Schulmedizin aktuell am 30. Juli 2019

Welt

Laut Experten des UNESCO Institute for Water Education gehen mit jeder verschwendeten Tomate rund 13 l Wasser verloren und mit 100 g Rindfleisch sogar über 1.500 l. (RaboDirect Deutschland, 30.07.2019)

Derzeit fühlen sich 72 % der MedTech-Unternehmen in einen Preiskampf verwickelt. Damit liegt dieser Anteil deutlich höher als in anderen Industrien (durchschnittlich 57 %). Als wichtigsten Treiber für profitables Wachstum nennt jedes 2. MedTech Unternehmen eine Erhöhung der Verkaufszahlen, doch sehen auch 27 % in Preiserhöhungen den wichtigsten Gewinntreiber. Branchenübergreifend sind nur 12 % der Firmen dieser Ansicht. (Simon-Kucher & Partners, 30.07.2019)

Deutschland

In Deutschland enden jedes Jahr immer noch 11 Mio. Tonnen Nahrung im Müll, darunter am häufigsten (63 %) Obst und Gemüse. Weiters Milchprodukte (40 %), dicht gefolgt von Backwaren (39 %). 25 % der Deutschen werfen sogar Fleisch oder Fisch weg – Männer tendenziell häufiger (28 %) als Frauen (23 %). (RaboDirect Deutschland, 30.07.2019)

Infografik: RaboDirect Deutschland

In Deutschland sind seit 1. Aug. 2019 nur noch 4.915 oder 21 % von 23.484 Rabattarzneimitteln von der gesetzlichen Zuzahlung komplett oder teilweise befreit. Doch die Krankenkassen sollten lieber einen größeren Teil der Zuzahlungen erlassen, um die Akzeptanz der Patienten für ständig wechselnde Präparate zu erhöhen und somit auch die Therapietreue zu verbessern. 2018 haben die gesetzlichen Krankenkassen rund 4,4 Mrd. € durch Rabattverträge mit Pharmafirmen eingespart. Die Patienten wiederum haben 2,18 Mrd. € zugezahlt. (ABDA, 30.07.2019)

Eisen ist ein lebenswichtiges Mineral, das viele Körperfunktionen unterstützt. Ein Eisenmangel macht sich etwa in Müdigkeit, Erschöpfung, geringer geistiger Leistungsfähigkeit oder einem schwachen Immunsystem bemerkbar. Was liegt da näher, als ein Eisenpräparat einzunehmen ? Allerdings zeigen Studien, dass 75 % der Menschen, die Eisen einnehmen, über Nebenwirkungen klagen. Darunter Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall. (Ifemedi, 30.07.2019)

Für 73 % der Deutschen spielt “Partnerschaft” eine große oder sogar sehr große Rolle. Zu den wichtigsten Anforderungen dabei zählen Ehrlichkeit (79 %), Akzeptanz (76 %), Verlässlichkeit (74 %) sowie Respekt (71 %). (AXA Konzern AG, 30.07.2019)

Infografik: AXA Konzern AG

Die Auswirkungen nach einem Schlaganfall sind unterschiedlich und hängen davon ab, in welchem Teil des Gehirns sich der Vorfall ereignet hat. Eine besonders herausfordernde Folge ist der Neglect. Trotz funktionierender Sinnesorgane und Nervenbahnen ist das Gehirn nicht in der Lage, die Signale, die von der betroffenen Körperseite kommen, zu verarbeiten. Menschen mit durch Schlaganfall ausgelöstem Neglect nehmen diese Hälfte ihres Körpers nicht mehr wahr. Menschen mit Neglect aber realisieren das selten selbst. Sie verstehen nicht, warum sie von außen ständig korrigiert werden. Gleichzeitig wundern sie sich, warum sie z.B. immer wieder an Gegenstände oder Möbel anstoßen und beim Sitzen auf eine Seite kippen. (Deutscher Verband der Ergotherapeuten, 30.07.2019)

Schreibe einen Kommentar