Medizinwitz des Tages 27. Mai 2020

Angesichts von jährlich rund 120.000 Tabak-Toten in Deutschland sind umfassende Regelungen nötig, die möglichst schnell umgesetzt werden können und kurzfristig wirksam sind.

Bundesärztekammer am 27.05.2020

Bei schweren Krankheiten vertraut ein Großteil der Deutschen in 1. Linie der klassischen (Schul-)Medizin: Für 73,5 % davon steht fest, dass nur die wirklich hilft und alternative Heilmethoden bestenfalls Symptome lindern. Andererseits sind aber auch 58,5 % der Bürger von der Heilkraft alternativer Therapieverfahren überzeugt und wünschen sich unbedingt, dass diese ein Teil der Schulmedizin werden.

Apotheken Umschau am 27.05.2020

In Corona-Zeiten gerät manchmal in Vergessenheit, dass die Bevölkerung in Deutschland auch weiterhin von leichteren Erkrankungen wie Husten, Schnupfen oder Magen-Darm-Problemen betroffen ist.

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 27.05.2020

Durch den Gang in die Apotheke ist ein zusätzlicher Arztbesuch oftmals nicht nötig, denn die Patienten sind schnell wieder fit und gesund.

Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 27.05.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medikamente können töten, Vitamine nicht

Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht ? Über diese Tatsache. Könnte man sich vielleicht ab und zu ins Gedächtnis rufen. Zumal in Clin Toxicol 2019, 57:12,1220 der jährliche Bericht des amerikanischen Vergiftungszentrums veröffentlicht wurde. Und dort gab es im ganzen Jahr

2018 keine Todesfälle durch Vitamine !

Das geht auch noch genauer:

  • 2018 keine Todesfälle durch irgendwelche Mineralien.
  • 2018 keine Todesfälle durch Aminosäuren, Kreatin, Glucosamin oder Chondroitin.
  • 2018 keine Todesfälle durch Kräuter (z. B. Ginseng, Kava Kava, Yohimbe, Guarana uvm.).
  • 2018 keine Todesfälle durch irgendwelche homöopathischen Mittel.

Falls Ihnen das logisch oder gar selbstverständlich erscheint, dann lesen Sie doch bitte – nur 1 Mal – in meiner Sammlung von „Schrott-Studien“ nach. Da verursachen Vitamine sogar Krebs oder sind auf eine andere Art und Weise tödlich. Insbesondere in Deutschland. Für die USA jedenfalls wird das von der Gesundheitsbehörde FDA widerlegt. Und die USA haben immerhin 330 Mio. Einwohner.

So möchte ich hiermit einmal ein bisschen lästern ! Meinen eigenen Berufsstand bekritteln … Aber eigentlich kann jeder im Internet nachlesen, dass

  • es durch Medikamente jährlich 58.000 Tote in Deutschland gibt.
  • Laut Bundesärztekammer sind es jährlich 8.000 Tote. 50.000 – 100.000 aber würden – zusätzlich – an Medikamenten schwer erkranken.
  • Prof. Dr. Harald Dormann (ADRED Studie 2018: Nebenwirkungen von Medikamenten) spricht in Deutschland von “jährlich bis zu 30.000 Todesfälle” durch Medikamente. Und da kämen dann noch 1,6 Mio. Menschen hinzu, die wegen der Nebenwirkungen behandelt werden müssen.

Ersparen Sie mir bitte Kommentare dazu. Sie können alle selbst lesen und sich ein Urteil bilden. Sinn dieser News sollte sein, Ihnen wieder einmal klar zu machen, wer Ihnen was sagt. Wer sich an Fakten und die Wahrheit hält und wer nicht. Zu unserem großen Glück ist die MOLEKULARMEDIZIN, also der Umgang mit tatsächlich ungefährlichen Nährstoffen (alljährlich 0 Tote !!), so sehr viel lohnender als die Schulmedizin.

Man hat also eine Alternative zur Schulmedizin und damit die Wahl !

Ich jedenfalls nehme lieber täglich NEMs, laufe ein bisschen, meditiere, esse genetisch korrekt und werde dadurch glücklicher, selbstbewusster, erfolgreicher und und und.

Medizinwitz des Tages 2. Dezember 2019

Immer öfter wenden sich Menschen in Deutschland von der klassischen Schulmedizin ab oder suchen zumindest ergänzend nach alternativen Heilungsansätzen. … Das hohe Maß an Skepsis gegenüber der klassischen Medizin kombiniert mit dem ausgeprägten Glauben an die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden und Nahrungsergänzungsmittel ist eine Bedrohung des bisherigen Verständnisses von Gesundheit.

