Schulmedizin aktuell am 14. April 2019

Deutschland

Der französische Philosophen Voltaire (1694-1778) soll gesagt haben, die Kunst der Ärzte bestehe darin, den Patienten so lange zu amüsieren, bis die Natur ihn heilt. In der heutigen Medizin läuft es leider oft genau andersherum. Manche Ärzte reden den Menschen ein, sie erkrankten von Natur aus an Leiden, die nur die Ärzte selbst heilen können. Tatsächlich aber sind es oft die Ärzte selbst, die erfinden und uns Bürger für krank verkaufen. … Die Werte für Cholesterin, Knochendichte und Blutdruck hat die Medizin in den letzten Jahren so geändert, dass es immer schwerer ist, noch als gesund zu gelten. Das Umdeuten normaler Wechselfälle des Lebens in angeblich behandlungswürdige Zustände hat Jörg Blech in seinem Buch “Die Krankheitserfinder – wie wir zu Patienten gemacht werden”. Mit Ärzte-Bashing aber habe diese Kritik nichts zu tun, denn Protest gegen das Ausufern der Medizin kommt auch aus der Ärzteschaft selbst. Thomas Kühlein, Leiter des Allgemeinmedizinischen Instituts am Universitätsklinikum Erlangen, hat gerade mit Kollegen einen Appell veröffentlicht, in dem neue Regeln für das Definieren von Krankheiten gefordert werden. Das soll zweifelhafte Diagnosen wieder abschaffen. (Wissensnewsletter SPIEGEL Online, 13.04.2019)

Schreibe einen Kommentar