Medizinwitz des Tages 4. März 2021

Jedes 2. Medikament, das in einer deutschen Apotheke verkauft wird, ist nicht rezeptpflichtig. Somit ist die Selbstmedikation die 2. Säule im Gesundheitssystem.

BPI am 04.03.2021

Bild: BPI

Nur 43 % der Deutschen mit einer chronischen oder schweren Erkrankung sagt, hilfreiche Informationen oder Angebote für den Umgang mit der Erkrankung bekommen zu haben. 22 % erhielten zwar Informationen, empfanden diese aber als nicht hilfreich. 27 % der Erkrankten bekamen überhaupt keine Informationen zur Verfügung gestellt. Diese Daten zeigen, dass Aufklärung im Krankheitsfall nicht genügend an den Bedürfnissen der Patienten orientiert ist.

SBK – Siemens-Betriebskrankenkasse

Infografik: SBK

Eine ausgewogene und vielseitige Ernährung hält fit und gesund: Sie versorgt den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen und trägt dazu bei, ein normales Körpergewicht zu halten.

Deutsche Krebshilfe am 04.03.2021

Rotes Fleisch vom Rind, Schwein oder Lamm ist wahrscheinlich krebserregend.

Deutsche Krebshilfe am 04.03.2021

Um bei chronischen Schlafstörungen die Notwendigkeit einer fortgesetzten Anwendung zu überprüfen, sollte nach 14 Tagen täglicher Einnahme die Dosis schrittweise reduziert oder abgesetzt werden. Ein plötzliches Absetzen kann erneut zu Schlafstörungen führen, was einen Teufelskreis auslösen könnte.

ABDA am 04.03.2021

Rezeptfrei heißt nicht harmlos ! Wer älter als 65 Jahre ist und synthetische Schlafmittel aus der Gruppe der Antihistaminika einnimmt, riskiert schwerwiegende Nebenwirkungen. Beobachtet wurden z.B. Sehstörungen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen oder Stürze.

ABDA am 04.03.2021

Die Wirkung der beiden synthetischen Wirkstoffe Diphenhydramin und Doxylamin hält etwa 8 Stunden lang an. Zu spät am Abend eingenommen, können diese am nächsten Morgen zu einem “Hang-over” mit Müdigkeit und eingeschränkter Reaktionsfähigkeit führen.

ABDA am 04.03.2021

Die Kooperation zwischen Novartis und Curevac in Österreich zeigt die Lösungskompetenz der Pharmaindustrie. Die Vereinbarung zur gemeinsamen Impfstoffproduktion am Standort Kundl in Tirol wirft ein neuerliches Schlaglicht auf die Höchstleistungen, welche die österreichische Pharmaindustrie im Kampf gegen Covid-19 erbringt.

Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs am 04.03.2021

Logopäden sollten den Nutzen ihrer Therapie für Patienten endlich messen und klar kommunizieren.

Ute Wagner Logopädie und Mentoring am 04.03.2021

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 4. März 2020

Heute sind über 80 verschiedene Schlafstörungen bekannt, wobei die chronische, nervös bedingte Insomnie (Schlaflosigkeit) am häufigsten auftritt. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von einer langfristigen Verhaltenstherapie über verschreibungspflichtige synthetische Medikamente wie z. B. Benzodiazepine und die sog. Z-Substanzen bis hin zu verschreibungsfreien Antihistaminika und pflanzlichen Arzneimitteln.

Cramer-Gesundheit-Consulting GmbH am 04.03.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Allergien sind heilbar

Das stand schon in den News 01.03.2012. Sie erinnern sich? Und da hatte ich Ihnen gebeichtet, dass Allergien auch für mich als unheilbar galten. Sind messbar genetisch verankert und begleiten einen durchs ganze Leben. Das stimmt sogar. Nun sind Allergien aber tatsächlich heilbar. Hatte ich, wie gesagt, so gar nicht gelernt. Und warum weiß ich das heute? Weil Sie mir das aus und in der Praxis berichten.

In der Medizin zählt einzig und allein die Heilung.

Wer heilt, hat recht. Und wenn Ihre Allergie nicht wieder kommt, dann ist Allergie eben heilbar. Auch wenn die Schulmedizin das niemals akzeptieren wird. Sie können – rein medizinisch gesehen – sogar schwer krank sein oder an irgendeiner exotischen Krankheit leiden. Wenn Sie davon nichts merken, keine Schmerzen haben, täglich Sport treiben, dann … kann Ihnen das doch völlig egal sein. Oder?

Zeigt uns die E-Mail eines 50-jährigen Hobby-Läufers von heute. Der mir bestätigt, dass man Allergien sehr wohl in den Griff bekommen kann. Auch ohne Doktor, ohne Cortison, ohne Antihistaminika, ohne Desensibilisierung. Nämlich ganz einfach: Mit dem Prinzip von Hippokrates.

Mit der Natur. Mit der Ernährung.

Lesen Sie bitte mit: „Ich leide seit Geburt an einer Pollen-, Gräser- und teilweisen Nahrungsmittelallergie. Und was weiß ich nicht alles. Hab sogar Hyposensibilisierung versucht. Seit letztem Jahr nehme ich neben Xyzal täglich OPC in Verbindung mit hochdosiertem Vitamin C … und: Ich hatte heuer nahezu NULL Probleme mit der Blütezeit. Ich finde das phänomenal!“

Sie finden hier das Prinzip „Läuse und Flöhe“ wieder. Dieses Rezept hilft so manchem von Ihnen, anderen vielleicht gar nicht. Es sind immer verschiedene Stoffe, die vielleicht gerade fehlen und die – wenn aufgefüllt – dann heilen. Beim Allergiker ist Zink so ein Stoff. Wir haben da Dutzende solcher Briefe gesammelt und händigen sie nach der Blutabnahme jedem Allergiker aus, um ihm Mut zu machen.

Schon das Wissen, dass andere Menschen von der Allergie völlig befreit wurden, hilft weiter. Kann zum Ziel führen. Notfalls sogar durch einen, wenn Sie so wollen, düsteren Engpass genannt „No carb“.