Schulmedizin aktuell am 26. Mai 2019

Europa

Jeden Tag suchen europaweit tausende Patienten über das Internet Rat bei den Ärzten von Zava. Die Menschen sind bereit für die Telemedizin. Sie wollen auch ihre Gesundheit digital organisieren – genau so wie in bereits vielen anderen Lebensbereichen. Die digitale Sprechstunde spart auch den Ärzten viel Aufwand. Es ist eine Win-win-Situation für Patienten und Mediziner – aber auch für das ganze Gesundheitssystem. (Zava, 26.05.2019)

Deutschland

Laut der Unternehmensberatung McKinsey kann die Digitalisierung allein im deutschen Gesundheitssektor bis zu 34 Mrd. € im Jahr einsparen. Damit wird die Telemedizin ein wichtiger Schlüssel zur strukturellen Entlastung des Gesundheitssystems. Das hat auch die Ärzteschaft erkannt. Doch um Fernbehandlungen nachhaltig als alternativen Routineweg zu etablieren, ist es essenziell, dass Politik und Ärzteschaft weitere Voraussetzungen schaffen. Die Einbindung in die Regelversorgung ist ebenso wichtig wie die Qualitätssicherung von Fernbehandlungen, das e-Rezept oder die digitale Patientenakte. (Zava, 26.05.2019)

Österreich

Krankheiten könnten mit Hilfe der Telemedizin zeitnah über weite Distanzen diagnostiziert und therapiert werden. Ärztemangel und technischer Fortschritt beschleunigen diese Entwicklung sogar. (Zirm Privatklinik GmbH, 26.05.2019)

Schreibe einen Kommentar