Ketone als 2. Brennstoff

Unser Körper benötigt Brennstoff. Dafür haben wir – heutzutage (!!) – die Kohlenhydrate. Also Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln. Sog. Sättigungsbeilagen … Und diese Kohlenhydrate werden gemeinhin zu Energie verbrannt. Von dieser Energie leben wir. Klingt alles ziemlich einleuchtend. Das war es auch. Früher ! Einst ! Damals !

Heute jedoch geht es uns in der „westlichen“ Welt leider zu gut. Da werden doch glatt jeden Tag ein bisschen mehr Kohlenhydrate (Zucker) aufgenommen als verbrannt. Die werden dann vom Körper als Fett angelegt. Und damit geht der Ärger geht los: Es entstehen die sog. Zivilisationskrankheiten bis hin zu Krebs !

Unbegrenzt erlaubt. (Bild: no carb smoothies, 2015)

Warum strampeln Babys oft so glücklich ?

Weil Babys in der Ketose leben. Weil die von diesem ganzen Überfluss, diesem Unfug mit den KH nichts wissen. Und wenn ein Mal zu wenig Ketonkörper anfluten, dann machen die sich bemerkbar: Die schreien dann. Kennt und weiß jeder Erwachsene …

Nun, was heißt das ?

Das heißt, dass der Mensch NEBEN DEN KOHLENHYDRATEN noch einen weiteren, einen 2. Brennstoff hat. Zumindest als Reserve. Einen Brennstoff für Hungerzeiten, aber auch für extreme Ausdauerleistungen, UND eben auch – siehe Babys – für den Zustand kompletter Gesundheit. Der da helfen würde, wenn nicht sogar heilen

  • Epilepsie
  • Krebs
  • jede Erkrankung eigentlich !

Zivilisationskrankheiten könnten demzufolge eingedämmt, gebessert, oft genug auch geheilt werden, würde dieser 2. Brennstoff namens KETONE verbrannt. Und eben nicht mehr die Kohlenhydrate (der Zucker). Ist der Mensch krank, gibt es also einen ganz entscheidenden Ratschlag:

Essen Sie für eine gewisse Zeit ketogene Kost !

Also eigentlich Naturkost. Und wenn Sie dann zu überlegen anfangen, was das denn sein könnte, was dabei erlaubt sein könnte, dann kann ich Sie sehr wohl beraten. Habe ich bereits getan (wie so oft … nicht wahr ?):

Lebensmittel “no gos”. (Bild: no carb smoothies, 2015)

In einem Ihnen – leider – unbekannten Büchlein von 2015 finden Sie auf den letzten 7 Seiten praktisch jedes käufliche Lebensmittel angeführt und beurteilt: Kategorisiert mit „Erlaubt“, „weniger erlaubt“, „gar nicht erlaubt“. Haben Sie so etwas nicht schon immer gesucht ? Und hätten es längst finden können !

Als Beispiel hier in diesen News nur 2 Seiten: Die 1. und die letzte dieser Tabellen. Also „unbegrenzt erlaubt“ sowie „No Gos“. Guten Appetit, wünsche ich, und nützen Sie ab und an – über eine gewisse Zeit – doch auch Ihren 2. Brennstoff. Wie hieß der noch mal ?

QUELLE: Das unbekannte Büchlein „no carb smoothies“ (2015). Es wird Ihnen so viel Wissen geboten. Liebevoll. Bitte nehmen Sie es auch an !

Medizinwitz des Tages 2. September 2020

In der Medizin wird um jeden Preis der Tod bekämpft und nicht mehr nach Lebensqualität gefragt.

Dr. Günther Loewit, Arzt und Buchautor, am 02.09.2020

Ein gemeinsames Merkmal von Medizin und Religion ist die Verbreitung von Angst und das Angebot mehr oder weniger kostenpflichtiger Lösungen.

Dr. Günther Loewit, Arzt und Buchautor, am 02.09.2020

Das Sars-CoV-2-Virus trifft auf eine Gesellschaft, die im Glauben lebt, dass die Medizin alles kann und der Tod nicht mehr das natürliche Ende des Lebens, sondern ein Versagen der Medizin sein muss.

Dr. Günther Loewit, Arzt und Buchautor, am 02.09.2020

Ich konnte als Arzt noch kein einziges Leben dauerhaft retten. Mein Lebenswerk liegt also am örtlichen Friedhof.

Dr. Günther Loewit, Arzt und Buchautor, am 02.09.2020

Ein Faktor, dem während der Corona-Pandemie wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist die enorme Müllproduktion insbesondere durch die Nutzung von Einmalmasken. Das Wirtschaftsministerium schätzt, dass durch Einmalmasken und Einmalhandschuhe pro Jahr allein in Deutschland ein Abfallvolumen von 1,1 Mio. Tonnen zu erwarten ist.

Luoro GmbH am 02.09.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 12. Juni 2020

Rezeptfreie Medikamente sind keine Zusatzverkäufe in den Apotheken, sondern sie helfen Millionen Menschen und entlasten die Krankenkassenfinanzen. Wer glaubt, man könne Apotheken in Basisversorgung und Luxusangebot aufteilen, der verkennt, dass gerade die Gesundheit ein ganzheitliches Gut ist.

Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am 12.06.2020

Zur Selbstmedikation werden in deutschen Apotheken alljährlich vor allem Arzneimittel gegen Erkältungen, Magen-Darm-Probleme sowie gegen Schmerzen nachgefragt. Deren Gesamtvolumen belief sich 2019 auf fast 500 Mio. Packungen und einem Umsatz von 3,57 Mrd. € netto.

Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am 12.06.2020

Patienten mit rezidiviertem/refraktärem klassischen Hodgkin-Lymphom (R/R cHL) haben wenig Behandlungsoptionen, wenn sie wegen chemorefraktärer Erkrankungen, Komorbiditäten oder fortgeschrittenen Alters nicht für eine autologe Stammzelltransplantation in Frage kommen.

European Hematology Association am 12.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 24. September 2019

Forschung ist die effizienteste Weise, Krebs die Stirn zu bieten.

MedUni Wien am 24.09.2019

Behandlungsentscheidungen werden manchmal sehr schnell getroffen und nicht immer zum Vorteil der Patienten ! Viele Studien haben gezeigt, dass medizinische Fehler noch immer weit verbreitet sind.

LigneSante am 24.09.2019

Die Stimmung in den Apotheken Deutschlands wird immer schlechter. Und wenn 4 von 5 Apothekenbetreibern für die nächsten Jahre “schwarz” sehen, dann erodiert das Fundament für eine hochwertige und wohnortnahe Arzneimittelversorgung der Menschen.

ABDA am 24.09.2019

Hobbysportler leben gefährlich: Wer zahlt bei Unfällen ?

R+V Versicherung am 24.09.2019

Kritisch sehen die Herausgeber des Arzneiverordnung-Report 2019 auch die Entwicklung der Jahrestherapiekosten bei neuen Arzneimitteln. Denn neben Präparaten mit sehr hohen Jahrestherapiekosten von fast 1 Mio. € können auch Mittel wie Erenumab (Aimovig) mit Jahrestherapiekosten von 12.000 € für die GKV zur Herausforderung werden. Nämlich dann, wenn sie von einem großen Kreis an Patienten gebraucht werden. Aimovig ist zur Migräneprophylaxe zugelassen und kommt  für 2,4 Mio. Patienten in Frage. Erenumab könnte daher rechnerische GKV-Gesamtkosten von unvorstellbaren 30,3 Mrd. € verursachen. Dabei war ein Zusatznutzen nur für eine kleine Gruppe von 14.500 Patienten belegt, die auf keines der verfügbaren Migräneprophylaktika ansprechen.

Wissenschaftliches Institut der AOK am 24.09.2019

Wenn man in Deutschland eine Gesundheitsversorgung auf Topniveau haben will, dann sollte man moderat ansteigende Arzneimittelkosten endlich als das begreifen, was sie sind: Eine wünschenswerte Investition in Gesundheit und Lebensqualität von Millionen Patienten.

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 24.09.2019

67 % der Apothekenbetreiber in Deutschland halten die Homöopathie für eine sinnvolle Ergänzung der Schulmedizin: Deren Präparate jedoch werden nur Frauen angeboten und ganz selten Männern.

Apotheke adhoc am 24.09.2019

Viele vor allem ältere Menschen in Österreich müssen Arzneimittel miteinander kombinieren. In der Altersgruppe über 75 z.B. sind es rund 340.000 Senioren, die an jeweils bis zu 5 Krankheiten leiden und dementsprechend viele Präparate einnehmen. Da steigt dann das Risiko von Wechselwirkungen enorm.

Österreichische Apothekerkammer am 24.09.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 27. Mai 2019

Experten sagen: Weite Teile der Pharmaindustrie haben kein Interesse daran, das Abhängigkeitspotential ihrer Produkte einzudämmen. Der dauerhafte Konsum von Medikamenten bedeute dauerhaft Kunden und damit eine sichere Einnahmequelle.

ZDF am 27.05.2019

Die Apotheker Deutschlands wollen in Zukunft mehr pharmazeutische Dienstleistungen anbieten, sofern diese angemessen honoriert werden.

ABDA am 27.05.2019

Schmerzmittel, Kortison und eine Therapie mit Methotrexat oder Biologika – für viele Menschen mit Rheuma gehören diese Medikamente zum Alltag. Doch wer sie wegen der Nebenwirkungen eigenmächtig reduziert oder absetzt, geht Risiken ein. Es ist gut untersucht, was passiert, wenn Patienten sich nicht an die Verordnungen halten: Sie haben z.B. größere Schmerzen, kaputtere Gelenke, wenn man Pech hat, mehr Begleiterkrankungen und funktionelle Schäden. Und manche Nachteile machen sich mitunter erst Jahre später bemerkbar.

Deutsche Rheuma Liga Bundesverband am 27.05.2019

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen schätzt, dass 10 % der Deutschen Arzneien u.a. zur Leistungssteigerung oder Stimmungsaufhellung einnehmen. Hinzu kommen fast 2 Mio. Deutsche, die abhängig von Medikamenten sind. Damit erreicht die Medikamentensucht in Deutschland Platz 2 der Süchte. Nur Rauchen ist weiter verbreitet.

ZDF am 27.05.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder die Konsequenz “absurd” ist …