Max Grundig Klinik Bühlerhöhe am 02.12.2019

Kein Mensch, der sich vielfältig und gesund ernährt, braucht im Normalfall Nahrungsergänzungsmittel, deren Wirksamkeit wissenschaftlich so gut wie nicht nachgewiesen ist. Trotzdem schmeißen sich inzwischen viele Manager vermeintliche Wunderpräparate ein, die allenfalls einen Placeboeffekt erzielen.

Max Grundig Klinik Bühlerhöhe am 02.12.2019

Ein einziger kritischer Patient, der auf einer Intensiv- oder Notfallstation behandelt wird, generiert bis zu 100 GB Daten pro Tag. Diese stammen aus der Überwachung des Patienten, aber auch aus Untersuchungen wie Computer- und Magnetresonanz-Tomographien des Gehirns sowie Laborwerten. Aber auch Biosensoren liefern viele Daten. Diese Informationsflut verhindert oft die rechtzeitige Erkennung von Risikokonstellationen und eine rasche Entscheidungsfindung. Zudem lösen herkömmliche Monitoring-Systeme rund 700 Alarme pro Patienten und Tag aus, also rund alle 2 Minuten. Ein beträchtlicher Teil davon sind Fehlalarme.

Schweizerischer Nationalfonds, 02.12.2019

Ohne Grund auf Gluten zu verzichten, das muss eigentlich gar nicht sein. Ernährungswissenschaftler haben sogar festgestellt, wenn man längere Zeit pausiert und dann wieder zu Brot und Nudeln greift, dass es sogar eher zu Problemen im Darm kommen kann. Weil einfach der Verdauungstrakt sich an bestimmte Ernährungsgewohnheiten gewöhnt.

Apotheken Umschau am 02.12.2019

Ein “positives Wartezimmer-Erlebnis” soll der Gewalt in Spitälern entgegenwirken. Damit einher geht auch die Stelle eines Feel-Good-Managers. Dieser hat die Aufgabe, die Kommunikation zwischen wartenden Patienten positiv zu beeinflussen, Patienten auf die Stationen zu begleiten und offene Fragen zu beantworten.

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien am 02.12.2019

In Österreich sind über 200.000 Menschen von Vorhofflimmern betroffen. 40 % davon können jedoch wegen eines signifikanten Versorgungsengpasses nicht optimal behandelt werden. Diese Unterversorgung gefährdet die Herzgesundheit in Österreich.

zbc3 GmbH am 02.12.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 22. November 2019

Arzneimittelimporte können z.B. dazu beitragen, Lieferengpässe bei Medikamenten zu bewältigen und so die Versorgungssicherheit zu verbessern. Importarzneimittel sind Originalpräparate der führenden Pharmahersteller und genauso sicher – nur preiswerter.

Die Arzneimittel-Importeure am 22.11.2019

In der Schweiz sind seit 2010 die Kosten für Medikamente um 46 % gestiegen. Die Hälfte dieses Anstiegs verursachen Immunsuppressiva und Krebsmedikamente. Im Vergleich dazu stiegen die Kosten für das gesamte Gesundheitswesen aber nur um 26,7 %.

Helsana Gruppe am 22.11.2019

Großes Einsparungspotential besteht durch die Nachahmerpräparate von biologisch hergestellten Arzneimitteln, sog. Biosimilars. Allerdings verschreiben Schweizer Ärzte nach wie vor überwiegend Originale. Es braucht daher verbindlichere Vorgaben für die Ärzteschaft, damit sie die günstigeren Alternativen verschreiben. Andernfalls bleibt ein enormes Einsparpotential im Schweizer Gesundheitssystem ungenutzt.

Helsana Gruppe am 22.11.2019

Werden bestimmte Arzneimittel miteinander kombiniert, wie z.B. Blutverdünner und Magensäurehemmer, so sind negative Wechselwirkungen möglich. Dies kann bis zum Wirkungsverlust oder unerwünschten, ernsthaften Nebenwirkungen führen. Die Analyse 10 ausgewählter Arzneimittelkombinationen ortet bei der Medikationsqualität ein großes Verbesserungspotential. Denn es zeigte sich, dass die Problematik der Arzneimittelinteraktionen keine reine Schnittstellenproblematik in der Behandlungskette ist, zumal die interagierenden Arzneimittel zum Großteil durch denselben Leistungserbringer verordnet oder abgegeben werden.

