen ! Man soll sich – umgelegt auf uns Konsumenten – nicht darauf verlassen, dass eine Kiwi so und so viel Vitamin C enthält, sondern man sollte nachmessen ! Verstehen Sie diese fast unerhörte Empfehlung ?

Die Optimierung von Futtermischungen für Ferkel, Sauen oder Mastschweine kann dann viel genauer erfolgen. Über- oder Unterversorgungen mit teuren Nährstoffen lassen sich dabei auf ein Minimum reduzieren.

Da können Sie Parallelen zur menschlichen Kost ziehen. In der Nutztierhaltung gilt „Nahrungsergänzung“ als selbstverständlich – aber eben erst nach Messung ! Das kennen wir doch irgendwoher …

Die im Rohprotein enthaltenen AMINOSÄUREN sind LETZLICH FÜR DIE MILCH- UND FLEISCHBILDUNG ENTSCHEIDEND.

Eine Messung gilt auch dem Eiweiß. Rohprotein. Noch präziser: Aminosäuren. In der „Menschenmedizin“ noch völlig unbekannt. Interessant: In der Nutztierhaltung geht es UMS GELD. Um die Milchleistung und die Fleischbildung. Beim Menschen hingegen … denken Sie bitte selbst weiter !

Berechnung der Aminosäuren Lysin, Methionin/Cystin, Threonin, Tryptophan und Valin aus dem analysierten Rohproteingehalt mittels „Evonik“-Regressionsgleichungen.

Berechnung der Aminosäuren ! Haben Sie so etwas schon einmal von Ihrem Hausarzt gehört ? Von Ihrem Facharzt ? Aus einer Uniklinik ? Ein Aminogramm ist in der Tiermedizin, in der Landwirtschaft, offenbar bei jedem Bauern selbstverständlich.

Für die Tierhaltung bedeutet das, dass „sicherheitshalber etwas höhere Mengen an freien Aminosäuren ergänzt werden sollten“.

Deutlicher geht’s kaum ! Wenn es in der Landwirtschaft ums Geldverdienen (Milch, Fleisch) geht, dann werden „sicherheitshalber etwas höhere Mengen Eiweiß“ empfohlen.

Beim Menschen geht es „zum Glück“ nicht ums Geldverdienen. Also braucht man auch kein Aminogramm. Oder wie soll man das verstehen ??

Mein FAZIT: Falls Ihnen nach dem Lesen dieser News, für mich ein Paukenschlag 2021, ebenfalls der Mund offengeblieben ist, dann habe ich mein Ziel erreicht. Und Ihnen vielleicht ein leichtes Gefühl des Stolzes ermöglicht: Als Frohmedizin-Gemeinde lesen Sie ohnehin schon seit Jahrzehnten den aktuellen Stand der Wissenschaft.

Und ja, die Bauern sind klüger.

Nur Fleisch ?

Die Frage, ob man nur von Fleisch leben könnte, die wurde längst beantwortet: in Teilen Afrikas, in Alaska, in Grönland. Hatte ich schon einmal erzählt (News 16.07.2013). Etwas Anderes ist die Frage, ob man nur von Fleisch leben sollte ?

Was meinen Sie ?

Da ist die MEDIZIN wieder einmal sehr viel gescheiter als die von mir erlernte und Jahrzehnte ausgeübte Schulmedizin. Die bei chronischen Erkrankungen jämmerlich versagt. Sieht man seit der Corona-Katastrophe immer deutlicher ! Ob man nun also nur von Fleisch leben sollte, hat die MEDIZIN schon 1928/1929 schlüssig beantwortet. Erinnern Sie sich an die News 17.09.2006 ?

Da gab es einst 2 Forscher, Vilhjalmur Stefansson und Dr. Rudolph Anderson, die hatten sich in das Krankenhaus Bellevue Hospital von New York einsperren lassen. Und hatten dann ein Jahr lang nur von Fleisch gelebt. Wurden dabei selbstverständlich von Ärzten überwacht, die auch alles Mögliche untersuchten und maßen. Das Ergebnis wurde dann in 8 Punkten zusammengefasst.

Die 800 g Fleisch täglich bestanden zu

  • 15-25 % aus Eiweiß
  • 75-85 % aus Fett
  • 1-2 % aus Kohlenhydraten.

Zusammenfassend wurde festgestellt:

  1. Zwei Männer ernährten sich ein Jahr lang nur von Fleisch. Die Menge an Fett/Eiweiß blieb ganz dem Wunsch der Probanden überlassen.
  2. Die Eiweißmenge variierte von 100-140 g, Fett von 200-300 g, Kohlenhydrate von 7-12 g.
  3. Am Ende des Jahres waren beide Männer geistig völlig klar, körperlich aktiv und zeigten keinerlei spezifische physische Veränderungen in irgendeinem Teil (System) des Körpers (heißt: in keinem!).
  4. Während der ersten Woche verloren sie an Gewicht: Verantwortlich war der Wasserverlust durch diese Low carb-Diät. Danach blieb ihr Gewicht das ganze Jahr konstant.
  5. Der Blutdruck eines Mannes blieb konstant, der systolische Druck des Anderen sank um 20 mm HG.
  6. Vitaminmängel waren keine feststellbar.
  7. Untersuchungen des Urins und der Nierenfunktion ergaben keinen Hinweis auf eine Nierenschädigung (Anmerkung: Das glaubt kein deutscher Arzt !).
  8. Bei diesen „trainierten“ Männern ergaben klinische Untersuchung und Labormessungen keinen Anhaltspunkt für irgendeine krankhafte Auswirkung einer langanhaltenden, nur aus Fleisch bestehenden Diät.

Mein FAZIT: Der Mensch besteht aus Fleisch. Leider oft aus fettem Fleisch. Alles, was wir essen, wird schlussendlich in Fleisch umgewandelt. Und das beigefügte (unvermeidliche) Fett in Energie. In Lebensenergie.

Damit ist das System Mensch im Grunde kompakt beschrieben !

Jede Abweichung von dieser Regel erfordert zusätzliche Energie. Der Mensch besteht nicht aus Avocado oder Soja, sondern aus Fleisch und Fett. Auch nicht aus Erbsenmehl oder Karotten, sondern aus Fleisch und Fett. Dazu eine wichtige Anmerkung:

Fleisch ist der vitaminreichste Nährstoff, den es gibt ! Nicht Gemüse …

Nur sollte man dabei von echtem Fleisch sprechen, von Biofleisch, auch rohem Fleisch. Und da beginnen heutzutage die Grenzen dieses genialen Rezepts ! Aber sollten Sie eines Tages so richtig krank werden und nicht mehr weiterwissen, dann wäre „nur mehr Fleisch“ ein möglicher Weg zur Heilung.

Das Alles kann man übrigens im Buch „Fleisch for Life“ von Dr. Paul Saladino nachlesen. Das ist einer der Ärzte, die wirklich nachgedacht haben. Das erkennt man schon an folgendem Zitat:

Das Medizinsystem, in dem ich ausgebildet wurde, verhilft den Menschen nicht zu einem besseren Leben. Wenn es um chronische Krankheiten geht und um die Behandlung der Ursachen, dann ist dieses System zum Scheitern verurteilt.

Zum Nachlesen: Rotes Fleisch (News 15.05.2013)