Schulmedizin aktuell am 29. März 2019

Deutschland

Langwierige Sportverletzungen haben zumeist auch regelmäßige Arztbesuche, Physiotherapien, Kuraufenthalte oder sogar Reha-Maßnahmen zur Folge. Die Ausgaben dafür übernimmt in Deutschland oft die gesetzliche Krankenversicherung. Und alles, was diese nicht übernimmt, kann man als Krankheitskosten bzw. außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen. Das gilt auch für Behandlungen, die wissenschaftlich nicht anerkannt sind, wie etwa die Bioresonanz- oder Eigenbluttherapie. Von der Steuer absetzbar sind außerdem rezeptpflichtige Medikamente, die selbst bezahlt wurden, wie auch Fahrtkosten im Rahmen der Therapie. (Vereinigte Lohnsteuerhilfe, 29.03.2019)

Singende Krankenhäuser e.V. ist aus der Begeisterung heraus im Auftrag von Patienten entstanden. 2019 feiert die Vereinigung ihr 10-jähriges Bestehen. Weiterhin gleich bleibt die Vision eines Gesundheitswesens, in dem den Menschen die heilsame Wirkung des Singens erlebbar und zugänglich gemacht wird. Zahlreiche Studien belegen die vielfältigen gesundheitsfördernden Wirkungen des Singens auf Körper, Geist und Seele. (Singende Krankenhäuser, 29.03.2019)

Österreich

Österreichs Psychotherapeuten in den Institutionen fordern eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen. (Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie, 29.03.2019)

Tag der offenen Tür am 6. April 2019 im neuen Wiener Krankenhaus Nord – Klinik Floridsdorf. (PID der Stadt Wien, 29.03.2019)

Das Ionentherapie- und Forschungszentrum von Wiener Neustadt ist eine von nur 6 dualen Anlagen weltweit, in denen die Krebstherapie mit der Bestrahlung durch 2 verschiedene Teilchenarten möglich ist. Bei MedAustron werden seit über 2 Jahren Patienten bereits mit Protonen behandelt. Derzeit vorbereitet wird die Therapie mit Kohlenstoffionen. Mit beiden Teilchenarten ist es möglich, die Strahlenbelastung im gesunden Gewebe rund um den Tumor zu senken und damit auch das Risiko für Nebenwirkungen und Spätfolgen zu reduzieren. Kohlenstoffionen haben eine höhere biologische Wirksamkeit als Protonen. (EBG MedAustron GmbH, 29.03.2019)

Die Führungsriege von MedAustron in Wiener Neustadt. (Foto: F. Baldauf)

Ungarn

Medizintourismus in Ungarn boomt mehr denn je. Insbesondere komplexe Zahnbehandlungen werden verstärkt nachgefragt. Der Grund: In Ungarn sind Zahnbehandlungen im europäischen Vergleich besonders preiswert und qualitativ hochwertig. Hinzu kommt, dass von den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland vor 15 Jahren die freie Arztwahl eingeführt wurde. Danach ist es egal, in welchem Land der EU sich Patienten behandeln lassen. Die Krankenkassen beteiligen sich an der Zahnbehandlung immer mit demselben befundbezogenen Zuschuss. (FirstMed Services GmbH, 29.03.2019)

Schweiz

Das Schweizer Bundesverwaltungsgericht hat bestätigt, dass die Helsana Gruppe sehr wohl ihr Bonusprogramm auch den Grundversicherten anbieten darf. Mit der Helsana+ App ist es möglich, verschiedene vor allem gesundheitsfördernde Aktivitäten in Boni wie Barauszahlungen, Sachen oder Gutscheine umwandeln zu lassen. Bonusberechtigt sind die Grund- und Zusatzversicherten der Helsana Gruppe. (Helsana Gruppe, 29.03.2019)

Schreibe einen Kommentar