Schulmedizin aktuell am 23. Oktober 2019

Welt

Neue Technologien automatisieren in der Geschäftswelt mehr und mehr Tätigkeiten und Routineaufgaben. Bei Führungskräften wie auch betroffenen Mitarbeitern reift daher die Erkenntnis, dass Emotionale Intelligenz – und damit Fähigkeiten wie Selbstreflexion, Selbstmanagement, soziales Bewusstsein und Beziehungsmanagement – eine Kernkompetenz für den Erfolg im digitalen Zeitalter ist. Die Nachfrage nach Emotionaler Intelligenz (EI) wird international in den nächsten 5 Jahren um das 6-Fache steigen. (Capgemini, 23.10.2019)

Deutschland

Jeder 2. Deutsche hat einen Computerarbeitsplatz und verbringt den Großteil des Tages sitzend. Die Anzahl der Bildschirmarbeitsplätze steigt seit Jahrzehnten stetig an und auch in der Freizeit dominiert Sitzen den Alltag vieler Menschen. Diese Entwicklung bleibt nicht folgenlos: Vor allem in Kombination mit Bewegungsmangel kann die einseitige Haltung zu schmerzhaften Rückenbeschwerden führen, das Risiko für Krankheiten wie Diabetes, Thrombose oder Bluthochdruck steigt. Dazu kommt: Durch stundenlanges und monotones Sitzen wird das Gehirn nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt – Konzentration und Leistungsfähigkeit nehmen ab, die Produktivität lässt nach. Orthopäden, Bewegungs- und Arbeitswissenschaftler fordern deswegen mehr körperliche Aktivität im (Büro-) Alltag. Eine Faustregel lautet: 50 % sitzen, 25 % stehen und 25 % bewegen. (Aktion Gesunder Rücken, 23.10.2019)

Ob Soja-, Reis- oder Mandeldrinks – in Sachen Vitamine und Mineralstoffe können sie mit Kuhmilch nicht mithalten. Wer Milch verträgt, sollte daher nicht völlig auf sie verzichten. Die genannten Pflanzendrinks sind eine Alternative für Veganer und für Menschen mit Laktoseintoleranz oder Milcheiweiß-Allergie. (Apotheken Umschau, 23.10.2019)

Mandelmilch besteht aus mit Wasser aufgegossenen Mandeln oder Mandelmus. Meist sind nur 10 % Mandeln enthalten. Daher stecken kaum Vitamine und Nährstoffe darin. Der Fettgehalt entspricht ungefähr dem von fettarmer Kuhmilch, der Eiweißgehalt ist überschaubar. Dagegen enthält Sojamilch fast so viel Eiweiß wie Kuhmilch. Aber Vorsicht: Soja kann bei Birken- und Pollenallergikern Reaktionen auslösen. Reismilch wiederum hat  von allen Milch-Alternativen die wenigsten Allergene, aber auch kein Eiweiß und kaum Fett. Dafür aber fast doppelt so viel Zucker wie Kuhmilch. In Hafermilch steckt viermal weniger Eiweiß als in Kuhmilch – und ebenfalls mehr Zucker. (Apotheken Umschau, 23.10.2019)

Österreich

Um auch in Zukunft ein leistungsfähiges Gesundheitssystem mit der besten medizinischen Versorgung für die österreichische Bevölkerung zu gewährleisten, muss man im System Veränderungen durchführen. Man wird in Zukunft nicht nur die Qualität, sondern auch die Quantität der Versorgung sicherstellen müssen. So sei z.B. auch die Ausrichtung des Gesundheitssystems von einer deutlichen Institutionenorientierung hin zu einer tatsächlichen Patientenorientierung noch ausständig und nach wie vor eine große Herausforderung ist. (Praevenire – Gesellschaft zur Optimierung der solidarischen Gesundheitsversorgung, 23.10.2019)

Schreibe einen Kommentar