Helsana Gruppe am 22.11.2019

Die Fachwelt warnt vor einem Sex-Kaufverbot.

Deutsche Aids-Hilfe am 22.11.2019

Stress gehört für viele Menschen zum Alltag. Damit darunter nicht die Gesundheit leidet, ist es wichtig, die eigene Stresssituation zu analysieren. Dabei kann es hilfreich sein, 2 Wochen lang ein Stressprotokoll zu führen.

Apotheken Umschau am 22.11.2019

Grippewelle: ÖGB beantwortet die wichtigsten Fragen zum Krankenstand.

Österreichischer Gewerkschaftsbund am 22.11.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Meditation hilft heilen

Stress ist der Hauptfeind unseres Immunsystems. Sagte schon Frau Prof. Pert. Und die alles entscheidende Rolle des Immunsystems bei jeder Art Heilung wird auch uns Ärzten spätestens seit Vergabe des Nobelpreises 2018 Medizin bewusst (siehe auch News vom 18.02.2019). Da man äußeren Stress aber kaum vermeiden kann, kommt es darauf an, die schädlichen Folgen von Stress in unserem Körper … zu verhindern oder zumindest aufzulösen. Das funktioniert nachweislich durch Meditation !

Das ist genau der Punkt, den Sie in Ihrem alltäglichen Leben am meisten vernachlässigen. Jedoch: Steter Tropfen höhlt den Stein. Deshalb hier von uns erneut ein kurze, tröstliche gleichwie ermunternde Anleitung. Wie gesagt, es gilt den Stresspegel zu senken – darauf kommt es an.

Wie man genau meditiert, ist aus medizinischer Sicht überhaupt nicht wichtig. Dass man es tut, macht für die Heilung den Unterschied aus !

Dabei gibt es mehrere Wege: Es gibt auch nicht den einen richtigen Weg für alle. So kann man selbst mit dem Auto im morgendlichen Stau stehen als Meditation ansehen, auch den Kraftsport oder die Gitarrenstunde. Jeder weiß wohl selbst am besten, was Entspannung ist.

Gesäusel muss nicht sein: Viele winken gleich ab, wenn man ihnen etwas von schwerer werdenden Gliedern einsäuselt. Das passt halt manchmal nicht.

Man braucht kein Kissen: Nicht jeder kann oder will sich im Sitzen entspannen. Meditatives Laufen kann hier eine sehr sinnvolle und wirksame Alternative sein. Lesen Sie dazu vielleicht: „Laufend gesund: So mobilisieren Sie die heilende Kraft des Körpers“ (2012) oder „Der kleine Laufcoach: Laufen wie im Flow“ (2017). Das Prinzip funktioniert natürlich auch beim Schwimmen, Radfahren, Walken uvm..

Es muss auch keine bestimmte Zeit sein: Wer z.B. morgens zwischen 2 und 4 Uhr aufwacht und nicht wieder einschlafen kann, kann die Zeit nutzen, um sich keinen Stress zu machen. Man könnte dann lesen, schreiben oder malen, Hörbücher anhören oder einfach in die Sterne schauen. Die Schönheit des Universums mit allen Sinnen erleben – genau das meint doch … Meditation.

QUELLE: “neue wege der heilung” bei HEYNE. Erscheint am 11.11.2019. Ein buntes Büchlein voller Wunder. Hat es so in deutscher Sprache noch nie gegeben !!

Meditation, also der Rückzug vom Bewusstsein ins Unterbewusstsein, ist etwas völlig Natürliches. Eine in uns eingebaute Möglichkeit. (News 02.05.2016) Doch die meisten Menschen haben es wieder vergessen oder verlernt. Darum hier nochmals die einfachste Art Meditation:

Fliegen

Ihr Körper ist völlig entspannt … Er gibt Ihnen keine Rückmeldung mehr. Kein Muskel zwickt, man fühlt keinen Schmerz, existiert nur mehr im Kopf. Der Körper sozusagen fehlt …

Und wenn Sie diese Art der Meditation abends oder vor dem Einschlafen einsetzen anstatt Probleme zu wälzen, dann hat man zugleich auch ein Schlafmittel ohne Nebenwirkungen.

Meditation bzw. Denken ist neben “Ernährung” und “Bewegung” die 3. Säule der Frohmedizin …